FC Schalke 04, Gladbach und Bayer Leverkusen: Darum sind die Sorgenkinder in der Erfolgsspur

Deutschland - Drei Sorgenkinder sind zurück in der Spur! Der FC Schalke 04, Borussia Mönchengladbach und Bayer 04 Leverkusen haben ihre Partien am Wochenende allesamt souverän gewonnen.

Amine Harit (M.) entfaltet momentan sein Potenzial und ist der Top-Scorer des FC Schalke 04.
Amine Harit (M.) entfaltet momentan sein Potenzial und ist der Top-Scorer des FC Schalke 04.  © Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

Die Königsblauen brillierten sogar beim 3:1-Auswärtssieg bei RB Leipzig, dem bis dahin ungeschlagenen Tabellenführer.

Vor der Spielzeit hatten sich die Fans der Knappen nach der verkorksten Vorsaison einen Aufschwung sehnlichst gewünscht.

Das klappte etwas überraschend auf Anhieb. Der neue Trainer David Wagner hat schnell eine funktionierende Mannschaft geformt und führt diese von Sieg zu Sieg. Nach sechs Partien hat Schalke satte dreizehn Punkte auf dem Konto und steht damit auf Champions-League-Platz vier.

Unter Wagner blühen auch einige Spieler wieder auf. Besonders auffällig ist seit Wochen Amine Harit, dem in der vergangenen Spielzeit fast nichts geglückt war. Die WM 2018 in Russland lief für ihn und Marokko nicht gut, in seiner Heimat baute er einen Autounfall mit Todesfolge, woran er lange zu knabbern hatte. Dazu setzten ihn Verletzungen außer Gefecht.

Seit er Ende Mai Vater geworden ist, hat er seine Lebensweise laut eigener Aussage überdacht und verändert. Das ist auch auf dem Platz zu sehen. In wettbewerbsüberfreifend sieben Partien hat er vier Mal getroffen und vier weitere Tore direkt vorbereitet, sprüht vor Spielfreude und ist damit der Mann der Stunde bei S04!

Die Mischung stimmt beim FC Schalke 04 unter Trainer David Wagner

Der neue Trainer David Wagner hat es innerhalb kürzester Zeit geschafft, eine funktionierende Mannschaft zu formen, die auf dem Feld ihre Stärken ausspielen kann.
Der neue Trainer David Wagner hat es innerhalb kürzester Zeit geschafft, eine funktionierende Mannschaft zu formen, die auf dem Feld ihre Stärken ausspielen kann.  © Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

Doch auch Salif Sané (zwei Tore), der mit Benjamin Stambouli ein starkes Innenverteidigerduo bildet und Suat Serdar (zwei Tore, eine Vorlage) sind endlich wieder in richtig guter Verfassung.

Dazu kommen mit Omar Mascarell und Guido Burgstaller weitere Sorgenkinder der jüngeren Vergangenheit, die wieder eine nach oben zeigende Formkurve haben.

Durch die Erfolgserlebnisse ist nun auch das Selbstvertrauen wieder angewachsen. Das sah man spätestens beim großartigen Auftritt in Leipzig, wo Schalke seine Stärken demonstrierte: Exzellentes Umschaltspiel, Effektivität vor dem gegnerischen Tor, individuelle Klasse und Zweikampfhärte.

In Verbindung mit der hohen Geschwindigkeit von Offensivspielern wie Harit oder Rabby Matondo, der gegen RB erstmals in dieser Saison für die Profis eingesetzt wurde und der körperlichen Wucht von Akteuren wie Sané und Serdar ist S04 damit ein schwer zu bespielender Gegner.

Dazu kommt mit Alexander Nübel ein hervorragender Torwart. Er verschuldete zwar das Leipziger Anschlusstor zum 1:3 : Doch davon abgesehen hält der umworbene Keeper konstant auf höchstem Niveau.

Mit Weston McKennie, Jonjoe Kenny und erfahrenen Kickern wie Bastian Oczipka und Daniel Caligiuri stimmt die Mischung auf Schalke. In der Hinterhand hat Wagner mit Ahmed Kutucu und Levent Mercan außerdem noch zwei Top-Talente aus der Knappenschmiede.

Und wenn die Königsblauen die aktuellen Leistungen unter Wagner konstant abrufen können, ist Schalke ein heißer Anwärter auf die internationalen Plätze.

Borussia Mönchengladbach findet sich immer besser zurecht

Marcus Thuram (r.) und seine Teamkollegen haben sich nach der Europa-League-Blamage wieder gefangen.
Marcus Thuram (r.) und seine Teamkollegen haben sich nach der Europa-League-Blamage wieder gefangen.  © Uwe Anspach/dpa

Ebenfalls wieder in der Erfolgsspur ist Borussia Mönchengladbach. Davor muss man wirklich den Hut ziehen.

Denn nach einer der größten Europapokal-Blamagen eines Bundesligisten (0:4 gegen den Wolfsberger AC) in den letzten Jahren ist offensichtlich ein Ruck durch die Mannschaft gegangen.

Zuvor wurde bereits das Derby beim 1. FC Köln gewonnen (1:0), anschließend gegen Düsseldorf (2:1). Gerade der Dreier gegen die Fortuna dürfte eine riesige Erleichterung gewesen sein.

Nun, beim deutlichen 3:0-Auswärtssieg in Hoffenheim, war das neue Selbstbewusstsein deutlich zu spüren. Vor allem bei Marcus Thuram ist der Knoten nach seinem Doppelpack gegen die Fortuna geplatzt. Bei der TSG traf er erneut und legte auch noch das 1:0 von Sturmpartner Alassane Plea auf.

Die beiden und Breel Embolo sind mit ihrer Technik, Geschwindigkeit und körperlichen Wucht nur schwer zu verteidigen. Zudem ist die Abstimmung mittlerweile gut. Doch nicht nur sie, auch das restliche Team scheint die Vorgaben des neuen Trainers Marco Rose nun besser verinnerlicht zu haben. Das und die unbestreitbare hohe individuelle Klasse sorgen dafür, dass die Fohlen nun Fünfter sind.

Bayer 04 Leverkusen ist wieder zurück in der Erfolgsspur

Bayer Leverkusen hat die deutliche 0:4-Packung in Dortmund und das 1:2 gegen Lok Moskau mittlerweile verkraftet und die letzten zwei Spiele deutlich gewonnen.
Bayer Leverkusen hat die deutliche 0:4-Packung in Dortmund und das 1:2 gegen Lok Moskau mittlerweile verkraftet und die letzten zwei Spiele deutlich gewonnen.  © Stefan Puchner/dpa

Auch Bayer 04 Leverkusen ist nach der Packung gegen Borussia Dortmund (0:4) und dem ernüchternden Champions-League-Auftritt gegen Lokomotive Moskau (1:2) nach zwei Dreiern in Folge wieder im Kommen.

Dabei demonstrierte die stark besetzte Werkself, dass sie Gegner, die ihnen individuell klar unterlegen sind und sich deshalb hinten reinstellen, gut bespielen kann.

So sprangen gegen den 1. FC Union Berlin (2:0) und nun FC Augsburg (3:0) zwei unspektakuläre, aber völlig ungefährdete Siege heraus. Diese katapultierten Bayer wieder in die internationalen Ränge, genauer gesagt auf Platz sechs. Dort ist das Gedränge groß.

Dass Leverkusen sich dort halten kann, ist wahrscheinlich. Denn die Mannschaft agierte zuletzt geduldig und wie gewohnt technisch hochwertig. Das Team weiß, dass es aufgrund der hohen Qualität genügend Torchancen bekommen wird und nutzt diese aktuell, obwohl noch immer zu oft geschludert wird.

Aber mit Ausnahmekickern wie Kai Havertz und Kevin Volland hat die Werkself Akteure im Kader, die jede Partie mit einer einzigen Aktion entscheiden können.

Mehr zum Thema 1. Bundesliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0