Verfolgungsjagd endet mit Totalschaden in Dresden-Gorbitz, Fahrer flüchten weiter zu Fuß!

Dresden - Die Bundespolizei verfolgte am heutigen Montag einen in Frankreich zugelassenen Peugeot, der aus Tschechien kommend über A17 in Richtung Dresden fuhr.

Der Peugeot nahm erheblichen Schaden, ebenso ein Straßenschild und mehrere Leitpfosten.
Der Peugeot nahm erheblichen Schaden, ebenso ein Straßenschild und mehrere Leitpfosten.  © Roland Halkasch

Nachdem Bundespolizisten den Wagen am Montagnachmittag gegen 15 Uhr an der deutsch-tschechischen Grenze an dem ehemaligen Grenzübergang Breitenau entdeckten und stoppen wollten, rasten die Insassen über die A17 bis zur Anschlussstelle Dresden-Gorbitz, wo der Wagen schließlich in einen schweren Unfall verwickelt wurde.

Auf Fotos ist der enorme Schaden am Peugeot zu sehen, vermutlich erlitt er Totalschaden.

Zum Crash kam es, weil der Fahrer die Kontrolle über den Peugeot verlor und in den Straßengraben rutschte. Dabei mähte er ein Straßenschild und mehrere Leitpfosten um.

Zuvor touchierte der Unfallwagen einen VW Passat auf der Autobahn.

Der Fahrer und sein Komplize sollen nach dem Unfall an der Autobahnausfahrt zu Fuß geflohen sein, wie die Polizei auf Anfrage von TAG24 erklärte.

Einer von beiden, dabei soll es sich um den Fahrer handeln, wurde bereits nach kurzer Zeit gefasst. "Der andere ist weiterhin flüchtig", so ein Polizeisprecher.

Bei der zum Teil nur kurzzeitigen Flucht mussten die beiden diverse Kleidungsstücke und Gepäck im Wagen zurücklassen, wie Fotos belegen.

Einsatzkräfte der Landes- und Bundespolizei suchen deshalb aktuell unter anderem mit Hubschraubern nach dem flüchtigen Beifahrer. Die A17-Anschlussstelle in Gorbitz war während der Ermittlungen gesperrt.

Die Feuerwehr musste an die Unfallstelle anrücken, da eine starke Rauchentwicklung festgestellt wurde. Jedoch kam es zu keinem Brand.

Was der Grund für die Verfolgungsjagd und anschließende Flucht ist, ist derzeit noch unklar.

Die Anschlussstelle Dresden-Gorbitz war während der Ermittlungen gesperrt.
Die Anschlussstelle Dresden-Gorbitz war während der Ermittlungen gesperrt.  © Roland Halkasch
Unter anderem diese Kleidungsstücke wurden bei der Flucht zurückgelassen.
Unter anderem diese Kleidungsstücke wurden bei der Flucht zurückgelassen.  © Roland Halkasch

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0