Drogen-Skandal! Haftbefehl gegen Polizisten erlassen

Die Bundespolizisten sollen die Mode-Droge Crystal zum Eigenbedarf geschmuggelt haben.
Die Bundespolizisten sollen die Mode-Droge Crystal zum Eigenbedarf geschmuggelt haben.

Zwickau - Die Bundespolizisten sollen von März 2013 bis Oktober 2014 zum Eigenbedarf 38 Mal die Billigdroge Crystel aus der Tschechischen Republik eingeführt haben.

Dabei habe es sich 37 Mal um etwa vier Gramm sowie einmal eine größere Menge gehandelt.

Die beiden 34 und 39 Jahre alten Beamten hätten gestanden, Crystal Meth aus Tschechien über die Grenze nach Sachsen geschmuggelt zu haben, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Dienstag.

Wie die "Freie Presse" unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft Zwickau berichtet, soll es sich bei zwei Grenzschützern um Beamte der Bundespolizei-Inspektion Klingenthal handeln.

Das Amtsgericht Zwickau hat am Dienstag gegen die zwei Bundespolizisten Haftbefehle erlassen. Diese seien aber gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt worden.

Auch gegen einen Kommissar wird ermittelt

Hinter den Mauern der Polizeidirektion Zwickau kursierten ausländerfeindliche Mails.
Hinter den Mauern der Polizeidirektion Zwickau kursierten ausländerfeindliche Mails.

Zwickau - Auch bei der Kripo in Zwickau gibt es auch eine handfeste Affäre!

Wegen ausländerfeindlicher Äußerungen ermittelt die Staatsanwaltschaft Zwickau gegen einen leitenden Kripo-Beamten.

"Es wird geprüft, ob eine Straftat vorliegt", bestätigte eine Sprecherin der Behörde einen Bericht der "Freien Presse" vom Montag. Dabei handele es sich möglicherweise um sogenannte Ehrdelikte.

Der Mann soll von Oktober 2013 bis September 2014 in vier dienstinternen E-Mails abfällige Bemerkungen zu Ausländern gemacht haben.

Ein Kollege soll den Leiter eines Kommissariats, der kurz vor seiner Pensionierung steht, in der vergangenen Woche angezeigt haben. Nach MOPO-Informationen war er 1. Kriminalhauptkommissar und verantwortlich für Wirtschaft in der PD.

Dieser wurde laut Polizeidirektion Zwickau vom Dienst suspendiert, es wurde Anzeige erstattet und ein Disziplinarverfahren eingeleitet.

Fotos: DPA, Ralph Köhler