Trump nennt die EU, Russland und China Gegner der USA Top Spiel-Unterbrechung: Sie waren die Flitzer beim WM-Finale Top Coole Geste: So gratuliert Poldi dem neuen Fußball-Weltmeister Neu Nun ist es offiziell: Sexsucht ist eine Krankheit! Neu Wenn Dir diese Zeichen etwas sagen, sollten wir reden! 50.873 Anzeige
1.329

Steinmeier entschuldigt sich bei den Terroropfern

Opfer und Hinterbliebene des Anschlags vom Berliner Weihnachtsmarkt fühlten sich im Stich gelassen. Steinmeier verspricht: Ihr seid nicht allein.
Weiße Rosen liegen bei der Einweihung der Gedenkstätte an der Gedächtniskirche auf den Boden.
Weiße Rosen liegen bei der Einweihung der Gedenkstätte an der Gedächtniskirche auf den Boden.

Berlin - Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier sieht im Umgang mit den Opfern des Terroranschlags vom Berliner Breitscheidplatz Versäumnisse bei Staat und Gesellschaft.

Manche Unterstützung für die Angehörigen der Opfer und für die Verletzten sei spät gekommen und unbefriedigend geblieben, sagte Steinmeier laut dem Manuskript für seine Rede bei der nicht öffentlichen Gedenkveranstaltung für die Opfer des Terroranschlags auf dem Berliner Weihnachtsmarkt. "Viele Hinterbliebene und Verletzte - viele von Ihnen - haben sich nach dem Anschlag vom Staat im Stich gelassen gefühlt."

Genau vor einem Jahr, am Abend des 19. Dezember 2016, war der Attentäter Anis Amri mit einem gestohlenen Laster in den Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz gerast. Elf Menschen starben, den polnischen Lastwagenfahrer hatte der Terrorist zuvor erschossen. Annähernd 100 Menschen wurden verletzt. Amri wurde wenige Tage später auf der Flucht in Mailand von italienischen Polizisten erschossen. Es war der bislang schwerste islamistische Anschlag in Deutschland.

Berlin wollte am Dienstag der Opfer des Anschlags gedenken - unter anderem mit einer Andacht und der Enthüllung eines Mahnmals. (TAG24 berichtete)

Steinmeier sagte, es stelle sich die Frage, wie die Gesellschaft mit dem Attentat umgegangen sei. Direkt danach habe sich die Einstellung verbreitet, man wolle sich nicht einschüchtern lassen und weiterleben wie bisher. Diese Sätze seien stark und richtig. "Aber so kurz nach dem Anschlag, als die unfassbare Gewalt gerade in unseren Alltag eingebrochen war, klangen sie nicht mehr nur trotzig und selbstbewusst, sondern auch seltsam kühl und abgeklärt", mahnte das Staatsoberhaupt. Für viele Angehörige habe dies gewirkt "wie ein Abwehrreflex, wie der allzu routinierte Versuch, den Schock zu unterdrücken", sagte er. "Und es hat, auch wenn das von niemandem beabsichtigt war, bei den Hinterbliebenen und Verletzten, wie ich weiß, Unverständnis hervorgerufen"

Ich will Ihnen versichern: Wir lassen Sie mit alldem nicht allein."

Angela Merkel und Wolfgang Schäuble am Breitscheidplatz.
Angela Merkel und Wolfgang Schäuble am Breitscheidplatz.

Die Gesellschaft dürfe dem Terror nicht nachgeben. "Aber das darf nicht dazu führen, dass wir den Schmerz und das Leid verdrängen." Die Gesellschaft trete dem Terror auch dadurch entgegen, dass sie gemeinsam der Opfer gedenke und den Hinterbliebenen zur Seite stehe. "Dass wir miteinander traurig, miteinander wütend, miteinander fassungslos sind - auch das gehört zum Zusammenhalt, den wir brauchen, um gemeinsam unsere Freiheit zu verteidigen." An die Adresse der Verletzten und Hinterbliebenen sagte Steinmeier: "Ich will Ihnen versichern: Wir lassen Sie mit alldem nicht allein."

Am Montag hatte Kanzlerin Angela Merkel (CDU) etwa 80 Opfer und Hinterbliebene im Kanzleramt empfangen. Sie hatten der amtierenden Regierungschefin zuvor in einem offenen Brief Versagen vorgeworfen und kritisiert, dass sie nicht persönlich kondoliert habe. Auch der Opferbeauftragte der Bundesregierung, Kurt Beck, hatte zahlreiche Versäumnisse der Behörden bei der Betreuung der Opfer angeprangert und Änderungen gefordert. (TAG24 berichtete)

Auch im Fall des Attentäters Amri war zu einer ganzen Serie von schweren Pannen, Ermittlungsfehlern und Fehleinschätzungen gekommen.

Steinmeier beklagte, es sei bitter, dass der Staat die Opfer vom Breitscheidplatz nicht habe schützen können. "Unsere Haltung muss sein: Dieser Anschlag hätte nie passieren dürfen." Die Politik dürfe nicht zu eilfertig sagen, dass es in unserer offenen Gesellschaft keine vollkommene Sicherheit geben könne, so richtig diese Erkenntnis auch sei. "Wir müssen Versäumnisse aufklären und aus Fehlern lernen."

Es wurden bereits zwei Untersuchungsausschüsse auf Landesebene zum Fall Amri eingesetzt. Auch auf Bundesebene soll bald ein solches Gremium im Parlament kommen.

Fotos: DPA

Hund beißt Jungen ins Krankenhaus: Wie der Halter reagiert, ist unglaublich 1.367 Schrecklicher Vorfall am Warnemünder Strand: Badegäste mussten alles mitansehen 42.515
Badeunfall an Albertbrücke: Kind (10) leblos aus Elbe geborgen 21.353 Update Er ist erst 12! Junge soll Frau (26) sexuell belästigt haben 7.363 Das sind die häufigsten Unfälle im Garten 7.548 Anzeige Nimmt Tom Cruise seiner Ex jetzt das gemeinsame Kind weg? 2.911 8000 Schweine sterben bei schwerem Brand auf Bauernhof 6.864 Was kann eigentlich die neue TAG24-App? 6.150 Anzeige Bayerische Grenzpolizei wird Hilfstrupp der Bundespolizei 1.773 Frau denkt, dass Ehemann sie betrügt: Die Wahrheit ist noch viel schockierender 26.305 Hausbau, Führerschein-Zoff und Auto kaputt: So geht's weiter bei "Die Wollnys" 3.589 Flug abgesagt oder verspätet? Hier wird Dir Entschädigung gezahlt 3.899 Anzeige MELT-Show abgesagt: War Rapper RIN auf Drogen? 1.568 Fans sammeln Geld für Kylie Jenner, der Grund ist wirklich nicht zu fassen 5.001
Mann verprügelt Bademeister (28), weil er keine Chips essen durfte 779 Polizisten wollen wilde Schlägerei beenden, dabei werden drei Beamte verletzt 2.765 +++ Frankreich zum zweiten Mal Weltmeister!+++ 4.510 Update BMW-Fahrer will Wild ausweichen: Feuerwehr muss Mann aus Wrack schneiden 1.465 Einbrecher muss die Polizei rufen, weil er nicht mehr raus findet 1.676 25-Jähriger zerrt Joggerin ins Gebüsch und vergewaltigt sie 8.076 Gute Gründe, warum es sich lohnt, in Dresden zu studieren 1.524 Anzeige US-Beauty verkündet per Foto süße Neuigkeiten 916 Todes-Schüsse vor McFit: Erste Hintergründe der Tat bekannt 4.414 So einfach kannst Du Dir Deinen eigenen Roboter bauen Anzeige Polizistinnen wissen nicht, ob sie eine Frau festnehmen sollen und kommen auf eine dreiste Idee 5.285 Augen auf! Wo ist hier ein Fußball versteckt? 4.127 Fußballspiel nach 21 Minuten abgebrochen: Der Grund ist kurios! 5.340 Deutschland will gerettete Migranten aufnehmen 3.848 Rückkehr von James zu Real: Draxler als Ersatz nach München? 2.344 Betrunkener Autofahrer rammt Biker: 51-Jähriger stirbt 438 Wegen WhatsApp: Mob hält Mann (†32) für Kindesentführer und prügelt ihn zu Tode 2.390 Junge (12) wird von umstürzendem Baum getroffen und schwer verletzt 1.036 WM-Finale: Poldi und Mick Jagger jubeln zusammen 2.377 Die Taube hebt ab: Ex-GNTM-Star ist nun Pilotin! 4.340 Salmonellen-Alarm im Altenheim: Wie konnten sich 23 Menschen infizieren? 934 Oma und Baby totgefahren: Fahrer hatte bei Festnahme Alkohol im Blut 3.481 Krebspest-Alarm: Wer hier baden geht, muss 50.000 Euro Strafe bezahlen! 427 Wegen Panne: Betrunkener (43) schiebt sein Auto durch A4-Tunnel 3.880 Frau geht mit kribbelndem Gefühl in den Beinen zum Arzt: Was der findet, ist unfassbar 25.666 Von Feuersbrunst eingeschlossen: Fünf Bewohner in brennendem Haus gefangen 1.714 Verdächtiges Foto: Geht da mehr zwischen Daniele Negroni und GNTM-Zoe? 1.778 Horror-Unfall: Mutter und Tochter (11) sterben in Toyota-Wrack 8.299 Frau bricht entsetzt in Tränen aus, als sie ihr Hochzeitsfoto sieht und ändert ihr Leben 8.259 Besoffener Brummi-Fahrer fällt aus Führerhaus Polizei vor die Füße 6.019 Zu wenig Mitarbeiter mit Handicap kosten Berliner Firmen Millionen 339 Passat rast in Citroen-Kleinbus: Acht Menschen schwer verletzt 4.930 Riesen-Schock auf der A7: Mann stürzt beim Pinkeln von Autobahnbrücke! 8.108 30-Meter-Sturz: Deutscher stirbt vor Augen seiner Frau 5.030 Fans enttäuscht! Ist die neue Show der Ehrlich Brothers gar nicht einmalig? 3.941 Mutter wird nach Gruppen-Vergewaltigung bei lebendigem Leib angezündet und stirbt 39.429 Ex-GZSZ-Star Nina Bott (40) ist wieder schwanger! 5.358