Jetzt legt sie los: Katja Krasavice befriedigt sich in der Big-Brother-Wanne Top Transporter überschlägt sich nach Reifen-Platzer auf Autobahn Neu Mann zündet eigene Wohnung an und riskiert das Leben Dutzender Neu Trauerrede für Aretha Franklin? Von wegen! Madonna singt Loblied auf sich selbst Neu
15.447

Nach Schock-Schweigen für Susanna: Roth wegen AfD-Redeverweis fast in Polizeischutz

Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth wurde nach dem Verweis vom AfD-Abgeordneten Thomas Seitz massiv kritisiert und bedroht

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble hat die AfD und den Abgeordneten Thomas Seitz wegen einer Schweige-Aktion im Fall Susanna scharf gerügt.

Berlin - Mitten in einer Debatte steht die AfD geschlossen im Bundestag auf und schweigt unangekündigt für die getötete 14-jährige Susanna aus Mainz, wie TAG24 berichtete. Verständnis für diese Aktion hatten nur die wenigsten. Schließlich warf die Mehrheit der Politiker und Bundesbürger den Rechtspopulisten einen Missbrauch des Falls für ihre Zwecke vor. Nun schloss sich auch Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (75, CDU) der Kritik an und legt nach.

Schweigend gedenkt Thomas Seitz von der AfD-Fraktion im Bundestag während der 37. Sitzung des Bundestages am Rednerpult der ermordeten Susanna F..
Schweigend gedenkt Thomas Seitz von der AfD-Fraktion im Bundestag während der 37. Sitzung des Bundestages am Rednerpult der ermordeten Susanna F..

"Ein einzelner Abgeordneter darf den Bundestag nicht durch einen eigenmächtigen Aufruf zu einer Schweigeminute für seine Zwecke vereinnahmen", sagte Schäuble am Donnerstag im Bundestag. Er ermahnte eindringlich dazu, demokratische Regeln einzuhalten und keinen Hass zu schüren.

Thomas Seitz (50) hatte am vergangenen Freitag bei einem Auftritt im Parlament gesagt, er widme seine Redezeit der getöteten Susanna. Das 14-jährige Mädchen war vor einigen Tagen tot in Wiesbaden aufgefunden worden. Tatverdächtig in dem Fall ist ein Flüchtling.

Seitz hatte mit Verweis auf Susanna demonstrativ geschwiegen - gemeinsam mit den Abgeordneten seiner Fraktion, die sich zum Teil von ihren Plätzen erhoben. Da Schäuble nicht zugegen war, hatte Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth (63, Grüne) Seitz aufgerufen, zum Thema der aktuellen Debatte zu sprechen. Als er diesem Aufruf nicht Folge leistete, verwies ihn Roth des Rednerpultes.

Nach Verweis von AfD-Politiker prüfte Schäuble Polizeischutz für Roth

Mitglieder der AfD-Fraktion gedenken während der 37. Sitzung des Bundestages stehend der ermordeten Susanna F..
Mitglieder der AfD-Fraktion gedenken während der 37. Sitzung des Bundestages stehend der ermordeten Susanna F..

Die Reaktionen darauf vielen gemischt aus, denn mit der AfD-Aktion sympathisierten viele. Waren teilweise sogar froh darüber, dass sich die Abgeordneten für Susanna geschlossen schweigend erhoben.

Schließlich veröffentliche die Fraktion ein Video in den sozialen Netzwerken und verknüpfte dies mit deutlicher Kritik an Roth.

Der Bundestagspräsident beklagte dies, denn die Grünen-Politikerin sei daraufhin in zahllosen Kommentaren, Mails und Anrufen verleumdet, beleidigt und massiv bedroht worden. Dies artete zum Teil derart aus, dass Schäuble sogar Polizeischutz für Roth prüfen ließ.

Es sei nicht zulässig, "durch demonstratives Schweigen eine Art Schweigeminute herbeizuführen", sagte Schäuble.

Im Parlament gibt es Regeln, die befolgt werden müssen

Sogar Morddrohungen erhielt Claudia Roth nach dem Verweis von Seitz. Schäuble wollte seine Kollegin daraufhin schützen. (Bildmontage)
Sogar Morddrohungen erhielt Claudia Roth nach dem Verweis von Seitz. Schäuble wollte seine Kollegin daraufhin schützen. (Bildmontage)

Die Redezeit eines Abgeordneten sei auf Wortbeiträge beschränkt. "Der Bundestag ist ein Ort der Debatte, aber nicht der politischen Instrumentalisierung von Opfern", sagte bereits der Parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Fraktion, Carsten Schneider (42), der nach Seitz ans Pult trat und sprach.

Über Schweigeminuten und Gedenkworte im Parlament entscheide der Bundestagspräsident. Mit der Würde des Parlaments sei es "nicht vereinbar, wenn auch nur der Anschein der Instrumentalisierung der Opfer von Verbrechen entsteht", schloss sich der 75-jährige CDU-Politiker schließlich Schneiders Aussage an.

Streit im Parlament müsse Regeln folgen. "Es gehört zu unserer Verantwortung, dass wir aus der Erfahrung unserer Geschichte lernen, wie leicht verantwortungsloser Streit zu Hass und einer Eskalation von Gewalt führen kann", mahnte er.

Bereits kurz nach dem AfD-Schweigen für Susanna äußerten sich anwesende Politiker geschockt und empört: So fasste es Fraktionsmanagerin der Grünen, Britta Haßelmann (56), die ebenfalls ans Rednerpult trat, treffend zusammen: "Sie sollten sich schämen".

Fotos: Ralf Hirschberger/dpa, DPA (Bildmontage)

Zwischenfälle vor Wahlkampf-Veranstaltung der AfD Neu Fliegerbombe wird entschärft! A3 wird bei Regensburg gesperrt Neu Update
Schrecklicher Tod: Vater und Tochter werden unter Traktor begraben Neu Werbung für Glücksspiel-Branche? Hayali äußert sich zu Vorwürfen 1.314 Frauenleiche gefunden! Berlinerin wurde ermordet und vergraben 4.104 Schrecklich! Mann wird bei Arbeitsunfall der Arm abgerissen 2.567 Ratet mal, bei welchem Promi-Paar Harry und Meghan Urlaub machen 1.804 Anti-Aging im Schlaf: Neuer BH soll Falten verhindern 620 Ende in Sicht? Schlichter sollen Tarifstreit der Unikliniken lösen 57 Autofahrer rastet aus und will Polizisten überfahren 2.240 Mitten in der Stadt! Lange Schlange sorgt für Straßen-Sperrungen 2.712 Wende nach Belästigungsvorwürfen: WDR-Mitarbeiter wieder beim Sender 946 Betrunkener Mazda-Fahrer übersieht Motorrad: Junge Frau (17) stirbt! 3.776 Hitze im Krankenhaus: Patienten leiden unter hohen Temperaturen 12.959 Anzeige Hohe Geldstrafen drohen: Hamburg will Regeln für Airbnb verschärfen 682 Was lief da zwischen Rafi Rachek und Sarah Lombardi? 2.587 Feuer in Berlin! Vier Menschen im Krankenhaus 380 Warum werden Dieselmotoren nicht einfach nachgerüstet? 135 Herzlos! Ehepaar kann nicht fassen, was es direkt nach der Trauung sieht 4.505 Kreisliga-Kick läuft völlig aus dem Ruder: Nach Foul eskaliert es 2.149 Bluttat auf offener Straße: Dieser Mann (44) wird gesucht! 3.297 Todes-Schock bei Martin Semmelrogge 12.546 Mann fällt beim Spielen am Handy in vier Meter tiefes Loch: Was er dann macht, erstaunt alle 4.141 Mann lässt sich neben Frau in Zug nieder: Der Rest ist widerlich 4.584 Mutmaßlicher Totschläger aus Bremen gefasst 1.608 Flüchtlingskrise? So viele Asylbewerber haben bereits einen Job 1.573 Welt-Bestseller "Der kleine Prinz" erscheint bald auf Klingonisch 274 Häftling geht mit Glasscherben auf Beamte los 273 Wie schrecklich! Vier Pinguine im Spreewald getötet 3.032 Schrecklicher Unfall auf Kreisstraße: Mutter und drei Kinder schwer verletzt! 2.845 Frau bestellt 200 Männer zum Tinder-Date: Was dann passiert, ist echt mies 9.162 Frau mitten am Tag verfolgt und bedrängt: Wer kennt diesen Sex-Täter? 476 Mysteriöser Satellit entdeckt: Ist es eine geheime Weltraumwaffe? 3.073 Tragischer Unfall in Berlin: Frau stirbt bei Crash mit Lkw! 4.987 Keine Gnade: Obdachlosen-Siedlung geräumt 3.387 "Neunter Monat!" Erwartet GZSZ-Jule ein Baby von Tuner? 3.664 Dutzende Tote bei Waldbränden nahe Athen: Anwohner soll Feuerhölle ausgelöst haben! 770 Schlappe für "Mitarbeiter des Monats": Weselsky verliert gegen Sixt 1.364 Rentner mit Ast erschlagen: Neue Hintergründe zur grausamen Tat bekannt 1.385 Seit Tagen vermisst: Antje (43) aus Leipzig mit altem Mitsubishi verschwunden 6.711 Miriam Pielhaus Vater ganz emotional: "Meine Enkelin sieht aus wie sie" 6.988 Mann fragt Jungen, warum er ihn "dumm anschaut", dann fliegen die Fäuste 8.967 Mädchen (3) läuft nachts allein durch die Stadt und Eltern merken es nicht 2.935 Igitt! Gefrusteter Zocker kackt auf Spielautomat 3.474 Das war's: Berlins Gaga-Radweg wird beseitigt 1.891 Besitzer geht selbst zur Polizei: Riesige Drogenplantage gefunden 2.168 Spott für Söder: SPD klaut seinen Slogan 968 Lkw-Fahrer zerlegt seinen Container unter einer Brücke in Köln 1.120 Fünf Rettungswagen, ein Hubschrauber: Schwerer Unfall auf A59 bei Köln! 3.029 Mann will auf Droge Anzeige erstatten, dann wird's richtig kurios 1.404