Das Wahlergebnis schockiert: Das sagen die Politiker aus NRW

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet hat mit seiner CDU die meisten Stimmen in NRW erhalten.
NRW-Ministerpräsident Armin Laschet hat mit seiner CDU die meisten Stimmen in NRW erhalten.  © DPA

Berlin/Düsseldorf - Die Bundestagswahl 2017 ist durch! Die Spitzenpolitiker der CDU und SPD mussten ein schockierendes Ergebnis für ihre Parteien einstecken.

Die Ergebnisse des Abends sagen aus, dass vor allem die AfD mit über 13 Prozent in den Bundestag einziehen wird. In NRW liegt der Schnitt jedoch knapp unter 10 Prozent.

Auch die Landespolitiker in NRW haben dazu Stellung bezogen. Wir haben für Euch die markantesten Zitate noch einmal zusammengefasst:

"Ich glaube das ist ein Wahlabend, der viele schockt."

"Hunderttausende Arbeitsplätze hängen bei uns mehr als in jedem anderen Land an den klassischen Industrien. Und für die muss man kämpfen. Da darf man jetzt in Berlin keine leichtfertigen Kompromisse machen."

(CDU-Vize und NRW-Ministerpräsident Armin Laschet nach der Bundestagswahl am Sonntagabend im WDR mit Blick auf die Regierungsbildung in Berlin.)

"Die SPD hat heute eine historische Niederlage erlitten."

"Wir brauchen jetzt eine schonungslose Analyse und eine politische Inventur für die gesamte SPD."

(SPD-Landeschef in NRW, Michael Groschek, und die Generalsekretärin der Landespartei, Svenja Schulze, zum Wahlergebnis.)

"Diese Partei ist eine Schande für Deutschland."

(Groschek und Schulze zum Einzug der AfD in den Bundestag.)

SPD-Chef Michael Groschek hat Platz zwei in NRW erreicht.
SPD-Chef Michael Groschek hat Platz zwei in NRW erreicht.  © DPA

"Nach einem Scheitern ist ein Neuanfang möglich."

(FDP-Parteichef Christian Lindner am Sonntagabend vor Parteianhängern in Berlin - die FDP hat den Wiedereinzug in den Bundestag geschafft.)

"In Nordrhein-Westfalen hat die AfD gezeigt, dass sie kein Interesse an der Sacharbeit hat. Da gibt es ein paar provokante Äußerungen und dann machen die sich ab ans Büffet."

(Linder zum starken Abschneiden der AfD.)

"Worauf wir uns einstellen können ist, dass jetzt eine Opposition tatsächlich der Regierung wieder auf die Finger schaut."

(AfD-Fraktionsvorsitzender in Nordrhein-Westfalen, Marcus Pretzell, am Sonntagabend im WDR.)

"Das macht uns große Sorgen."

(Britta Haßelmann, Spitzenkandidatin der Grünen in NRW, und die NRW-Parteivorsitzenden Mona Neubaur und Sven Lehmann zum Einzug der AfD in den Bundestag.)

Nun liegt an den Parteien, eine regierungsfähige Koalition zu bilden.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0