NRW-SPD-Chef Groschek: "Diese Partei ist eine Schande für Deutschland"

NRW-SPD-Chef Michael Groschek wettert gegen die AfD, die als dritte Kraft in den Bundestag einzieht.
NRW-SPD-Chef Michael Groschek wettert gegen die AfD, die als dritte Kraft in den Bundestag einzieht.  © DPA

Berlin/Düsseldorf - Nach dem Debakel für die SPD bei der Bundestagswahl fordert der NRW-Landesverband eine "schonungslose Analyse" der Parteiaufstellung.

"Die SPD hat heute eine historische Niederlage erlitten", erklärten der Chef der NRW-SPD, Michael Groschek, und die Generalsekretärin der Landespartei, Svenja Schulze, am Sonntag.

"Wir brauchen jetzt eine schonungslose Analyse und eine politische Inventur für die gesamte SPD." Das Land brauche eine starke demokratische Oppositionspartei. "Diese Rolle nehmen wir als SPD an."

Der Einzug der AfD in den Bundestag sei ein Alarmsignal für die Demokratie. "Diese Partei ist eine Schande für Deutschland."

Der Vorsitzende der NRW-Landesgruppe im Bundestag, Achim Post, sagte der Deutschen Presse-Agentur, die Gesellschaft erlebe eine neue Phase der Demokratie in Deutschland. "Jetzt braucht es eine starke Sozialdemokratie, die unter der Führung von Martin Schulz weiter für ihre Grundsätze streitet."

Bei der NRW-Wahl Mitte Mai hatte die SPD in Nordrhein-Westfalen bereits eine herbe Niederlage erlitten, die rot-grüne Regierung von Hannelore Kraft (SPD) war abgewählt worden. Der nun gescheiterte Kanzlerkandidat Martin Schulz stammt aus Würselen bei Aachen und hatte die NRW-Landesliste der SPD angeführt.

Die SPD war bei der Bundestagswahl nach den ersten Hochrechnungen auf ein historisches Tief abgestürzt (TAG24 berichtete).

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0