Bus muss wegen Radfahrer voll bremsen: Säugling verletzt

Köln – Ein Radfahrer hat am Mittwochnachmittag einen Busfahrer in Köln zu einer Notbremsung gezwungen. Dabei verletzten sich drei Fahrgäste im Bus, darunter eine Mutter und ihr Säugling.

Der am Zusammenstoß beteiligte Radfahrer flüchtete. (Symbolbild)
Der am Zusammenstoß beteiligte Radfahrer flüchtete. (Symbolbild)  © 123RF

Wie die Polizei am Freitag mitteilte, missachtete ein Radfahrer in der Nähe der Haltestelle Wiener Platz eine rote Ampel.

Der Radfahrer hatte direkt vor einem Bus der Linie 159 die Frankfurter Straße überquert und so einen Unfall verursacht.

"Ich habe sofort eine Notbremsung durchgeführt, konnte damit aber einen Zusammenstoß mit dem Radfahrer nicht verhindern", gab der 59-jährige Busfahrer bei der Unfallaufnahme an.

Durch die starke Bremsung verlor eine junge Mutter im Bus das Gleichgewicht und stürzte. Auch eine 22-Jährige konnte sich nicht mehr festhalten, fiel in dem Bus hin und verletzte sich.

Der Radfahrer wurde ebenfalls verletzt, setzte dann aber seine Fahrt fort. "Der Radfahrer ist einfach wieder aufgestiegen und über den Wiener Platz weggefahren", ergänzte der Busfahrer gegenüber Polizisten.

Die drei verletzten Fahrgäste wurden noch vor Ort behandelt und in Krankenhäuser gebracht. Mutter und Kind wurden stationär aufgenommen. Die 22-Jährige hingegen konnte nach ambulanter Behandlung wieder entlassen werden.

Die Polizei Köln sucht Zeugen, die den Verkehrsunfall beobachtet haben oder Angaben zu dem flüchtigen Radfahrer machen können. Der flüchtige Fahrradfahrer soll 45 bis 50 Jahre alt sein. Er soll einen Dreitagebart tragen und laut Zeugenaussagen ein osteuropäisches Aussehen haben. Bei dem Fahrrad soll es sich um ein älteres Modell gehandelt haben.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0221 229-0 oder per E-Mail unter poststelle.koeln@polizei.nrw.de entgegen.

Titelfoto: 123RF

Mehr zum Thema Köln Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0