Schüler stehen weiter im Regen: Busfahrer demonstrieren in Kiel

Kiel - In der Tarifauseinandersetzung des Busgewerbes in Schleswig-Holstein wollen Busfahrer den Forderungen der Gewerkschaft mit einer Demonstration in Kiel Nachdruck verleihen.

Streikende Busfahrer der Kieler Verkehrs Gesellschaft (KVG) starten zu einem Demonstrationszug.
Streikende Busfahrer der Kieler Verkehrs Gesellschaft (KVG) starten zu einem Demonstrationszug.  © Carsten Rehder/dpa

Dazu erwartet die Gewerkschaft Verdi am Mittwoch, um 11 Uhr, mehrere hundert Teilnehmer aus Kiel, Lübeck, Flensburg und Neumünster.

Noch bis zum Betriebsschluss am Donnerstag stehen in den vier kreisfreien Städten wegen eines Warnstreiks die Stadtbusse still.

Zu dem dreitägigen Protest sind rund 1500 Beschäftigte aufgerufen.

Hintergrund des Warnstreiks sind die Tarifverhandlungen um die Löhne und Gehälter der Beschäftigten (TAG24 berichtete).

Verdi verlangt eine Erhöhung um 2,06 Euro pro Stunde rückwirkend zum 1. Januar. Der Tarifvertrag soll eine Laufzeit von zwölf Monaten bekommen.

Die Arbeitgeber lehnen die Forderung als überzogen ab.

Sie haben eine dreijährige Laufzeit angeboten mit drei Erhöhungsstufen: 110 Euro für 2020, 2,8 Prozent für 2021 und 2,3 Prozent für 2021.

Auch in Lübeck wurden schon Betriebe bestreikt.
Auch in Lübeck wurden schon Betriebe bestreikt.  © picture alliance / Markus Scholz/dpa

Titelfoto: Carsten Rehder/dpa

Mehr zum Thema Schleswig-Holstein:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0