Unbefristeter Busfahrer-Streik in Frankfurt und Hessen ab Dienstag

Frankfurt am Main - Pendler in Hessen müssen sich auf erhebliche Behinderungen im Busverkehr einstellen.

Bereits Anfang November waren die Busfahrer in Hessen in den Streik getreten.
Bereits Anfang November waren die Busfahrer in Hessen in den Streik getreten.  © Frank Rumpenhorst/dpa

Die Fahrer der privaten Omnibusbetriebe legen ab Dienstag unbefristet die Arbeit nieder, wie die Gewerkschaft Verdi in Frankfurt mitteilte.

Der Ausstand beginne ab 2.30 Uhr in der Früh in ganz Hessen. "Die Arbeitgeber zeigen keine Ernsthaftigkeit", erklärte Verdi-Verhandlungsführer Jochen Koppel am Montag. "Sie lassen uns keine andere Wahl."

Verdi verlangt für die rund 4400 privaten Busfahrer kräftige Lohnsteigerungen sowie mehr bezahlte Pausen und Urlaub.

So soll das Grundgehalt nach dem Willen der Gewerkschaft von jetzt 13,50 Euro auf 16,60 Euro die Stunde erhöht werden. Der Landesverband Hessischer Omnibusunternehmer (LHO) hatte laut eigenen Angaben zuletzt angeboten, den Ecklohn in den kommenden vier Jahren auf 15,60 Euro pro Stunde zu erhöhen.

Die fünfte Verhandlungsrunde am Donnerstag war ohne Ergebnis geblieben (TAG24 berichtete).

Streik der Busfahrer: Frankfurt, Offenbach, Darmstadt und mehr Gebiete eventuell betroffen

Der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) teilte auf seiner Website mit, das von dem Streik der Busfahrer unter anderem diese Städte und Landkreise im Rhein-Main-Gebiet voraussichtlich betroffen sein werden:

  • Frankfurt am Main
  • Stadt und Landkreis Offenbach
  • Darmstadt und der Landkreis Darmstadt-Dieburg
  • Fulda
  • Gießen
  • Bad Homburg und der Hochtaunuskreis
  • Main-Taunus-Kreis
  • Hanau und der Main-Kinzig-Kreis
  • Wetteraukreis
  • Wiesbaden.

Weitere eventuell betroffene Regionen sowie genauere Informationen zu den einzelnen Gebieten findet Ihr auf der Übersichtsseite des RMV.

Auch das noch: Ausfälle bei U-Bahnen und Trams während Bus-Streik in Frankfurt

Auch bei den U-Bahnen und Straßenbahnen in Frankfurt wird es am Dienstag zu Einschränkungen kommen.
Auch bei den U-Bahnen und Straßenbahnen in Frankfurt wird es am Dienstag zu Einschränkungen kommen.  © Boris Roessler/dpa

Update, 17.15 Uhr: Wegen einer Betriebsversammlung bei der Frankfurter Verkehrsgesellschaft VGF fahren am Dienstag in Frankfurt während des Streiks der Busfahrer auch U- und Straßenbahnen nur eingeschränkt.

Es sei überhaupt nicht einzuschätzen, was wann fahre, sagte Klaus Linek von der Lokalen Nahverkehrsgesellschaft Traffiq. Welche und wie viele U-Bahnen und Trams ausfallen, lasse sich nicht vorhersagen. "Das ist für uns die unangenehmste Situation überhaupt", sagte Linek.

Fußball-Fans, die am Abend zum Spiel der Deutschen Fußballnationalmannschaft in die Commerzbank-Arena wollen, empfahl Linek, nach Möglichkeit auf S-Bahnen auszuweichen. Außerdem sollten Eltern ihre Schulkinder morgens nicht einfach an die Bus- oder Straßenbahnhaltestellen oder die U-Bahn-Stationen schicken.

Die Betriebsversammlung der VGF soll am Mittwoch fortgesetzt werden.

Titelfoto: Frank Rumpenhorst/dpa

Mehr zum Thema Frankfurt Wirtschaft:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0