Auch Schulbusse stehen still! Warnstreik im Norden geht weiter

Husum/Flensburg - Mit dem Bus zur Schule oder zur Arbeit - das wird am Mittwoch in Flensburg und im Kreis Nordfriesland in den meisten Fällen nicht klappen.

Streikende Busfahrer starten zu einem Demonstrationszug.
Streikende Busfahrer starten zu einem Demonstrationszug.  © Carsten Rehder/dpa

Die Gewerkschaft Verdi hat im Norden erneut zu Warnstreiks der Busfahrer aufgerufen (TAG24 berichtete). Auch Teile des Kreises Schleswig-Flensburg sind betroffen.

Hintergrund ist der Tarifstreit im öffentlichen und im privaten Busgewerbe in Schleswig-Holstein.

Der komplette Öffentliche Personennahverkehr im Festlandbereich des Kreises Nordfriesland werde von Betriebsbeginn um 4 Uhr morgens bis Betriebsschluss in der Nacht zum Donnerstag um 2 Uhr bestreikt, hieß es.

"Im Schülerverkehr und im Linienverkehr fährt kein Bus, auch die Rufbusse bleiben im Depot", teilte der Kreis mit. Eltern, die ihre Kinder morgens mit dem Auto zur Schule bringen, müssten also nach Schulschluss auch für den Rücktransport sorgen.

Der freigestellte Schülerverkehr für inklusiv beschulte Kinder einschließlich der Sonderverkehre zu den Förderzentren sei vom Streik nicht betroffen.

Streikende Busfahrer stehen in Lübeck (Schleswig-Holstein) in einem Busdepot.
Streikende Busfahrer stehen in Lübeck (Schleswig-Holstein) in einem Busdepot.  © picture alliance / Markus Scholz/dpa

Titelfoto: Carsten Rehder/dpa