Polizei stoppt immer mehr Busse

DHL-Fahrer erwischt: Polizist Sven Förster (49) las den Speicherausdruck vor - 108 km/h.
DHL-Fahrer erwischt: Polizist Sven Förster (49) las den Speicherausdruck vor - 108 km/h.

Von Bernd Rippert

Chemnitz - Große Kontrolle auf der A4. Die Polizei filzte am Donnerstag Busse und Transporter auf den Rastplätzen Auerswalder Blick. Wie notwendig die Aktion war, zeigte das Ergebnis bei Redaktionsschluss: 23 Fahrzeuge im Visier - 22 Verstöße gefunden.

Als „Beifang“ ging der Polizei ein polnischer DHL-Sattelschlepper ins Netz. „Autofahrer hatten angerufen, der Laster sei zu schnell“, sagte Polizeihauptmeister Sven Förster (49) und las den Kontrollspeicher des Brummis aus. „Sie hatten Recht. 108 Spitze, 28 km/h mehr als erlaubt.“

Im Polizeitransporter kassierte der Beamte das Bußgeld, 108,50 Euro. „Lustig ist das nicht“, erklärte Förster. „Der Bremsweg beträgt bei 80 Sachen 38 Meter, bei seinem Tempo 64. Dazwischen könnten auch vier Autos stehen.“

Jeder Bus musste bei der Polizeikontrolle auf die Waage fahren. Doch keiner hatte Übergewicht.
Jeder Bus musste bei der Polizeikontrolle auf die Waage fahren. Doch keiner hatte Übergewicht.

Die meisten Verstöße zählte die Polizei bei Lenk- und Ruhezeiten.

Ein Busfahrer (52) durfte nicht weiter Richtung Dresden. Polizeisprecherin Jana Kindt: „Er hätte längst schlafen müssen. Seine Reisegruppe musste warten.“ Nach drei Stunden kam ein Ersatzfahrer.

Der Erste Polizeihauptkommissar Sven Krahnert (46), Leiter Verkehrsüberwachung, verteidigt die Aktion: „Gerade Tempoverstöße nehmen zu. Darum sorgen mehr Verkehrskontrollen auch für mehr Verkehrssicherheit.“

Fotos: Sven Gleisberg


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0