Nach Busunglück: Annaberg in tiefer Trauer

Elternsprecherin Katrin Brauer gedenkt der Opfer des Busunglücks auf der A4.
Elternsprecherin Katrin Brauer gedenkt der Opfer des Busunglücks auf der A4.

Von Doreen Grasselt

Annaberg-B./- Trauer und Entsetzen im Erzgebirge: Nach dem schrecklichen Busunglück am Freitag auf der A4 bei Erfurt verharrt die Bergstadt Annaberg in Schockstarre.

Die Evangelische Schulgemeinschaft hat einen Krisenstab und Seelsorger für die betroffenen Familien eingerichtet.

Eltern, Schüler und Angehörige haben vor der Evangelischen Schule in der Straße der Freundschaft ein Meer aus Kerzen, Blumen und Kuscheltieren aufgestellt. Hunderte Menschen kommen ins Schulgebäude, um zu trauern, zu beten und sich gegenseitig zu stützen.

Viele Schüler bleiben zitternd und tränenüberströmt am Kerzenmeer stehen, können das Unglück nicht fassen.

Die Evangelische Schulgemeinschaft in Annaberg Buchholz.
Die Evangelische Schulgemeinschaft in Annaberg Buchholz.

„Die Anteilnahme ist riesig“, sagt Schulleiter Holger Schieck (50).

„Wir werden am Sonntag darüber beraten, wie es ab Montag weitergehen soll.“ Thomas Hähnel (45), der Vorsitzende des Trägervereins, ergänzt: „Ein normaler Schulbetrieb wird nicht möglich sein.“

Beim Unfall-Drama auf der A4 sind 65 Menschen, darunter 59 Schüler aus Annaberg verletzt worden. Ein Fünfjähriger Junge, offenbar der Sohn einer Lehrerin, kam bei dem Unglück ums Leben.

Die Kinder waren auf dem Rückweg von einer 14-tägigen Sprachreise in England. Als der Busfahrer (35) bei Erfurt-Vieselbach einen LKW überholt hatte, verlor er beim Wiedereinscheren die Kontrolle über den Reisebus. Dieser rollte die Böschung hinauf, kippte um und krachte auf den Seitenstreifen der Autobahn.

„Mittlerweile haben die Angehörigen einen Großteil der Leichtverletzten wieder nach Hause gebracht“, erklärt Schieck. Die schwerverletzten Kinder werden in den Kliniken Erfurt, Jena und Weimar versorgt. Das österreichische Busunternehmen hat den Opfern Unterstützung und Anteilnahme zugesichert. „Wir versuchen alles Mögliche, um ihren Schmerz zu lindern und ihnen beizustehen“, so Geschäftsführer Erich Krautgartner.

In der Schule sind aktuell zwei Seelsorger im Einsatz. Unterstützung gibt’s von der Stadt Annaberg, der Chemnitzer Bildungsagentur und der Landeskirche. Etliche Schulpsychologen sollen in den kommenden Wochen die Trauerbewältigung übernehmen.

Sonntag wird es ab 9 Uhr einen Fürbittegottesdienst in der St. Annenkirche geben.

Vor der evangelischen Schule werden Kerzen, Blumen und Kuscheltiere zum Gedenken aufgestellt.
Vor der evangelischen Schule werden Kerzen, Blumen und Kuscheltiere zum Gedenken aufgestellt.

Fotos: Sven Gleisberg, TNN


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0