Hammer-Gerücht um Schalke-Keeper: Mischt ausgerechnet der BVB im Poker um Nübel mit?

Gelsenkirchen - Das 22-jährige Torwart-Juwel Alexander Nübel von Schalke 04 ist heiß begehrt. Nun mischt wohl ausgerechnet Erzrivale Borussia Dortmund bei dem Buhlen um den U21-Nationalkeeper mit.

Wurde von Nübel aus dem Kasten der Schalker verdrängt und ist diese Saison zu Norwich City verliehen worden: Ralf Fährmann.
Wurde von Nübel aus dem Kasten der Schalker verdrängt und ist diese Saison zu Norwich City verliehen worden: Ralf Fährmann.  © Bernd Thissen/dpa

Torwart Alexander Nübel ist spätestens seit der vergangenen Saison so ziemlich jedem deutschen Top-Klub ein Begriff. Der Shooting-Star löste in der vergangenen Spielzeit Stammkeeper Ralf Fährmann im Schalke-Tor ab und überzeugte in einem äußerst turbulenten Jahr mehrfach als Rückhalt der Königsblauen.

Der starken Debüt-Saison folgte eine U21-Europameisterschaft, in der er einer der Garanten war für den Final-Einzug des Turniers.

Auch wenn Nübel im Endspiel gegen Spanien patzte und dieses letztlich verloren ging: Der deutsche Fußball hat wieder ein echtes Mega-Talent auf der Torwart-Position.

Und: Nübel hat nur noch ein Jahr Vertrag, wäre nächste Saison ablösefrei zu haben!

Dass das natürlich auch den Top-Klubs nicht verborgen bleiben würde, war abzusehen. Gerade der FC Bayern München soll sich intensiv mit der Personalie Alexander Nübel befassen, ihn wohl als Nachfolger des inzwischen 33-jährigen Manuel Neuer fest im Fokus haben.

Auch RB Leipzig soll einer Verpflichtung des 22-Jährigen nicht abgeneigt sein. Wie die "Bild" berichtet, soll RB bereits versucht haben, Nübel in diesem Transfer-Sommer für eine Ablöse von 15 Millionen Euro nach Sachsen zu holen.

Dem schob Schalke Sport-Vorstand Jochen Schneider (48) jedoch einen Riegel vor, arbeitet indes mit Hochdruck an einer Verlängerung des Vertrages bis Minimum 2023.

Doch Nübel ziert sich, denn mittlerweile weiß er sehr wohl um seinen Marktwert und seine Position im Poker um seine Dienste.

FC Bayern, RB Leipzig oder Schalke 04 - oder vielleicht doch der BVB?

"Koan Neuer". Die Schalker Fans waren stinksauer, die Bayern-Fans wollten ihn nicht. Manuel Neuer hatte so einiges an Fan-Unmut auszuhalten vor seinem Wechsel von Königsblau nach München.
"Koan Neuer". Die Schalker Fans waren stinksauer, die Bayern-Fans wollten ihn nicht. Manuel Neuer hatte so einiges an Fan-Unmut auszuhalten vor seinem Wechsel von Königsblau nach München.  © Tobias Hase dpa/lby

Wie die "Bild" weiter berichtet, beschäftigt man sich mittlerweile auch beim Revier-Rivalen Borussia Dortmund mit Nübel.

Auch nach einer bärenstarken letzten Saison, scheint BVB-Schlussmann Roman Bürki einmal mehr nicht unumstritten zu sein bei den Schwarz-Gelben. Der 28-jährige Schweizer kam 2015 vom SC Freiburg in den Signal Iduna Park.

Sollte Nübel die Königsblauen also verlassen wollen, hat er anscheinend die Qual der Wahl. Einfach wird jedoch weder ein Wechsel zu den Schalker Erzfeinden aus München noch zu denen aus Dortmund.

Auch Torwart-Legenden wie Manuel Neuer und Jens Lehmann wechselten einst von Königsblau zum FC Bayern bzw. Borussia Dortmund. Die Sporen in den Fan-Kurven dort, muss man sich erst verdienen.

Selbst ein Wechsel nach Leipzig könnte ihm vor allem bei den Schalker Fans einiges an Gegenwind einbringen.

Nübel kam 2015 aus Paderborn zu S04. In Paderborn hat er bereits mit RB-Sportdirektor Markus Krösche (38) zusammengearbeitet. Dies könnte für den Mateschitz-Klub ein Trumpf sein im Werben um Alexander Nübel.

Alexander Nübel kann es sich aussuchen. Angebote hat er momentan genügend auf dem Tisch.
Alexander Nübel kann es sich aussuchen. Angebote hat er momentan genügend auf dem Tisch.  © Timm Schamberger/dpa

Mehr zum Thema Borussia Dortmund:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0