BVB-Zittersieg gegen Mainz: Dortmund vorerst wieder Spitzenreiter!

Dortmund - Knapper Zittersieg des BVB! Borussia Dortmund hat gegen den 1. FSV Mainz 05 nach der klaren Niederlage in München wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden und mit 2:1 (2:0) gewonnen.

Jadon Sancho (r.) war der Mann des Spiels: Zwei Tore, an vielen Offensivaktionen entscheidend beteiligt und sehr spielfreudig agierte der BVB-Außenbahnspieler.
Jadon Sancho (r.) war der Mann des Spiels: Zwei Tore, an vielen Offensivaktionen entscheidend beteiligt und sehr spielfreudig agierte der BVB-Außenbahnspieler.  © DPA

Die Tore im ausverkauften Signal Iduna Park vor 81.365 Zuschauern erzielten Jadon Sancho zum 1:0 und 2:0 für Dortmund (17. Minute und 24.), ehe Robin Quaison für Mainz auf 1:2 verkürzte (84.).

BVB-Coach Lucien Favre tauschte seine Elf im Vergleich zur 0:5-Klatsche beim FC Bayern München auf drei Positionen aus: Marius Wolf, Julian Weigl und Mario Götze ersetzten Lukasz Piszczek (Fußprobleme), Dan-Axel Zagadou und Mahmoud Dahoud (beide Bank).

Der Mainzer Trainer Sandro Schwarz brachte nach dem triumphalen 5:0-Kantersieg über den SC Freiburg Alexander Hack und Karim Onisiwo neu für Nico Bungert (grippaler Infekt ) und Quaison (Bank).

Nach verhaltenen ersten vier Minuten fälschte der Mainzer Kapitän Danny Latza, übrigens ein Ex-Schalker, den Ball nach einer Flanke von Mario Götze an den eigenen Pfosten ab (5.). Anschließend scheiterte Jacob Bruun Larsen nach Sancho-Vorlage mit einer klasse Direktabnahme aus Nahdistanz am stark parierenden M05-Keeper Florian Müller (15.).

Dann war es aber verdientermaßen endlich soweit: Dortmund ging in Führung! Über Roman Bürki und Wolf, landete die Pille bei Götze, der Weltmeister von 2014 brach auf der rechten Seite durch und flankte mit genau dem richtigen Timing in Sanchos Lauf, der das Leder direkt nahm und im Mainzer Kasten unterbrachte - 1:0 für die Gastgeber (17.)! Müller war zwar noch mit dem Fuß dran, konnte das Tor aber nicht mehr verhindern.

Sancho legt nach herrlicher Kombination nach

BVB-Kapitän Marco Reus (am Ball) wird in letzter Sekunde geblockt. Dennoch war Dortmund die klar tonangebende Mannschaft.
BVB-Kapitän Marco Reus (am Ball) wird in letzter Sekunde geblockt. Dennoch war Dortmund die klar tonangebende Mannschaft.  © DPA

Der BVB legte nur sieben Minuten später nach: Eine wunderschöne Kombination landete erneut bei Sancho, der sich im gegnerischen Sechzehner klug hatte fallen lassen, abschloss und erneut traf, weil M05-Innenverteidiger Moussa Niakhaté das Spielgerät noch richtungsverändernd abfälschte - 2:0 für Dortmund (24.)!

Mainz hatte erst in der 43. Minute die erste Chance - die war aber riesig! Jean-Philippe Mateta setzte sich gegen Weigl durch und passte Onisiwo in den Rücken, der sich jedoch geschickt drehte und das Leder mit der Hacke an den Dortmunder Außenpfosten lenkte - Glück für den BVB!

Doch insgesamt war die souveräne Halbzeitführung für die Gastgeber hochverdient, weil Mainz zu viele Bälle verlor, deshalb zu oft in gefährliche Dortmunder Konter lief, zweikampfschwach war und sich bei Torhüter Müller bedanken konnte, dass die Schwarz-Gelben nicht noch deutlicher vorne lagen.

Denn die Borussia präsentierte sich spielfreudig, kombinationssicher, hatte Zug zum Tor und vor allem eine ganz andere Einstellung als bei der Partie in München.

Mainz im zweiten Durchgang deutlich verbessert

BVB-Kicker Axel Witsel behauptet den Ball gegen den Mainzer Pierre Kunde.
BVB-Kicker Axel Witsel behauptet den Ball gegen den Mainzer Pierre Kunde.  © DPA

Im zweiten Abschnitt war Mainz mit einer ganz anderen Körperspannung in der Partie und bereitete Dortmund mit mutigen Angriffen mehrfach Probleme.

Denn die Hausherren ließen die Gäste mit zunehmender Dauer immer besser ins Spiel kommen und mussten deshalb einige unnötig brenzlige Situationen entschärfen.

Der BVB verlor mitunter den Faden und schaffte es nicht, Kontergelegenheiten gut auszuspielen und die vorzeitige Entscheidung zu erzwingen.

Das sollte sich rächen: Nachdem Bürki großartig einen Kopfball von Onisiwo parierte und der Nachschuss von Hack abgelenkt wurde, war der BVB-Torwart machtlos, als im dritten Versuch Quaison das Leder über die Linie drückte (83.).

Anschließend parierte Bürki gleich dreimal in Weltklasse-Manier gegen Ridle Baku nach einer Ecke (87.). Die nun völlig gelähmten Dortmunder ließen unter dem entsetzten Raunen der Zuschauer Flanke um Flanke durch den eigenen Sechzehner segeln, konnten den Zittersieg am Ende aber über die Zeit retten.

Der BVB tritt am kommenden Sonntag (15.30 Uhr) beim SC Freiburg an, während Mainz einen Tag früher zur selben Zeit Fortuna Düsseldorf empfängt.

Mehr zum Thema 1. Bundesliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0