BVB-Siegesserie geht weiter: Auch Monaco hat keine Chance!

Dortmund - Weiter, immer weiter! Borussia Dortmund hat auch das Heimspiel in der Champions-League-Gruppenphase gewonnen. Beim 3:0 (0:0) gegen den AS Monaco zeigte der BVB die nächste überzeugende Vorstellung.

Ups! BVB-Star Marco Reus (r.) verliert seinen Schuh, nachdem er von Monacos Jean-Eudes Aholou (l.) hart - aber fair - attackiert wurde.
Ups! BVB-Star Marco Reus (r.) verliert seinen Schuh, nachdem er von Monacos Jean-Eudes Aholou (l.) hart - aber fair - attackiert wurde.  © DPA

Die drei Tore für den BVB im Signal-Iduna-Park erzielten Jacob Bruun Larsen (52.), Paco Alcacer (72.) und Marco Reus (90.+2).

BVB-Coach Lucien Favre wechselte im Vergleich zum spektakulären 4:2-Auswärtssieg bei Bayer 04 Leverkusen gleich vier Mal. Lukasz Piszczek rotierte für Achraf Hakimi (Bank) als Rechtsverteidiger in die erste Elf.

Auf den offensiven Außenbahnen rückten Marius Wolf und Jaden Sancho für Christian Pulisic (Muskelfaserriss) und Larsen (Bank) in die Mannschaft. Dazu ersetzte Paco Alcacer im Mittelsturm Maximilian Philipp (Bank) und feierte damit sein Startelf-Debüt für den BVB.

Dortmund machte von Beginn an Druck und schnürte Monaco anfangs in der eigenen Hälfte ein, hatte früh erste kleine Gelegenheiten.

Doch die Franzosen befreiten sich bald aus der Umklammerung, starteten über den Ex-Leverkusener Benjamin Henrichs immer wieder gefährliche Vorstöße und hatten durch den 25-Meter-Distanzhammer des belgischen Nationalspielers Youri Tielemans die erste Großchance, die BVB-Keeper Roman Bürki aber mit einer überragenden Parade vereitelte (19.).

Danach entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, das sich hauptsächlich zwischen den Strafräumen abspielte. Beide Teams waren wach in der Defensive und konnte sich deshalb in der Offensive nicht entscheidend in Szene setzen.

Den Ball fest im Blick: Fasziniert starren die BVB-Spieler Marius Wolf (r.) und Paco Alcacer (l.) sowie Monacos Andrea Raggi (M.) und Kamil Glik (2.v.l.) dem Spielgerät hinterher.
Den Ball fest im Blick: Fasziniert starren die BVB-Spieler Marius Wolf (r.) und Paco Alcacer (l.) sowie Monacos Andrea Raggi (M.) und Kamil Glik (2.v.l.) dem Spielgerät hinterher.  © DPA

Bis zur 32. Minute. Nach einer klasse Kombination über Wolf und Thomas Delaney schloss Paco Alcacer mit einem Schlenzer direkt ab - verfehlte das Tor aber haarscharf!

Dazu parierte der langjährige Wolfsburger Keeper Diego Benaglio einen abgefälschten 16-Meter-Drehschuss von Wolf klasse (38.). In dieser Szene verletzte sich der ehemalige Schweizer Nationaltorwart und musste noch vor der Pause gegen den kroatischen WM-Schlussmann Danijel Subasic ausgetauscht werden (43.).

Monaco blieb aber durchgehend ein schwer zu bespielender, jederzeit gefährlicher Gegner. Mehrfach konnte der BVB Radamel Falcao und Co erst in letzter Sekunde vom Ball trennen und musste höllisch aufpassen, die Balance im Spiel zwischen Verteidigung und Angriff zu finden und zu halten.

So ging es mit einer Nullnummer in die Pause. Auch im zweiten Abschnitt begann der BVB druckvoll - und traf direkt mit der ersten Gelegenheit.

Die BVB-Spieler Abdou Diallo (l.) und Dan-Axel Zagadou (r.) nehmen Monacos Moussa Sylla in die Zange.
Die BVB-Spieler Abdou Diallo (l.) und Dan-Axel Zagadou (r.) nehmen Monacos Moussa Sylla in die Zange.  © DPA

Die Dortmunder setzten nach, Sancho spielte einen traumhaften Pass in den Lauf vom eingewechselten Larsen, der frei vor Subasic das 1:0 erzielte, indem er den Ball unter dem Keeper hindurch ins Tor schoss (52.).

Nach einer hervorragenden Kombination über Sancho und Piszczek verpasste Borussen-Kapitän Marco Reus die Vorentscheidung (62.). Doch sechs Minuten später holte der deutsche Nationalspieler geschickt einen Elfmeter heraus - den Paco Alcacer jedoch gegen die Unterkante der Latte hämmerte, von wo die Kugel heraussprang! Kein Tor (69.)!

Der BVB drückte unbeeindruckt weiter, doch Sancho lupfte frei vor Subasic über das Tor (71.). Dann war es endlich soweit.

Paco Alcacer schlug zu und erlöste sein Team. Nach einem überragenden Pass von Reus umkurvte er Monacos Keeper und schoss an zwei Gegenspielern ein zum 2:0 Dortmund (72.).

Der BVB schraubte das Ergebnis nach einem Pass von Larsen und einem traumwandlerisch sicheren Abschluss von Reus noch in die Höhe - 3:0 (90.+2).

Jubeltraube: Der BVB triumphierte auch über den AS Monaco.
Jubeltraube: Der BVB triumphierte auch über den AS Monaco.  © DPA