BVB begeistert: Dortmund triumphiert im Spitzenspiel gegen Leverkusen

Dortmund - Reaktion gezeigt! Borussia Dortmund hat im Spitzenspiel gegen Bayer 04 Leverkusen ein ganz anderes Gesicht als vor der Länderspielpause gezeigt und am Ende verdient mit 4:0 (1:0) gewonnen.

Letzte Saison Leverkusen, nun BVB: Julian Brandt (r.) im Duell mit seinem früheren Teamkollegen Karim Bellarabi.
Letzte Saison Leverkusen, nun BVB: Julian Brandt (r.) im Duell mit seinem früheren Teamkollegen Karim Bellarabi.  © Bernd Thissen/dpa

Die Tore im mit 81.365 Zuschauern ausverkauften
Signal Iduna Park erzielten Paco Alcacer zum 1:0 für Dortmund (28.) und Marco Reus zum 2:0 für den BVB (50.). Raphael Guerreiro legte sogar noch das 3:0 nach (83.) und erneut Reus das 4:0 (90.).

Dortmunds Trainer Lucien Favre wechselte seine Startformation im Vergleich zum 1:3 beim 1. FC Union Berlin auf zwei Positionen aus: Raphael Guerreiro und Axel Witsel ersetzten Lukasz Piszczek (muskuläre Probleme) und Julian Weigl (Bank).

Leverkusens Coach Peter Bosz machte es wie sein Kollege und tauschte nach dem 0:0 gegen die TSG 1899 Hoffenheim ebenfalls zweimal aus: Für Kerem Demirbay (private Gründe) und Leon Bailey (Bank) rückten Julian Baumgartlinger und Nadiem Amiri in die erste Elf.

Zu Beginn tasteten sich beide Teams erstmal ab und waren vornehmlich darauf bedacht, keine Fehler zu machen. So gab es in den ersten 23 Minuten keine nennenswerten Torraumszenen zu sehen.

Erst in der 24. Minute gab es den ersten echten Aufreger: Zunächst scheiterte BVB-Kapitän Reus nach einem schönen Pass von Alcacer an B04-Keeper Lukas Hradecky, dann kratzte der finnische Nationaltorwart auch noch den Nachschuss vom Ex-Leverkusener Julian Brandt in Weltklasse-Manier von der Linie!

BVB geht gegen Bayer 04 Leverkusen durch Paco Alcacer in Führung

Leverkusens Top-Talent Kai Havertz (l.) kam in der ersten Halbzeit nicht zur Geltung.
Leverkusens Top-Talent Kai Havertz (l.) kam in der ersten Halbzeit nicht zur Geltung.  © Marcel Kusch/dpa

Nur vier Minuten später war es dann aber passiert. Borussen-Rechtsverteidiger Achraf Hakimi spritzte in einen schlecht getimten Pass von Wendell hinein und eroberte sich das Spielgerät, flankte in die Mitte auf Alcacer, der Jonathan Tah entwischte und volley mit der Innenseite einnetzte - Dortmund führte mit 1:0!

Kurz darauf hätte der BVB nach einem Tohuwabohu im Leverkusener Sechzehner beinahe erhöht, doch erst blockte Tah den Schuss von Thomas Delaney (unabsichtlich auch mit der Hand), dann parierte Teufelskerl Hradecky Hakimis Nachschuss, der anschließend an die Latte prallte (32.).

Die Werkself wackelte nun und hatte Probleme, defensiv standzuhalten und ihre Linie zu finden, was auch daran lag, dass Witsel und Delaney Top-Talent Kai Havertz ausschalteten.

So blieb es zur Pause bei der knappen Dortmunder Führung. Direkt nach Wiederbeginn machten die Gäste Druck und erarbeiteten sich zwei Chancen, die sie aber nicht nutzen konnten.

BVB-Kapitän Marco Reus und Raphael Guerreiro erhöhen gegen Bayer 04 Leverkusen

Jubel über die Vorentscheidung: Torschütze Marco Reus (Zweiter von rechts) freut sich mit Vorbereiter Jadon Sancho (M.) und Paco Alcacer (r.).
Jubel über die Vorentscheidung: Torschütze Marco Reus (Zweiter von rechts) freut sich mit Vorbereiter Jadon Sancho (M.) und Paco Alcacer (r.).  © Bernd Thissen/dpa

Das sollte sich umgehend rächen. Alcacer ließ eine flache Flanke von Jadon Sancho klug durch, denn hinter ihm rauschte Reus heran und schob in die lange Ecke ein - 2:0 für die Hausherren (50.)!

In der Folge verflachte die Begegnung wieder ein wenig. Erst als Havertz BVB-Keeper Roman Bürki zu einer Fußabwehr zwang, gab es das nächste Highlight (63.).

Mit der nächsten Aktion entschied der BVB die Partie endgültig. Sancho war nach einem großartigen Spielzug auf der rechten Seite frei durch, flankte in die Mitte, wo Hradecky das Leder nur vor die Füße von Guerreiro abprallen lassen konnte, der zum 3:0 einschob (83.).

Nach einem weiteren starken Spielzug bediente der eingewechselte Jacob Bruun Larsen seinen Kapitän mit einem perfekt getimten Pass in die Mitte und Reus brauchte nur noch zum 4:0 einschieben (90.).

Direkt danach war Schluss. Für den BVB geht es bereits am 17. August (21 Uhr) mit dem Champions-League-Kracher gegen den FC Barcelona weiter, während Bayer einen Tag später im gleichen Wettbewerb zur selben Zeit Lokomotive Moskau empfängt.

Mehr zum Thema Borussia Dortmund:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0