Barca angeblich an diesem BVB-Star dran! Gibt es schon Ersatz?

Dortmund - Kann Borussia Dortmund alle Stammspieler halten? Die Talente sollen von großen Clubs umworben sein.

Der FC Barcelona soll bereit sein, 120 Millionen Euro für Jadon Sancho vom BVB zu zahlen. Bei der Quote des 18-Jährigen kein Wunder: 14 Bundesliga-Spiele, fünf Tore, acht Vorlagen.
Der FC Barcelona soll bereit sein, 120 Millionen Euro für Jadon Sancho vom BVB zu zahlen. Bei der Quote des 18-Jährigen kein Wunder: 14 Bundesliga-Spiele, fünf Tore, acht Vorlagen.  © DPA

Besonders heiß begehrt soll Jadon Sancho (18) sein. Der FC Barcelona habe großes Interesse und auch den Segen von Superstar Lionel Messi (31), wie das spanische Online-Portal Don Balon berichtet.

Der BVB hatte den Vertrag vom englischen Top-Talent erst im Oktober bis zum 30. Juni 2022 verlängert und soll Sanchos Gehalt dabei verdreifacht haben.

Außerdem gibt es in den Dortmunder Spielerverträgen grundsätzlich keine Ausstiegsklauseln mehr, wie Geschäftsführer Hans-Joachim "Aki" Watzke im November bei Sky sagte.

Zusätzlich ist der BVB durch seine kluge Transferpolitik finanziell sehr gut aufgestellt und nicht auf Teufel komm raus auf Erlöse aus Spielerverkäufen angewiesen.

Wenn Barcelona allerdings die überall genannten 120 Millionen für Sancho bieten sollte, dürften auch die Dortmunder Verantwortlichen ins Grübeln kommen.

Und Sancho soll beim spanischen Spitzenclub ausgerechnet den in Ungnade gefallenen Ousmane Dembélé (21) ersetzen, für den die "Katalanen" insgesamt an die 145 Millionen Euro an die Borussen gezahlt haben oder dank verschiedener Klauseln noch zahlen müssen.

Diese Spieler könnten den BVB verstärken

Der BVB soll auch am ehemaligen Gladbacher Reece Oxford interessiert sein.
Der BVB soll auch am ehemaligen Gladbacher Reece Oxford interessiert sein.  © DPA

Hier tauchen viele Namen auf. Und nur, wer sich intensiv mit dem internationalen Fußball beschäftigt, wird die Spieler kennen.

Etwa Orkun Kökcü (17) von Feyenoord Rotterdam. Der Youngster gilt als eines der größten Talente weltweit.

Nach überragenden Jahren im Jugendfußball trainiert der niederländische U19-Nationalspieler seit dieser Saison mit den Profis mit und wurde von Trainer Giovanni van Bronckhorst bereits zweimal eingesetzt.

In diesen Einsätzen begeisterte der zentrale Mittelfeldspieler. Er traf zweimal und bereitete ein weiteres Tor direkt vor. Die Scouts vom BVB und anderen Top-Clubs sollen ihn laut The Sun auf ihrem Zettel stehen haben.

Das gilt auch für den Brasilianer Ramires (18) vom Esporte Clube Bahia, der ebenfalls im zentral-defensiven Mittelfeld beheimatet ist und genau ins BVB-Beuteschema passen würde: Jung, talentiert, hungrig, ambitioniert.

Eher unwahrscheinlich erscheint ein Transfer des japanischen Nationalspielers Shoya Nakajima (24), der zwar eine tolle Quote in der ersten portugiesischen Liga bei Portimonense SC vorzuweisen hat (zehn Torbeteiligungen in elf Spielen), auch von Dortmunder Scouts beobachtet worden sein soll, den es aber nach England ziehen soll, obwohl es fraglich erscheint, ob der 1,64 Meter kleine Dribbler sich dort körperlich behaupten kann.

Als Verstärkung für die Innenverteidigung könnte mit dem ehemaligen Gladbacher Reece Oxford (19) aber ein talentierter Spieler kommen, der bereits nachwies, dass er Bundesliga-Format hat. Bei seinem aktuellen Club West Ham United kommt er nur in der Zweiten Mannschaft zum Einsatz und soll deshalb für eine Ablösesumme von "nur" 20 Millionen Euro zu haben sein.

Mehr zum Thema 1. Bundesliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0