Klatsche gegen Bayern: Darum ist Gladbach ein Armutszeugnis für Spitzenteams!

Deutschland - Was für eine Demontage! Der FC Bayern München feierte am Samstagabend einen 5:1-Kantersieg bei Borussia Mönchengladbach, das sich im Abwärtstrend befindet.

Weltmeister Christoph Kramer und seine Gladbacher kassierten gegen den FC Bayern München eine heftige 1:5-Abreibung.
Weltmeister Christoph Kramer und seine Gladbacher kassierten gegen den FC Bayern München eine heftige 1:5-Abreibung.  © DPA

Denn das hier der Tabellendritte den Zweiten empfing, war zu keinem Zeitpunkt der Partie zu sehen.

Stattdessen konnten sich die naiv in ihr Verderben rennenden "Fohlen" bei Torhüter Yann Sommer bedanken, dass Bayern nicht noch viel höher gewann. Gladbach spielte so offen und ließ so viele Räume unbesetzt, dass die Münchner fast schon gezwungen wurden, so viele Tore zu schießen.

Ein Champions-League-Aspirant darf so nicht auftreten - vor allem nicht dreimal in Folge vor eigenem Publikum! Ein Torverhältnis von 1:11 (!) aus den letzten drei Heimspielen spricht Bände.

Bayern nutzte hingegen im Stile einer Spitzenmannschaft die Gunst der Stunde, rückte dem BVB bis auf zwei Tore auf die Pelle und ist nun punktgleich mit Borussia Dortmund.

Es wäre ein Armutszeugnis für die wenigen Bundesliga-Spitzenteams, wenn Bayern auch in dieser vergleichsweise durchwachsenen Saison Meister werden sollte.

Aber den anderen Mannschaften mangelt es vor allem an einem: Konstanz! Sind diese Teams mental nicht reif genug, um dauerhaft ganz oben mitzuspielen? Zumindest bei Gladbach lautet die eindeutige Antwort "ja".

So kann der BVB nicht Deutscher Meister werden!

Betretene Minen nach der 1:2-Niederlage in Augsburg: Findet der BVB nicht bald wieder in die Spur, wird wohl wieder der FC Bayern München Deutscher Meister.
Betretene Minen nach der 1:2-Niederlage in Augsburg: Findet der BVB nicht bald wieder in die Spur, wird wohl wieder der FC Bayern München Deutscher Meister.  © DPA

Aber auch beim BVB sind mittlerweile berechtigte Zweifel angebracht. Denn wer nach dem 3:2-Zittersieg über Bayer 04 Leverkusen vergangene Woche gedacht hatte, dass sich die Elf von Trainer Lucien Favre selbst aus ihrem Tal gezogen hätte, sah sich am Freitag getäuscht, als die Schwarz-Gelben den Kampf beim FC Augsburg viel zu spät annahmen und deshalb verdient verloren.

Wer es nicht schafft, in Hannover und Nürnberg (jeweils 0:0) zu gewinnen und dazu bei Fortuna Düsseldorf und Augsburg (je 1:2) verliert, der hat es wohl auch nicht verdient, Deutscher Meister zu werden!

Vor dem wichtigen Champions-League-Achtelfinal-Rückspiel gegen die Tottenham Hotspurs ist bei der Borussia jedenfalls wieder Ernüchterung eingekehrt.

Gänzlich anders ist die Situation bei RasenBallsport Leipzig, das durch einen knappen 1:0-Erfolg beim Tabellenletzten 1. FC Nürnberg auf den dritten Rang vorrückte und nun sehr gute Karten im Rennen um die begehrten Champions-League-Plätze hat.

Gladbach muss unterdessen aufpassen, nicht durchgereicht zu werden, weil von hinten (endlich) auch Bayer 04 Leverkusen herannaht. Die hochveranlagte Mannschaft blüht unter Trainer Peter Bosz auf und konnte auch den SC Freiburg mit 2:0 bezwingen. So steht Bayer mittlerweile auf dem sechsten Rang, nur vier Punkte hinter den Gladbach.

Auf Schalke brennt der Baum!

Steht beim FC Schalke 04 vor dem Aus: Trainer Domenico Tedesco.
Steht beim FC Schalke 04 vor dem Aus: Trainer Domenico Tedesco.

Zwischen diesen beiden Teams liegt mit Eintracht Frankfurt weiterhin die positive Überraschungsmannschaft der Saison, die in der Nachspielzeit noch die TSG 1899 Hoffenheim in einer packenden Partie niederrang und mit 3:2 gewann. In dieser Form ist der SGE das internationale Geschäft sicher!

Auch durch das 1:1-Remis zwischen dem VfL Wolfsburg und dem SV Werder Bremen ist Hertha BSC noch in Schlagweite. Die "Alte Dame" bog gegen den 1. FSV Mainz 05 einen Rückstand in einen 2:1-Sieg um und kann weiter von der Europa League träumen.

Davon ist Schalke weit entfernt. Denn in Gelsenkirchen brennt der Baum! Die 0:4-Heimklatsche gegen Fortuna Düsseldorf führte nach dem Abpfiff zu unglaublichen Szenen, als Trainer Domenico Tedesco die "Eier" hatte und sich den Fans stellte, die ihn übel beschimpften und mit Gegenständen bewarfen. Ob der junge Coach noch zu halten ist, erscheint zumindest äußerst fraglich.

Und am Sonntag wurde die Lage durch den 5:1-Kantersieg des VfB Stuttgart über ein erschreckend schwaches Hannover 96 für S04 noch schlechter. Schalke hat nur noch vier Punkte Vorsprung auf den Abstiegsrelegationsplatz 16. Am Tabellenende sieht es für Hannover und Nürnberg stark nach direktem Abstieg aus.

Desolater KFC Uerdingen; starker 1. FC Union Berlin

Der 1. FC Union Berlin um Christopher Trimmel ist auf Bundesliga-Kurs.
Der 1. FC Union Berlin um Christopher Trimmel ist auf Bundesliga-Kurs.  © DPA

In der 2. Bundesliga konnte der 1. FC Union Berlin das eminent wichtige Verfolgerduell bei Holstein Kiel überlegen mit 2:0 für sich entscheiden und ist nun vorläufig Zweiter. Eine großartige Saison, die die "Eisernen" spielen. Ob der Aufstieg am Ende als Krönung steht?

Das wird wohl auch beim Tabellenführer 1. FC Köln der Fall sein, der es sich sogar leisten kann, einen 23-Tore-Mann wie Simon Terodde wegen einer Mini-Formkrise auf die Bank zu setzen und dennoch 2:1 in Ingolstadt zu gewinnen.

In der 3. Liga ist die Unruhe beim KFC Uerdingen groß. Eine heftige 0:4-Klatsche beim Halleschen FC stellt das ganze Konzept des Krefelder Vereins in Frage. Die vielen (Alt) Stars fügen sich einfach zu keiner funktionierenden Mannschaft zusammen und werden so auf keinen Fall aufsteigen.

Ganz anders sieht es beim Karlsruher SC aus, der im Spitzenspiel Tabellenführer VfL Osnabrück mit 2:1 besiegte. Es scheint auf einen Vierkampf um den Zweitliga-Aufstieg mit Halle und dem SV Wehen Wiesbaden hinauszulaufen.

Im Abstiegskampf gehen die Lichter beim VfR Aalen so langsam aus. Nach dem ersehnten Befreiungsschlag im Nachholspiel gegen die SpVgg Unterhaching (4:1) verlor der Tabellenletzte beim SC Preußen Münster klar und deutlich mit 0:4!

Bei acht Punkten Rückstand wird es langsam richtig eng für die eigentlich so gut besetzte Mannschaft.

Mehr zum Thema 1. Bundesliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0