Spannung vor direktem Duell: Bayern überholt! Darum hat BVB die besseren Karten

Deutschland - Was für eine Spannung im Meisterschaftsrennen! Dank einer unerwarteten Wendung hat Borussia Dortmund den FC Bayern München überholt und grüßt wieder von der Tabellenspitze!

Schaut Ex-BVB-Stürmer Robert Lewandowski (r.) mit seinen Münchnern am Ende der Saison in die Röhre? Dortmund hat momentan alle Trümpfe in der Hand. (Bildmontage)
Schaut Ex-BVB-Stürmer Robert Lewandowski (r.) mit seinen Münchnern am Ende der Saison in die Röhre? Dortmund hat momentan alle Trümpfe in der Hand. (Bildmontage)  © DPA

Lange Zeit sah es im Spiel gegen den VfL Wolfsburg nicht nach einem BVB-Sieg aus.

Das Publikum wurde schon unruhig, doch wie in der starken Vorrunde behielt Dortmund die Nerven, gewann dank eines Doppelpacks von Torjäger Paco Alcacer in der Nachspielzeit noch mit 2:0 und zog damit an den Bayern vorbei, die trotz klarer Überlegenheit nicht über ein 1:1 beim SC Freiburg hinauskamen.

Der Rückstand auf die Schwarz-Gelben beträgt nun zwei Punkte. Der BVB konnte bereits das zweite Mal in Folge eine Partie nach Ablauf der regulären Spielzeit für sich entscheiden und hat das Momentum auf seiner Seite.

Doch die Vergangenheit zeigte oft genug: Angeschlagene Münchner sind besonders gefährlich! Gerade deshalb sorgt diese Ausgangslage für zusätzliche Brisanz.

Haben die Bayern aus der 1:3-Heimniederlage in der Champions League gegen den FC Liverpool ihre Lehren gezogen und können in einer ähnlichen Drucksituation gegen den BVB anders auftreten?

Die Dortmunder haben in München hingegen alle Trümpfe in der eigenen Hand und könnten mit einem Sieg für eine Vorentscheidung im engen Titelkampf sorgen.

RB Leipzig beeindruckt; Frankfurt rockt; Mönchengladbach rutscht ab

Drei Finger für drei Tore: RB-Stürmer Yussuf Poulsen schoss Hertha BSC fast schon im Alleingang ab.
Drei Finger für drei Tore: RB-Stürmer Yussuf Poulsen schoss Hertha BSC fast schon im Alleingang ab.  © DPA

Dahinter hat RasenBallsport Leipzig den dritten Platz weiter gefestigt - und wie! Hertha BSC wurde mit 5:0 abgefertigt und war mit diesem Ergebnis sogar noch gut bedient.

Wie RB die sonst so sichere Defensive der Berliner immer wieder mit hohem Tempo und spielerischer Klasse aufriss, beeindruckte. In dieser Form dürfte die Mannschaft von Ralf Rangnick nicht mehr vom Bronzeplatz zu verdrängen sein.

Ganz anders sieht es bei Borussia Mönchengladbach aus. Die "Fohlen" konnten lediglich eines der letzten sieben Spiele gewinnen und rutschten auf den fünften Rang ab.

Die 1:3-Niederlage bei Fortuna Düsseldorf offenbarte eine Verunsicherung, die sich durch drei klare Heimniederlagen in den Köpfen festgesetzt zu haben scheint. Ob die Gladbacher rechtzeitig zum Saisonendspurt nochmal in die Erfolgsspur finden können?

In dieser ist Eintracht Frankfurt eigentlich schon die gesamte Spielzeit. Dank des ungefährdeten 3:0-Heimsieges gegen den VfB Stuttgart ist die SGE nun sogar auf Kurs Champions League! Das hätte dem neuformierten Team vor der Saison niemand zugetraut!

Dazu rocken die "Adler" als einzige deutsche Mannschaft Europa, weshalb es dem Verein nur zu wünschen ist, dass sie sich für ihre starken Auftritte mit dem Erreichen der Königsklasse belohnen.

Kampf um Europa League: Aus vier mach eins

Max Kruse (M.) ist in überragender Form: In den letzten fünf Spielen traf der Bremer Kapitän sechs Mal und bereitete vier weitere Tore direkt vor.
Max Kruse (M.) ist in überragender Form: In den letzten fünf Spielen traf der Bremer Kapitän sechs Mal und bereitete vier weitere Tore direkt vor.  © DPA

Hinter diesen fünf Clubs ist ein harter Fight um den sechsten Platz entbrannt, der gleichbedeutend mit der Qualifikation für die Europa League ist.

Der SV Werder Bremen rückte dank des erneut bärenstarken Kapitäns Max Kruse, der zwei Tore selbst erzielte und einen weiteren Treffer direkt vorbereitete, auf diesen begehrten Rang vor. Mit 3:1 konnte der 1. FSV Mainz 05 bezwungen werden.

Punktgleich ist Bayer 04 Lerverkusen. Doch die Mannschaft von Trainer Peter Bosz verlor klar mit 1:4 bei der TSG 1899 Hoffenheim, die auf Platz neun gerade mal einen Punkt Rückstand auf Bremen und Bayer hat und sich in guter Form befindet.

Zwischen diesen Teams liegt Wolfsburg, das es durch die unglückliche Niederlage beim BVB verpasste, selbst die Pole Position im Kampf um die Euro League einzunehmen.

Hertha BSC dürfte nun keine Rolle mehr spielen. Nach der klaren Klatsche in Leipzig wurde ersichtlich, dass das junge, talentierte Team von Trainer Pal Dardai noch Zeit benötigt, um die neue spielerische Qualität auch konstant in Punkte umzumünzen.

Abstiegskampf in vollem Gange; Köln auf dem Weg in die Bundesliga

Erleichterung bei den "Knappen": Der FC Schalke 04 erkämpfte sich bei Hannover 96 einen eminent wichtigen 1:0-Auswärtssieg.
Erleichterung bei den "Knappen": Der FC Schalke 04 erkämpfte sich bei Hannover 96 einen eminent wichtigen 1:0-Auswärtssieg.  © DPA

Neben Hertha liegt auch Fortuna Düsseldorf im sicheren Tabellenmittelfeld - ist darüber allerdings extrem glücklich. Der Aufsteiger, dem vor der Saison nur wenige Menschen den Klassenerhalt zugetraut hatten, liegt mittlerweile stolze 14 Punkte vor dem Abstiegsrelegationsplatz 16!

Auch Freiburg und Mainz sollten mit zwölf beziehungsweise zehn Zählern Vorsprung auf der sicheren Seite sein.

Doch spätestens beim FC Schalke 04 beginnt das Ringen um den Ligaverbleib. Das Team von Trainer Huub Stevens konnte sich durch den hart erarbeiteten 1:0-Sieg bei Schlusslicht Hannover 96 etwas Luft verschaffen und hat nun sechs Punkte Puffer auf Stuttgart.

Die "Knappen" haben durch den enorm wichtigen Dreier auch den FC Augsburg überholt, der eine überraschend deutliche 0:3-Pleite beim bis dahin Letzten 1. FC Nürnberg kassierte.

Zwischen Hannover, Nürnberg, Stuttgart, Augsburg und Schalke wird sich im Endspurt der Saison nun entscheiden, wer absteigt.

Auf dem Weg aus der 2. Bundesliga in Deutschlands Eliteklasse ist dagegen der 1. FC Köln, der mit einem furiosen 4:0-Triumph über Holstein Kiel sieben Punkte Vorsprung auf Rang drei und den 1. FC Union Berlin hat, der seinerseits eine heftige 0:3-Abreibung An der Alten Försterei gegen den nun auf Platz vier vorgerückten SC Paderborn 07 kassierte.

Haben die "Eisernen" etwa Angst vor der eigenen Courage?! Dem HSV reichte derweil ein lahmes 0:0 beim VfL Bochum, um den zweiten Rang zu festigen. Doch Spannung ist auch hier in den kommenden Wochen garantiert!

Mehr zum Thema 1. Bundesliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0