BVB gegen Bayern: Heute steigt der Deutsche Clásico

Dortmund - So anders waren die Vorzeichen vor dem Duell zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München selten! Der BVB ist der Favorit, die schwächelnden Bayern reisen als Außenseiter in den Signal Iduna Park.

Wird er auch gegen den FC Bayern München wieder jubeln? BVB-Stürmer Paco Alcacer.
Wird er auch gegen den FC Bayern München wieder jubeln? BVB-Stürmer Paco Alcacer.  © DPA

Deshalb wird es aller Wahrscheinlichkeit keinen 11:1-Sieg für die Münchner geben, wie am 27. November 1971, als sie wie ein Orkan über den BVB hinwegfegten.

Die Bayern-Legenden Uli Hoeneß, Franz Beckenbauer, Gerd Müller und Paul Breitner trafen allesamt und sorgten für eine der höchsten Niederlagen in der Dortmunder Fußballgeschichte.

Dagegen wirkt der höchste BVB-Sieg gegen die Münchner fast schon kümmerlich: Ein 4:0 am 3. Juni 1967.

Das letzte Aufeinandertreffen werden die Borussen-Fans im Gegensatz zu diesem Sieg nicht gerade in guter Erinnerung haben.

Am 31. März ging der BVB mit 0:6 bei den Bayern unter und wurde teilweise vorgeführt. Zeit für eine Revanche!

Die könnte von Dortmunds Mittelstürmer Paco Alcacer angeführt werden. Der spanische Nationalspieler hat voll eingeschlagen und in sieben Pflichtspielen beeindruckende acht Treffer erzielt und befindet sich in hervorragender Form!

Doch auch sein Gegenüber hat wie immer in den letzten Spielzeiten eine eingebaute Torgarantie. Robert Lewandowski erzielte in bisher 15 Pflichtspielen 13 Tore und bereitete drei weitere Treffer direkt vor.

Rufen Bayerns Angreifer Robert Lewandowski (vorne) und Thomas Müller ihr zweifelsohne vorhandenes Können gegen den BVB ab?
Rufen Bayerns Angreifer Robert Lewandowski (vorne) und Thomas Müller ihr zweifelsohne vorhandenes Können gegen den BVB ab?  © DPA

Damit agieren beide Stürmer auf einem ähnlich-überragenden Niveau.

Die beiden Torhüter müssen deshalb besonders auf sie aufpassen.

Besonders Manuel Neuer wird seine bisherige Saisonstatistik aufbessern wollen. In zehn Bundesliga-Spielen kassierte der deutsche Nationaltorhüter elf Gegentore und wehrte gerade mal elf Schüsse ab.

Zum Vergleich: BVB-Schlussmann Roman Bürki parierte 29 (!) Schüsse und kassierte nur zehn Gegentreffer!

Damit steht der Schweizer Nationaltorwart in der Rangliste aller Bundesliga-Keeper auf dem zweiten Platz, nur übertroffen von seinem Landsmann Yann Sommer (Borussia Mönchengladbach), während Neuer Vorletzter ist.

Dagegen halten allerdings die Wettanbieter. Die erwarten zwar ein spannendes Spiel, die Quote für einen BVB-Sieg ist aber bei allen Branchengrößen höher, als die für einen Erfolg der Bayern, was bedeutet: Der Deutsche Rekordmeister ist für sie der leichte Favorit!

Auch die Gesamtbilanz spricht für die Bayern. In 119 Spielen gewannen die Münchner 57 Mal, dazu kommen 31 Unentschieden und 31 Niederlagen bei einem Torverhältnis von 226:147.

Mehr zum Thema 1. Bundesliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0