Ausgerechnet! Ex-BVB-Profi vor Wechsel zum FC Schalke 04?

Gelsenkirchen - Wechsel zum Erzrivalen? Erik Durm (27), früher in Diensten von Borussia Dortmund, könnte zum FC Schalke 04 wechseln. Dort ist sein großer Förderer David Wagner (47) neuer Trainer.

Erik Durm (l.) kam vergangene Saison für Huddersfield Town in der Premier League 28 Mal zum Einsatz.
Erik Durm (l.) kam vergangene Saison für Huddersfield Town in der Premier League 28 Mal zum Einsatz.  © DPA

Laut einem Interview mit dem "Kicker" sagte Durm: "Dave war mein großer Förderer, zu ihm habe ich ein super Verhältnis. Es gab auch Gespräche, das kann ich sagen."

Ob es dabei allerdings um einen Wechsel zu den Knappen ging, offenbarte Durm nicht.

Doch der frühere deutsche Nationalspieler und Weltmeister von 2014 (ohne Einsatz) ist ab dem 30. Juni ablösefrei zu haben, weil er seinen auslaufenden Vertrag bei Huddersfield Town nicht verlängern und mit in die zweite Liga gehen wollte.

Durm erklärte: "Ich will zurück in die Heimat, in die Bundesliga. Auch wenn ich mir noch zwei, drei andere Möglichkeiten vorstellen kann."

Dabei geht es um Klubs im Ausland, denn wenn sich dort eine Tür bei "guten Klubs in Spanien oder Italien auftäte", wäre das eine lohnenswerte Chance.

Die Bundesliga habe allerdings auch weiterhin Priorität für den gebürtig aus Pirmasens stammenden Außenbahnspieler, der noch hinzufügte: "Es wäre schön, irgendwo eine komplette Vorbereitung zu absolvieren. Aber ich überstürze nichts. Es muss alles passen."

Bei Schalke könnte das durchaus der Fall sein. Denn Wagner war derjenige, der aus dem gelernten Mittelstürmer Durm einen Flügelspieler machte. Noch in seiner ersten Männersaison 2011/12 beim 1. FSV Mainz 05 II in der Regionalliga West traf er in 32 Spielen dreizehn Mal und bereitete drei weitere Tore direkt vor.

Jürgen Klopp schulte Erik Durm beim BVB zum Außenverteidiger um

Wechselt Erik Durm (r.) bald die Seiten? 2016 noch im Trikot von Borussia Dortmund, könnte er in der kommenden Saison nun beim FC Schalke 04 spielen.
Wechselt Erik Durm (r.) bald die Seiten? 2016 noch im Trikot von Borussia Dortmund, könnte er in der kommenden Saison nun beim FC Schalke 04 spielen.  © DPA

In der Folgespielzeit spielte er dann erstmals unter Wagner bei Borussia Dortmund II, der ihn immer öfter auf den offensiven Flügelpositionen, links wie rechts, einsetzte.

Durm machte seine Sache überall gut. Der damalige Proficoach Jürgen Klopp ging in der Saison 2013/14 sogar noch weiter und setzte Durm als Linksverteidiger ein und wenn Not am Mann war, verteidigte die Allzweckwaffe eben auf der anderen Seite.

Durm verrichtet immer seinen Dienst, schaltet sich in die Offensive mit ein, weiß seine Mitspieler in Szene zu setzen und strahlt selbst Torgefahr aus.

Auch sein Defensivverhalten hat sich über die Jahre hinweg deutlich verbessert, obwohl hier noch immer ein wenig Luft nach oben ist. Doch dank seiner hohen Geschwindigkeit kann er Fehler schnell wieder ausbügeln.

Zumal Durm in der vergangenen Saison bei Huddersfield regelmäßig zum Einsatz kam und 30 Spiele absolvierte, nachdem er zuvor wegen verschiedenen Verletzungen immer wieder länger ausgefallen und aus dem Rhythmus gekommen war. Deshalb dürfte Durm nicht nur für Schalke ein interessanter Spieler sein.

Mehr zum Thema 1. Bundesliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0