Klatsche! BVB führt Hannover in der 2. Hälfte streckenweise vor

Dortmund - Was für ein Kantersieg! Borussia Dortmund hat nach einem hart umkämpften ersten Durchgang im zweiten Abschnitt kurzen Prozess mit Hannover 96 gemacht und den Tabellenvorletzten 5:1 (1:0) aus dem Stadion geschossen.

Hart umkämpft: Hannover 96, hier Kevin Wimmer, hielt gegen den BVB um Mario Götze (unten) 60 Minuten lang gut mit.
Hart umkämpft: Hannover 96, hier Kevin Wimmer, hielt gegen den BVB um Mario Götze (unten) 60 Minuten lang gut mit.  © DPA

Die Tore vor 81.365 Zuschauern im ausverkauften Signal Iduna Park erzielten Achraf Hakimi zum 1:0 für die Gastgeber (24. Minute), ehe Marco Reus für den BVB auf 2:0 erhöhte (60.), bevor Mario Götze das 3:0 nachlegte (63.) und Raphael Guerreiro das 4:0 erzielte (67.). Für Hannover erzielte Marvin Bakalorz immerhin noch den 1:4-Ehrentreffer (86.). Dortmunds Sechser Axel Witsel sorgte mit dem 5:1 (90+1.) für den Schlusspunkt.

BVB-Coach Lucien Favre tauschte seine Startelf im Vergleich zum hart erkämpften 1:0-Erfolg bei RasenBallsport Leipzig lediglich auf einer Position aus: Der wiedergenesene Kapitän Reus rückte für Maximilian Philipp (muskuläre Probleme) ins Team.

Das Spiel begann munter - und zur allgemeinen Überraschung hatte der Tabellenvorletzte die erste Chance! Sturmriese Hendrik Weydandt wuchtete den Ball aufs Tor, doch Dortmunds Torhüter Roman Bürki konnte den Kopfball mit einer klasse Parade zur Ecke ablenken (2.), die zur nächsten Möglichkeit für Hannover führte.

Der BVB tat sich - ganz wie beim 0:0 im Hinspiel - auch im weiteren Verlauf des ersten Durchgangs schwer mit 96.

Erst in der 20.Minute gab es nach einem Fehler im Hannoveraner Aufbauspiel und einem Ballverlust in der eigenen Hälfte die erste echte Möglichkeit, als Götze schnell schaltete und seinen Kumpel Reus bediente, der das Leder aber nicht richtig traf und zu hoch zielte.

Zu allem Überfluss musste bei Hannover 96 auch noch der leidgeprüfte Noah Joel Sarenren Bazee kurz vor der Halbzeitpause verletzt ausgewechselt werden.
Zu allem Überfluss musste bei Hannover 96 auch noch der leidgeprüfte Noah Joel Sarenren Bazee kurz vor der Halbzeitpause verletzt ausgewechselt werden.  © DPA

Die Einschläge kamen allerdings näher: Zwei Minuten später traf Reus nach Weltklasse-Pass von Lukasz Piszczek nur den Außenpfosten, ehe es so weit war: Der BVB ging in Führung!

Nach einem starken Doppelpass mit Guerreiro kam Achraf Hakimi aus 18 Metern zum Schuss und knallte das Spielgerät an 96-Keeper Michael Esser vorbei zum 1:0 für die Dortmunder in die Maschen (24.)!

Doch anschließend war nicht etwa der BVB obenauf, nein, Hannover reagierte und übte Druck auf die Hausherren aus, die sich weiter schwer mit der massierten Deckung der Gäste taten.

Dortmund hatte erst in der 40. Minute nach einem weiten Ball von Piszczek und Volleyschuss von Guerreiro die nächste Möglichkeit, doch Esser entschärfte diese hervorragend.

Hannovers disziplinierte Defensivordnung mit einigen Nadelstichen nach vorne bereitete dem BVB größere Probleme als gedacht. Die deutlich größere individuelle Qualität des Tabellenführers blitzte nur in einigen Szenen auf.

Ganz anders ab der 60. Minute: Die erste Dortmunder Großchance im zweiten Abschnitt war gleichbedeutend mit dem 2:0. Miiko Albornoz verlor am eigenen Strafraum den Ball an den früh angreifenden Hakimi, der die Kugel klug an Esser vorbei für Reus zurücklegte, der das Leder nur noch über die Linie drücken musste (60.).

Zwei auffällige Kicker im Kopfballduell: Dortmunds Lukasz Piszczek (l.) und Hannovers Sturmtank Hendrik Weydandt (r.).
Zwei auffällige Kicker im Kopfballduell: Dortmunds Lukasz Piszczek (l.) und Hannovers Sturmtank Hendrik Weydandt (r.).  © DPA

Nun gingen die Köpfe bei Hannover nach unten. Das spürten die Borussen und so fiel nur zwei Minuten später der nächste Treffer: Jadon Sancho sprintete auf der linken Seite allen davon, zog in die Mitte, bediente Götze, der direkt mit der Innenseite in die lange Ecke abschloss - 3:0 für den BVB (63.)!

Nun war die Gegenwehr Hannovers endgültig gebrochen. Das nutzten die Gastgeber eiskalt aus. Diesmal zog Reus an und bediente Guerreiro, der den Ball problemlos an Esser vorbeischob - 4:0 (67.)!

Der BVB hatte noch mehrere gute Gelegenheiten und drehte auf, während 96 heillos überfordert war und den Schlusspfiff sichtlich herbeisehnte.

Da Dortmund am Ende doch ein paar Gänge zurückschaltete, konnte sich Hannovers Marvin Bakalorz gegen mehrere Borussen-Abwehrspieler durchtanken und abschließen. Der abgefälschte Schuss brachte den Gästen den 1:4-Ehrentreffer (86.).

Doch der BVB hatte das letzte Wort: Witsel zog aus 22 Metern ab, traf das Spielgerät perfekt, das vom Pfosten ins Tor sprang - 5:1 (90+1.). Das Spiel wurde erst gar nicht wieder angepfiffen.

Für Hannover geht es am kommenden Freitag mit dem wichtigen Heimspiel gegen RB Leipzig (20.30 Uhr) weiter, während der BVB am Samstagnachmittag (15.30 Uhr) bei Eintracht Frankfurt antreten muss.

BVB-Kapitän Marco Reus (r.) freut sich mit Teamkollegen Achraf Hakimi (vorne-links) über dessen Tor zum 1:0 für Borussia Dortmund.
BVB-Kapitän Marco Reus (r.) freut sich mit Teamkollegen Achraf Hakimi (vorne-links) über dessen Tor zum 1:0 für Borussia Dortmund.  © DPA

Mehr zum Thema 1. Bundesliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0