BVB an Edeljuwel dran! Kommt U21-EM-Star nach Dortmund?

Dortmund - Der nächste Transfercoup für Borussia Dortmund? Der BVB soll sich bereits in Verhandlungen mit Rumäniens U21-EM-Star Ianis Hagi (20) vom FC Viitorul befinden, wo er noch bis zum 30. Juni 2023 unter Vertrag steht.

Ianis Hagi (l.) wirft sich in einen Pass von Frankreichs Dayot Upamecano.
Ianis Hagi (l.) wirft sich in einen Pass von Frankreichs Dayot Upamecano.  © DPA

Das berichten mehrere rumänische Medien wie "sport.ro" übereinstimmend. Den Berichten zufolge soll sich Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc beim 4:2-Triumph der deutschen U21 gegen Rumänien im Stadion in Bologna befunden haben.

Dort wurde er nicht nur Augenzeuge einer spektakulären Halbfinal-Partie, sondern auch von einem erneut starken Auftritt Hagis, der den Elfmeter vor dem 1:1-Ausgleich der Rumänen herausholte und vor Spielfreude sprühte.

Allerdings verschuldete der Sohn des früheren Weltstars Gheorghe Hagi (54) auch den Strafstoß, der Deutschland das 2:2 kurz nach der Pause ermöglichte.

Dennoch wurde gerade in der ersten Halbzeit deutlich, was dieser Hagi drauf hat, wie viel von dem Talent seines Vaters er geerbt hat. Und der gilt ja "nur" als der beste rumänische Fußballer aller Zeiten...

Von Gheorghe kann Ianis übrigens noch immer viel lernen. Denn der Sohnemann trainiert seit eineinhalb Jahren unter seinem berühmten Vater und ist beim rumänischen Erstligisten Viitorul trotz seines jungen Alters Kapitän, Führungsspieler und Leistungsträger.

Ianis Hagi hat Anlagen wie sein berühmter Vater Gheorghe

Ianis Hagi zeigte bei der U21-EM starke Leistungen. Auch dank ihm zog Rumänien ins Halbfinale ein und lieferte dort der DFB-Elf einen großen Kampf.
Ianis Hagi zeigte bei der U21-EM starke Leistungen. Auch dank ihm zog Rumänien ins Halbfinale ein und lieferte dort der DFB-Elf einen großen Kampf.  © DPA

Mit einer sehr, sehr jungen und talentierten Truppe wurden die Hagis Fünfter von vierzehn Teams.

Der Top-Scorer war natürlich Ianis, der in 39 Spielen vierzehn Mal traf und acht Tore direkt vorbereitete. Wie sein Vater zieht er im offensiven Mittelfeld die Fäden. Dank seiner herausragenden Technik, Spielübersicht und -intelligenz läuft nahezu jeder Angriff über den 1,80 Meter großen Zentrumsspieler.

Dazu verfügt er über einen exzellenten Schuss, ist torgefährlich und traut sich auch in direkten Duellen viel zu, weshalb er schwer auszurechnen ist.

Geboren wurde er übrigens am 22. Oktober 1998 in Istanbul, weil sein Vater dort damals seit zwei Jahren für Galatasaray spielte. Drei Jahre später beendete er seine ruhmreiche Karriere nach 125 Länderspielen (35 Tore), 100 LaLiga-Partien (23 Tore) und Stationen unter anderem bei Real Madrid, dem FC Barcelona und Steaua Bukarest. In der Türkei kam Gheorghe sogar auf 51 Tore und 36 Vorlagen in 101 Spielen.

Diesen glorreichen Pfad muss Ianis erst noch einschlagen. Er wurde auf der berühmten Academia Gheorghe Hagi seines Vaters ausgebildet, ehe er von 2013-2016 bei Viitorul spielte. Für zwei Millionen Euro Ablöse wagte er dann den Sprung ins Ausland zum AC Florenz, wo er eineinhalb Jahre unter Vertrag stand, aber nur zwei Mal in der Serie A zum Einsatz kam, weshalb er wieder zurück nach Rumänien wechselte.

Seitdem ist seine Entwicklung rasant vorangeschritten, weshalb nahezu alle Top-Klubs an ihm dran sein sollen. Wenn Dortmund den Zuschlag bekäme, wäre das von allen Transfercoups des Sommers der größte!

Mehr zum Thema Borussia Dortmund:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0