BVB-Wahnsinn! Sensationelles Dortmund kämpft Inter nach 0:2-Rückstand nieder und gewinnt!

Dortmund - Was für ein irres Spiel! Borussia Dortmund hat Inter Mailand am 4. Spieltag der Champions-League-Gruppenphase mit 3:2 (0:2) besiegt, dabei einen fantastischen Kampf geliefert und vor allem Moral gezeigt.

Inter-Stürmer Lautaro Martinez (r.) trifft zum 1:0 für Mailand.
Inter-Stürmer Lautaro Martinez (r.) trifft zum 1:0 für Mailand.  © dpa/Bernd Thissen

Die Tore im ausverkauften Signal Iduna Park erzielten Lautaro Martinez zum 1:0 für Inter (5. Minute) und Matias Vecino zum 2:0 für Mailand (40.). Achraf Hakimi verkürzte für den BVB auf 1:2 (51.), ehe Julian Brandt zum 2:2-Ausgleich traf (64.). Hakimi setzte sogar noch einen drauf und stellte mit seinem zweiten Tor den 3:2-Endstand für die Gastgeber her (77.).

BVB-Coach Lucien Favre warf nach dem 3:0-Erfolg gegen den VfL Wolfsburg in der 1. Bundesliga die Rotationsmaschine an. Roman Bürki, Axel Witsel, Nico Schulz, Jadon Sancho und Mario Götze ersetzten Marwin Hitz (Rückenprobleme), Lukasz Piszczek, Mahmoud Dahoud, Raphael Guerreiro (alle Bank) und Marco Reus (Probleme am Sprunggelenk).

Dortmunds riskante Taktik, in hinterster Linie direkte Duelle gegen Inters Weltklasse-Stürmer zu spielen, ging zu Beginn nach hinten los. Manuel Akanji segelte unerwartet unter einem hohen Ball hindurch, sodass Martinez die bessere Position im Duell mit Mats Hummels hatte, in die Mitte zog, den Borussen-Kapitän abschüttelte, dann auch noch Julian Weigl umkurvte und wuchtig zum 1:0 für Inter aus vierzehn Metern einschoss (5.)!

Doch die Hausherren zeigten sich nicht geschockt. Nach einem starken Pass von Hakimi kam Götze aus der Drehung im Sechzehner zum Abschluss, scheiterte aber an Inter-Keeper Samir Handanovic, den Abpraller köpfte Schulz knapp vorbei (18.).

Inter Mailand zu abgeklärt für Borussia Dortmund, Matias Vecino erhöht

Mats Hummels (r.) und Julian Weigl lagen mit ihrem BVB 0:2 zur Pause zurück.
Mats Hummels (r.) und Julian Weigl lagen mit ihrem BVB 0:2 zur Pause zurück.  © dpa/David Inderlied

Doch der BVB hatte wie im Hinspiel phasenweise große Probleme mit der Zweikampfhärte der Mailänder und geriet defensiv immer wieder in Bedrängnis, weil die Gäste die Dortmunder Verteidigung gezielt beschäftigten und sie so zu erhöhter Aufmerksamkeit zwang.

Auch deshalb schafften es die Gastgeber zu selten, ihre Geschwindigkeitsvorteile auf den Außenbahnen auszuspielen.

Das wurde von Inter mit einem überragenden Spielzug bestraft. Marcelo Brozovic durfte durch das Mittelfeld marschieren und Martinez bedienen, der einen perfekten Ball in den Fuß von Antonio Candreva spielte.

Der italienische Nationalspieler stand auf der anderen Seite komplett frei, hatte daher Zeit zu schauen, behielt die Übersicht, legte klug auf Vecino zurück, der direkt in die lange Ecke einschob - 2:0 für die Gäste (40.)!

Der BVB gab jedoch nicht auf und kam durch Sancho zu einer weiteren Großchance, doch Handanovic parierte (45.), wenige Sekunden später verzog Witsel. So blieb es zur Halbzeit beim verdienten 2:0 für Mailand.

BVB begeistert in Hälfte zwei und dreht durch Achraf Hakimi und Julian Brandt das Spiel

Sensationelles Comeback! Der BVB drehte in der zweiten Halbzeit das Spiel und gewann mit 3:2 gegen Inter.
Sensationelles Comeback! Der BVB drehte in der zweiten Halbzeit das Spiel und gewann mit 3:2 gegen Inter.  © dpa\bernd thissen

Ohne erkennbare Veränderungen ging es in den zweiten Abschnitt. Doch der BVB kam besser in das Spiel.

Nun zeigten die Hausherren eine großartige Kombination über Brandt, Hummels und Götze, der Hakimi bediente und obwohl der Marokkaner das Leder nicht voll traf, schlug es in der langen Ecke ein - nur noch 1:2 aus Dortmund-Sicht (49.)!

Die Borussia erhöhte weiter die Schlagzahl und brachte Inters Defensive gehörig ins Wanken, weil auch die Zweikämpfe angenommen wurden, was die Gäste mehrfach zu Fehlern zwang.

Dennoch war das Fehlen eines echten BVB-Mittelstürmers mal wieder offensichtlich. Deshalb brachte Favre in der 64. Minute endlich Paco Alcacer.

Und der bereitete mit seiner ersten Aktion nur Sekunden später den Ausgleich vor! Einen gegnerischen Einwurf spitzelte er zu Brandt, der aus spitzem Winkel platziert einschoss - 2:2 (64.)!

Das ehemalige Westfalenstadion tobte, Dortmund rannte weiter an, während Inter sichtlich beeindruckt von der Spielstärke der Hausherren war und phasenweise die Ordnung verlor. Das wusste der BVB auszunutzen: Hakimi spielte einen Doppelpass mit Sancho, stand halbrechts frei vor Handanovic und überwand diesen - die Hausherren hatten die Partie gedreht - 3:2 (77.)!

Am Ende rannte Inter nochmal an, doch Bürki wurde zu Dortmunds Turm in der Abwehrschlacht und hielt dem BVB den herausragend erkämpften Sieg fest.

Für Dortmund steht am Samstagabend (18.30 Uhr) mit dem Gigantentreffen beim FC Bayern München bereits das nächste große Highlight an.

Titelfoto: dpa/Bernd Thissen

Mehr zum Thema Borussia Dortmund:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0