Gerücht vorm direkten Duell: Kai Havertz von Leverkusen zum BVB?

Dortmund - Gerüchte vor dem direkten Duell am Samstagnachmittag (15.30 Uhr)! Borussia Dortmund soll an Kai Havertz von Bayer 04 Leverkusen interessiert sein.

Kai Havertz soll beim BVB auf dem Zettel stehen - bei vielen anderen Top-Klubs übrigens auch.
Kai Havertz soll beim BVB auf dem Zettel stehen - bei vielen anderen Top-Klubs übrigens auch.  © Andreas Gora/dpa

Das berichten "kicker" und "Sport Bild". Sogar Marco Reus hatte sich eingeschaltet und "Sport1" gesagt: "Ich werde alles versuchen, ihn nach Dortmund zu lotsen."

Der Dortmunder Kapitän fügte noch hinzu: "Ich weiß nicht, wie weit es ablösesummentechnisch noch in die Höhe geht und es Dortmund vielleicht nicht zu viel ist. Aber ich werde mein Bestes geben."

Er wolle sich mit Julian Brandt verbünden, der gut mit Havertz befreundet ist, um das Mega-Talent zum BVB zu holen.

Später wurde er allerdings von Dortmunds sportlichem Leiter Michael Zorc zurückgepfiffen. Denn ob der BVB eine Summe jenseits der 100 Millionen Euro für einen Spieler bezahlen kann und vor allem will, ist zumindest zweifelhaft.

Sofern kein Top-Star wie beispielsweise Jadon Sancho den Verein für viel Geld verlässt, erscheint ein Transfer unrealistisch. Dennoch lassen die Aussagen von Reus tief blicken.

Nahezu jeder Spitzenklub will den 20-Jährigen holen, muss sich dafür finanziell allerdings sehr strecken und sich gegen die Konkurrenz durchsetzen. In diesem Sommer lehnte Sportgeschäftsführer Rudi Völler einen Wechsel ab - auch der FC Bayern München biss sich die Zähne aus.

BVB nur mit Außenseiterchancen auf eine Verpflichtung von Kai Havertz

Kai Havertz wird von zahlreichen Spitzenvereinen umworben.
Kai Havertz wird von zahlreichen Spitzenvereinen umworben.  © Marius Becker/dpa

In knapp einem Jahr könnte die Sache aber ganz anders aussehen. Dann ist es durchaus vorstellbar, dass Havertz für eine dreistellige Millionensumme den Verein verlässt.

Ob Bayern, der FC Barcelona, Real Madrid, Manchester City, FC Chelsea, Manchester United, FC Liverpool, FC Arsenal London, Juventus Turin oder Paris Saint-Germain - Havertz hat die Qual der Wahl!

Die Münchner haben jedenfalls großes Interesse am pfeilschnellen Edeltechniker mit der genialen Spielübersicht.

Nach den vergeblichen Versuchen, ihn bereits in diesem Sommer zu holen, dürfte der FCB seine Bemühungen für das kommende Jahr noch einmal verstärken. So hat der BVB trotz Reus und Brandt wohl nur Außenseiterchancen.

Im direkten Duell am Samstag müssen die Hausherren im Signal Iduna Park ganz besonders auf Havertz achten, der nie komplett auszuschalten ist und von dem nahezu jeder Leverkusener Angriff eingeleitet wird.

Dabei darf Dortmund aber auch andere Spielentscheider wie Kevin Volland oder Kerem Demirbay nicht aus den Augen lassen. So dürfte diese Partie vor dem anstehenden Champions-League-Highlight gegen den FC Barcelona (17. September, 21 Uhr) eine echte Härte- und Reifeprüfung für das Borussen-Team werden.

Mehr zum Thema Borussia Dortmund:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0