BVB-Suche vor Abschluss: Dieser Linksverteidiger ist Dortmunds Favorit!

Dortmund - BVB auf der Zielgeraden? Die Suche von Borussia Dortmund nach einem Linksverteidiger für die kommende Saison soll kurz vor dem Abschluss stehen. Das berichtet die "Sport Bild".

Bei Filipe Luís von Atlético Madrid soll der BVB nicht so aussichtsreich im Rennen sein.
Bei Filipe Luís von Atlético Madrid soll der BVB nicht so aussichtsreich im Rennen sein.  © DPA

Demzufolge sollen sich der BVB und Nico Schulz von der TSG 1899 Hoffenheim "prinzipiell einig" sein.

Zwar steht der deutsche Nationalspieler bei den Kraichgauern noch bis zum 30., Juni 2021 unter Vertrag, soll aber eine Ausstiegsklausel besitzen, die zwischen 25 und 30 Millionen Euro liegen soll.

Offenbar ist Dortmund bereit, diese zu ziehen und die hohe Summe für Schulz zu bezahlen.

Doch nach Informationen des "kicker" halten sich die Schwarz-Gelben auch noch andere Optionen weiterhin offen.

So sollen die Borussen-Verantwortlichen weiterhin auch am brasilianischen Nationalspieler Filipe Luís (33) von Atlético Madrid interessiert sein (TAG24 berichtete). Der hat mit dem FC Barcelona und Flamengo Rio de Janeiro aus seinem Heimatland allerdings zwei andere Optionen.

Dass Dortmund auf der linken Defensivseite etwas tun muss, ist klar. Denn diese Position ist die große Schwachstelle in der laufenden Saison. Der BVB ist deshalb auf der Suche nach einem Ersatz.

Denn weder Ex-Kapitän Marcel Schmelzer, noch der verliehene Jeremy Toljan (Celtic Glasgow) spielen eine Rolle in den Planungen von Trainer Lucien Favre. Zuletzt musste entweder Innenverteidiger Abdou Diallo oder Rechtsverteidiger Achraf Hakimi auf die linke Defensivseite ausweichen, was nur bedingt funktioniert hat.

So könnte Nico Schulz dem BVB weiterhelfen

Jubel: Nico Schulz l.) schoss Deutschland mit seinem Treffer zum 3:2 im wichtigen ersten EM-Quali-Spiel in den Niederlanden zum Sieg.
Jubel: Nico Schulz l.) schoss Deutschland mit seinem Treffer zum 3:2 im wichtigen ersten EM-Quali-Spiel in den Niederlanden zum Sieg.  © DPA

Schulz, mittlerweile sechsfacher deutscher Nationalspieler, hat sich bei Hoffenheim ins Rampenlicht gespielt und auch unter Bundestrainer Joachim Löw starke Leistungen für Deutschland gezeigt.

Erst am 24. März erzielte der gebürtige Berliner den 3:2-Siegtreffer für die DFB-Elf im wichtigen ersten EM-Qualifikationsspiel in den Niederlanden und bereitete dazu auch noch den ersten Treffer von Leroy Sané vor.

Mittlerweile überwiegen die Stärken des pfeilschnellen Flügelflitzers seine Schwäche deutlich.

Das war allerdings nicht immer so. Bei Hertha BSC war sein Talent schon im Jugendbereich offenkundig, doch sowohl Nachlässigkeiten in der Defensivarbeit, als auch Schwächen im Torabschluss und mangelnde Konstanz verhinderten seinen endgültigen Durchbruch, weshalb ihn die "Alte Dame" im Sommer 2015 für vier Millionen Euro Ablösesumme an Borussia Mönchengladbach verkaufte, wo er sich auch aufgrund von Verletzungen nicht durchsetzen konnte und im Sommer 2017 für nur drei Millionen an die TSG abgegeben wurde. Dort konnte er sein Potenzial unter Trainer Julian Nagelsmann deutlich konstanter abrufen und auf den Platz bringen.

Der dynamische Sprinter, der seine Defensivarbeit inzwischen deutlich verbessert hat, wäre in jedem Fall eine Verstärkung für Dortmund.

Jubelt Nico Schulz (l.) bald im BVB-Trikot? Dortmund soll sich mit dem deutschen Nationalspieler "prinzipiell einig" sein.
Jubelt Nico Schulz (l.) bald im BVB-Trikot? Dortmund soll sich mit dem deutschen Nationalspieler "prinzipiell einig" sein.  © DPA

Mehr zum Thema 1. Bundesliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0