Barca jagt BVB-Star! Verliert Dortmund einen Leistungsträger?

Dortmund - Verliert der BVB einen Leistungsträger? Der FC Barcelona soll an Raphael Guerreiro (25) dran sein! Der portugiesische Europameister könnte die linke Seite bei Barca verstärken.

Raphael Guerreiro (l.) soll bereits in Kontakt mit dem FC Barcelona stehen.
Raphael Guerreiro (l.) soll bereits in Kontakt mit dem FC Barcelona stehen.  © DPA

Dort steht mit Jordi Alba nur ein gelernter Linksverteidiger zur Verfügung, weshalb es auf dieser Position einen personellen Engpass gibt, den der spanische Meister zur neuen Saison beheben will.

Laut der katalanischen Zeitung "Sport" habe sich Guerreiro - wohl auch dank seiner herausragenden Technik, Geschwindigkeit und seiner Torgefahr - ganz nach oben auf der Barca-Transferliste gespielt.

So sollen die Verantwortlichen bereits seit Wochen mit dem 33-fachen Nationalspieler (zwei Tore) in Kontakt stehen und sich bereits angenähert haben.

Mit Paris Saint-Germain hat der spanische Top-Klub allerdings finanzkräftige Konkurrenz, die auch das Rennen um das niederländische Abwehrjuwel Matthijs de Ligt von Ajax Amsterdam gewonnen haben soll.

Aus diesem Grund habe die Suche nach einem Linksverteidiger bei Barca nun übrigens Priorität, denn in der zentralen Abwehrreihe sind die Katalanen bestens aufgestellt, auch wenn ihnen ein herausragender Spieler wie de Ligt gut zu Gesicht gestanden hätte.

Das gilt aber auch für Guerreiro, der dem BVB bereits mitgeteilt haben soll, seinen im Sommer 2020 auslaufenden Vertrag nicht verlängern zu wollen.

FC Barcelona will die Ablösesumme für Dortmunds Raphael Guerreiro drücken

Raphael Guerreiro bestritt für den BVB 82 Pflichtspiele in denen er 15 Mal traf und 16 Tore direkt vorbereitete.
Raphael Guerreiro bestritt für den BVB 82 Pflichtspiele in denen er 15 Mal traf und 16 Tore direkt vorbereitete.  © DPA

Auch aus diesem Grund wirbt Barcelona stark um den im französischen Le Blanc-Mesnil geborenen Flügelflitzer.

Allerdings konnten sich beide Vereine noch nicht auf eine Ablösesumme einigen. Die Schwarz-Gelben haben den Vorteil, dass es für Barca Mitkonkurrenten wie eben Paris gibt und verlangt deshalb 25 Millionen Euro.

Diesen Preis will Barcelona aufgrund der geringen Restlaufzeit des Vertrages (noch) nicht bezahlen. Deshalb kann sich der Poker noch einige Tage oder sogar Wochen hinziehen.

Doch gerade in der Champions League zeigte Guerreiro starke Leistungen und schoss in sechs Spielen beachtliche vier Tore, weshalb er die aufgerufene Summe wert ist.

Denn auch davon abgesehen ist seine Quote seit Beginn seiner Zeit in Dortmund richtig stark: In 82 Spielen schoss er 15 Tore und bereitete weitere 16 Treffer direkt vor. Zuvor war er für den französischen Erstligisten FC Lorient aktiv (111 Spiele, zehn Tore, acht Vorlagen), von dem er 2016 für zwölf Millionen Euro Ablöse zum BVB wechselte.

In der abgelaufenen Rückrunde spielte er unter Trainer Lucien Favre häufig auch im linken Mittelfeld, ist auf dieser Seite variabel einsetzbar und kann auch im Zentrum spielen. Ein weiterer Grund für die Top-Vereine, Guerreiro verpflichten zu wollen.

Mehr zum Thema Borussia Dortmund:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0