Hart erkämpfter Dreier: BVB hält Bullen-Druck stand und siegt bei RB!

Leipzig - Enger Fight! Borussia Dortmund hat das schwere Auswärtsspiel bei RasenBallsport Leipzig knapp mit 1:0 für sich entschieden und den Sechs-Punkte-Vorsprung auf den FC Bayern München gehalten.

BVB-Star Mario Götze (l.) versucht, sich gegen RB Leipzigs Abwehrkante Ibrahima Konaté (r.) durchzusetzen.
BVB-Star Mario Götze (l.) versucht, sich gegen RB Leipzigs Abwehrkante Ibrahima Konaté (r.) durchzusetzen.  © DPA

Das einzige Tor in der mit 41.939 Zuschauern ausverkauften Red Bull Arena erzielte Axel Witsel (19. Minute) mit dem 1:0 für Dortmund.

BVB-Coach Lucien Favre tauschte seine Startelf im Vergleich zum 2:1-Sieg gegen Borussia Mönchengladbach am letzten Spieltag der Hinrunde auf drei Positionen aus. Für die angeschlagenen Ömer Toprak und Marco Reus sowie Paco Alcacer (Bank) rückten Abdou Diallo, Maximilian Philipp und Mario Götze in die erste Elf.

Zuerst wurde der BVB von offensivstarken Hausherren, die mit viel Tempo aggressiv Druck ausübten, allerdings in die Defensive gedrückt.

Doch auch die Dortmunder fanden nach wenigen Minuten in die Partie. So gab es erste Abschlüsse auf beiden Seiten.

Die erste große Möglichkeit führte dann auch gleich zum ersten Tor: Nach einer scharf getretenen Ecke von Borussen-Kicker Raphael Guerreiro verlängerte Lukasz Piszczek den Ball zu Axel Witsel, das Leder gut annahm, sofort abzog und die Kugel aus sieben Metern mit dem Vollspann humorlos an die Unterkante der Latte hämmerte, von wo aus das Spielgerät ins Tor prallte - 1:0 für den BVB (19.)! Wie schon im 4:1-Hinspielsieg der Dortmunder traf der belgische Nationalspieler!

Im Anschluss daran blieb das Spiel eng, temporeich, packend und ansehnlich, auch wenn beiden Mannschaften nach der knapp vierwöchigen Pause der fehlende Rhythmus stellenweise anzumerken war.

Keine Chance gegen die Übermacht: Julian Weigl (l.), Lukasz Piszczek (r.) und Thomas Delaney (hinten) umkreisen Leipzigs Konrad Laimer (M.)
Keine Chance gegen die Übermacht: Julian Weigl (l.), Lukasz Piszczek (r.) und Thomas Delaney (hinten) umkreisen Leipzigs Konrad Laimer (M.)  © DPA

Mit der knappen Borussen-Führung ging es in die Kabinen.

Kurz nach dem Seitenwechsel fasste sich RB-Innenverteidiger Ibrahima Konaté ein Herz, tankte sich links durch und bediente Marcel Sabitzer, der aber aus Nahdistanz an BVB-Keeper Roman Bürki scheiterte (47.) und diesen auch später nicht überwinden konnte (74.). Auch Timo Werner kam am Schweizer Nationaltorwart nicht vorbei (78.).

Danach hatten die Gäste allerdings wieder ihre Möglichkeiten, vergaben diese jedoch oder scheiterten an RB-Schlussmann Peter Gulacsi, konnten sich im Verlauf der zweiten Hälfte aber immer seltener aus der Leipziger Umklammerung befreien.

In der 90. Minute traf der eingewechselte BVB-Stürmer Paco Alcacer dann nur die Unterkante der Latte und verpasste die Entscheidung.

Das hätte sich fast gerächt, aber Leipzigs neu ins Spiel gekommener Offensivmann Matheus Cunha köpfte haarscharf neben das Tor (90.+3.).

Am kommenden Samstag spielt Dortmund zu Hause gegen Abstiegskandidat Hannover 96 (15.30 Uhr).

BVB-Spieler Axel Witsel (r.) bejubelt sein spielentscheidendes Tor zum 1:0.
BVB-Spieler Axel Witsel (r.) bejubelt sein spielentscheidendes Tor zum 1:0.  © DPA

Mehr zum Thema 1. Bundesliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0