BVB-Stars Reus und Alcacer knacken Freiburger Abwehrriegel!

Dortmund - Einsame Spitze! Borussia Dortmund hat auch das Bundesliga-Heimspiel gegen den SC Freiburg für sich entschieden und trotz einiger Schwächen mit 2:0 (1:0) gewonnen und bleibt Tabellenführer.

BVB-Stürmer Mario Götze versucht an Freiburgs Abwehrmann Robin Koch (l.) und SCF-Keeper Alexander Schwolow (r.) vorbeizukommen.
BVB-Stürmer Mario Götze versucht an Freiburgs Abwehrmann Robin Koch (l.) und SCF-Keeper Alexander Schwolow (r.) vorbeizukommen.  © DPA

Die Tore im mit 81.365 Zuschauern ausverkauften Signal Iduna Park erzielte BVB-Kapitän Marco Reus zum 1:0 per Foulelfmeter (40.) und Paco Alcacer zum 2:0 (90.+1).

BVB-Coach Lucien Favre tauschte seine Mannschaft im Vergleich zum lahmen 0:0 in der Champions League gegen den FC Brügge gleich auf fünf Positionen aus.

Achraf Hakimi, Thomas Delaney, Jadon Sancho, Jacob Bruun Larsen und Mario Götze rückten für Manuel Akanji, Mahmoud Dahoud, Raphael Guerreiro, Christian Pulisic und Paco Alcacer in die Startformation.

Und der BVB begann dynamisch und wollte den schwachen Eindruck vom letzten Spiel sofort korrigieren.

So übernahmen die spielstarken Borussen die Spielkontrolle, konnten sich aber - ganz wie gegen Brügge - nur selten in den Strafraum der Breisgauer kombinieren.

Die Mannschaft von Trainer Christian Streich machte die Räume eng und verteidigte die höhere individuelle Klasse des BVB mit hoher Laufbereitschaft und diszipliniert als Team.

Daher gab es die erste BVB-Großchance erst in der 23. Minute, als Mittelstürmer Götze an eine abgefälschte Flanke nur noch unkontrolliert die Fußspitze bekam und den Ball deshalb knapp neben das Tor setzte (23.).

Dortmunds Spielgestalter Axel Witsel (l.) versuchte es mehrfach aus der Distanz, zielte aber jeweils zu hoch.
Dortmunds Spielgestalter Axel Witsel (l.) versuchte es mehrfach aus der Distanz, zielte aber jeweils zu hoch.  © DPA

Ansonsten fehlte den Dortmundern vor dem Freiburger Tor oft das richtige Timing. Immer wieder wurde die Kugel weitergeleitet, anstatt zielgerichtet den Abschluss zu suchen.

Zu allem Überfluss musste dann auch noch Dan-Axel Zagadou ausgewechselt werden, weil er sich ohne gegnerische Einwirkung am linken Sprunggelenk verletzte. Ömer Toprak ersetzte ihn (37.).

Anschließend half ein Aussetzer von Dominique Heintz den Dortmundern, weil Freiburgs Innenverteidiger seinen Gegenspieler Sancho klar foulte und Schiedsrichter Frank Willenborg so zum Elfmeterpfiff zwang.

Kapitän Reus trat an und verlud SCF-Keeper Alexander Schwolow mit einem halbhohen Schuss in die Tormitte - 1:0 für den BVB (40.)!

Beinahe hätten die Gäste noch vor dem Pausentee zurückgeschlagen. Nach einem Foul von Toprak am deutschen Nationalspieler Nils Petersen gab es Freistoß für Freiburg.

Jerome Gondorf trat an - und setzte seinen Strahl an die Unterkante der Latte (42.)! BVB-Torwart Roman Bürki hatte gegen seinen Ex-Verein Glück, das das Spielgerät knapp vor der Torlinie heraussprang.

Torschütze Marco Reus (r.) und BVB-Teamkollege Jadon Sancho (l.) bejubeln die Dortmunder Führung.
Torschütze Marco Reus (r.) und BVB-Teamkollege Jadon Sancho (l.) bejubeln die Dortmunder Führung.  © DPA

Mit der knappen Führung für den BVB ging es in die Kabinen.

Der zweite Durchgang begann mit einem Aufreger. Heintz verlor den Ball an Reus, der aber am klasse reagierenden Schwolow scheiterte (47.). Was für eine Riesen-Möglichkeit!

Nun verpasste der BVB gleich mehrfach die Entscheidung, weil die letzten Pässe zu ungenau waren oder die Kicker zu viele Schnörkel einbauten.

Zusätzlich mussten die Borussen das Tempo wegen der hohen Belastung der letzten Wochen immer wieder herausnehmen, sodass die Gäste durchschnaufen- und sich wieder besser organisieren konnten.

Als die Partie dann einzuschlafen drohte und einige Borussen-Anhänger aufgrund weniger Fehlpässe unruhig wurden, sorgte Lukasz Piszczek für ein Highlight, als er das Leder an die Latte nagelte (79.).

Kurz vor Schluss sorgte ein klasse Konter doch noch für die Entscheidung. Piszczek bediente den eingewechselten Alcacer, der die Kugel nur noch über die Linie schieben musste - 2:0 (90.+1).

Danach passierte nichts mehr. Der BVB bleibt damit unangefochtener Tabellenführer, während die Freiburger Zwölfter sind. Dortmund reist nun am Samstag zum brisanten Revierderby zum FC Schalke 04 (15.30 Uhr). Der SCF empfängt am selben Tag zur selben Zeit RasenBallsport Leipzig.

Mehr zum Thema 1. Bundesliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0