BVB-Erlösung! Hakimi sichert nach hartem Kampf wichtigen Dreier bei Slavia Prag

Prag/Dortmund - Durchatmen beim BVB! Borussia Dortmund hat am 2. Spieltag der Champions-League-Gruppenphase mit 2:0 (1:0) bei Slavia Prag gewonnen, musste dabei aber phasenweise gehörig zittern.

Julian Brandt (r.) war auf BVB-Seiten sehr auffällig und bereitete beide Treffer klasse vor.
Julian Brandt (r.) war auf BVB-Seiten sehr auffällig und bereitete beide Treffer klasse vor.  © Guido Kirchner/dpa

Die Tore im mit 19.370 Zuschauern ausverkauften Sinobo Stadium erzielte Achraf Hakimi zum 1:0 und 2:0 für den BVB (35. Minute/89.)

BVB-Coach Lucien Favre tauschte seine Elf im Vergleich zum enttäuschenden 2:2-Unentschieden gegen den SV Werder Bremen auf vier Positionen aus. Mats Hummels, Thomas Delaney, Raphael Guerreiro und Julian Brandt rückten für Julian Weigl, Mahmoud Dahoud, Thorgan Hazard und Mario Götze in die Startformation.

Die Borussia begann wie die Feuerwehr und machte von Beginn an Druck: Die erste gute Chance hatte Jadon Sancho, der bereits in der 64 Sekunden mit einem klasse Schuss aus spitzem Winkel an Prags gut aufgelegtem Keeper Ondrej Kolar scheiterte.

Doch danach bekam der ungeschlagene Tabellenführer der Fortuna Liga Zugriff, rührte hinten Beton an und sorgte vorne immer wieder für Gefahr, was auch durch einige individuelle Aussetzer der Dortmunder begünstigt wurde, die aber nicht bestraft wurden.

Prag bremste den Spielfluss des BVB, gerade im letzten Drittel, mit aggressivem Pressing geschickt aus.

Achraf Hakimi bringt Borussia Dortmund vor der Pause in Führung

BVB-Doppelpacker Achraf Hakimi bejubelt sein Tor zum 1:0 für Dortmund.
BVB-Doppelpacker Achraf Hakimi bejubelt sein Tor zum 1:0 für Dortmund.  © Guido Kirchner/dpa

Dann rückte Roman Bürki in den Mittelpunkt. Nach einem überragenden Steilpass von Nicolae Stanciu aus der eigenen Hälfte tauchte Lukas Masopust frei vor dem Schweizer Torwart auf, der allerdings lange stehen blieb und den unplatzierten Schuss so entschärfen konnte (22.).

Kurz darauf kratzte der Borussen-Keeper auch noch einen schlitzohrigen Freistoß von Stanciu aus dem kurzen Eck (24.).

Doch Dortmund war ebenfalls gut in der umkämpften Partie und belohnte sich nach einem Konter: Brandt und Hakimi spielten einen starken Doppelpass, durch den der BVB-Flügelspieler auf seiner rechten Seite viel Platz hatte und einen unwiderstehlichen Sololauf starten konnte, bei dem er mehrere Gegenspieler aussteigen ließ, Torhüter Kolar umkurvte und überlegt einschoss - die Schwarz-Gelben führten mit 1:0 (35.)!

Bei diesem verdienten Ergebnis blieb es zur Pause.

Erneutes Zusammenspiel von Julian Brandt und Achraf Hakimi sorgt für die BVB-Entscheidung

Jadon Sancho (oben) lässt Lukas Masopust ins Leere grätschen.
Jadon Sancho (oben) lässt Lukas Masopust ins Leere grätschen.  © Guido Kirchner/dpa

Mit der ersten Aktion der zweiten Hälfte hätte Dortmund erhöhen können, wenn nicht müssen!

Sancho sprintete von der Mittellinie mutterseelenallein auf Kolar zu, legte sich den Ball aber zu weit vor und scheiterte am tschechischen Keeper (47.).

Auf der Gegenseite lief Stanislav Tecl frei auf Bürki zu, traf aber nur das Außennetz (52.).

Auch davon abgesehen wurde es für die durchaus wackelige Defensive der Schwarz-Gelben immer wieder brenzlig, Großchancen gab es allerdings keine mehr.

Denn auch Dortmund selbst verpasste mehrfach bei Kontergelegenheiten die Entscheidung, weshalb es in der Schlussphase nochmal spannend wurde.

Dann fiel kurz vor Schluss doch noch die Entscheidung: Erneut Brandt bediente Hakimi, der wieder frei auf Kolar zulief und diesen aus spitzem Winkel tunnelte - das erlösende 2:0 war endlich da (89.)!

Für den BVB geht es nach diesem erlösenden Dreier am Samstag (15.30 Uhr) in der 1. Bundesliga mit dem Auswärtsspiel beim SC Freiburg weiter, während Prag einen Tag später (18 Uhr) beim FK Jablonec antreten muss.

Mehr zum Thema Borussia Dortmund:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0