BVB vor Transfercoup? Dortmund gleich an zwei Juve-Stars dran!

Dortmund - Zwei namhafte Neuzugänge auf der BVB-Liste? Borussia Dortmund soll sich verstärkt mit Mario Mandzukic (33) und Emre Can (25) von Juventus Turin beschäftigen.

Mario Mandzukic.
Mario Mandzukic.  © dpa/Alessandro Di Marco/ANSA/AP

Laut der "Sport Bild" ist der kroatische Sturmtank ein "ernsthafter Kandidat" und soll für weniger als zehn Millionen Euro Ablöse zu haben sein.

Der Vizeweltmeister von 2018 stand beim BVB schon mehrfach auf der Liste, zustande kam ein Transfer bisher allerdings nicht.

Doch die Dortmunder Verantwortlichen haben eingesehen, dass es im vergangenen Sommer falsch war keinen großgewachsenen Mittelstürmer zu holen: "Wir hätten definitiv eine zweite Nummer neun verpflichten müssen. Wohl wissend, dass es auch Argumente dagegen gibt", sagte Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke auf der Mitgliederversammlung.

Im Winter ist die Auswahl für diese Korrektur im Kader bei weitem nicht so groß. Mandzukic wäre trotz seines fortgeschrittenen Fußballeralters eine gute Verstärkung- Denn er soll auch bereit sein, auf Gehalt (momentan ist von zwölf Millionen Euro im Jahr die Rede) zu verzichten, um sportlich nochmal eine entscheidende Rolle bei einem Spitzenverein zu spielen.

Dazu kennt er die 1. Bundesliga durch seine Zeit beim FC Bayern München und VfL Wolfsburg in- und auswendig, ist ein Angreifer, der die gegnerischen Defensivspieler früh anläuft und sich als erster Verteidiger seiner Mannschaft sieht, eklig zu bespielen ist und durchgehend Torgefahr ausstrahlt.

Trotz all dieser Stärken hat er bei Juve aktuell überhaupt keine Chance unter Trainer Maurizio Sarri. Letztmals im Kader stand er am 21. September, zum Einsatz kam er in dieser Spielzeit überhaupt noch nicht. Und für die Champions League wurde "Super-Mario" noch nicht mal gemeldet...

Kämpfer Emre Can würde Borussia Dortmund mit seinen Stärken weiterhelfen

Emre Can (rechts).
Emre Can (rechts).  © dpa/ Jonathan Moscrop/CSM via ZUMA Wire

Gleiches gilt für Can, der der "Sport Bild" befragt zu einer Bundesliga-Rückkehr nun sagte: "Ich glaube, man sollte niemals nie sagen. Ich bin nicht glücklich mit der Situation in Turin, die muss sich irgendwie ändern. Entweder in Turin, oder man muss eine andere Lösung finden."

Ein klares Statement des deutschen Nationalspielers, der als Kämpfer vorangeht und es mit seiner körperlichen Präsenz auch vermag, Teamkollegen mitzureißen. Er vereint also genau die Fähigkeiten, die dem BVB momentan fehlen.

Und auch er soll im Winter günstig zu haben sein. Mittlerweile ist die Rede von 20 Millionen Euro. Zuvor wurde noch von 30 oder sogar 40 Millionen Euro Ablöse gesprochen (TAG24 berichtete).

Für den aktuell kursierenden Betrag wäre Can ein echtes Schnäppchen. Denn der gebürtige Frankfurter ist noch jung und hat dennoch schon viel Erfahrung gesammelt.

Er wurde bei den Bayern ausgebildet und zog anschließend für fünf Millionen Euro Ablöse weiter zu Bayer 04 Leverkusen (39 Spiele, vier Tore, fünf Vorlagen), ehe ihn der FC Liverpool für zwölf Millionen Euro verpflichtete.

Dort war er unter Jürgen Klopp unumstrittener Stammspieler, kam auf 167 Einsätze (vierzehn Tore, zwölf Vorlagen) und verlebte hier die beste Zeit seiner bisherigen Karriere. In Turin lief es in der ersten Spielzeit auch gut. Als jedoch Sarri kam und nicht mehr auf Can setzte, wendete sich das Blatt. Nur fünf Einwechslungen stehen in dieser Saison für ihn zubuche...

Mehr zum Thema Borussia Dortmund:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0