BVB an Pulisic-Ersatz dran! Kommt Bundesliga-Star vom Revier-Rivalen?

Dortmund - Wer ersetzt in der kommenden Saison Christian Pulisic beim BVB? Nach dem Abgang des US-amerikanischen Nationalspielers für stattliche 64 Millionen zum FC Chelsea kursieren rund um Dortmund mehrere interessante Namen.

Gladbachs Thorgan Hazard bringt vieles mit, um den BVB zu verstärken. Er kennt Trainer Lucien Favre, ist offensiv variabel einsetzbar und spielt die beste Saison seiner Karriere.
Gladbachs Thorgan Hazard bringt vieles mit, um den BVB zu verstärken. Er kennt Trainer Lucien Favre, ist offensiv variabel einsetzbar und spielt die beste Saison seiner Karriere.  © DPA

Zwar kann sich der Tabellenführer der 1. Bundesliga noch Zeit mit dem Transfer lassen, weil der 20-Jährige die Rückrunde an die Borussia ausgeliehen ist.

Doch natürlich sind die Dortmunder Verantwortlichen bereits auf der Suche nach einem Ersatz.

Ein möglicher Kandidat soll dabei Thorgan Hazard von Borussia Mönchengladbach sein. Der 25-Jährige spielt die beste Saison seiner Profikarriere: In wettbewerbsübergreifend 19 Spielen traf der vielseitig einsetzbare Offensivmann zwölf Mal und bereitete weitere sieben Treffer direkt vor - eine überragende Quote des flinken Dribblers!

Der 19-fache belgische Nationalspieler hat einen weiteren Vorteil: BVB-Trainer Lucien Favre kennt ihn bereits aus gemeinsamen Gladbacher Zeiten und schätzt die Entwicklung Hazards, der in dieser Saison seine größte Schwäche abgelegt zu haben scheint: Mangelnde Effektivität vor dem gegnerischen Tor.

Die kann man Hazard nun wirklich nicht mehr vorwerfen. Auch deshalb will Gladbachs Manager Max Eberl seinen Star unbedingt halten. Sollte der jüngere Bruder von Belgiens Superstar Eden Hazard (FC Chelsea) seinen im Sommer 2020 auslaufenden Vertrag allerdings nicht verlängern, wäre im Winter oder spätestens im Sommer die Chance für den BVB gekommen.

Ein Transfer von Chelseas Alvaro Morata (r.) erscheint trotz der schnellen Drähte nach dem Pulisic-Deal unwahrscheinlich.
Ein Transfer von Chelseas Alvaro Morata (r.) erscheint trotz der schnellen Drähte nach dem Pulisic-Deal unwahrscheinlich.  © DPA

Mit den Einnahmen aus dem Pulisic-Transfer wäre er für Dortmund sicher zu finanzieren - und eine sportliche Verstärkung obendrein!

Unrealistisch erscheint hingegen ein Transfer von Alvaro Morata (FC Chelsea), der bis 2022 an den englischen Spitzenverein gebunden ist, weg will, aber auch sehr teuer wäre und nicht zur bisherigen Transferstrategie des BVB passen würde.

Zu dieser würde der portugiesische U20-Nationalspieler Florentino zwar passen. Doch der defensive Mittelfeldspieler hat seinen Vertrag bei Benfica Lissabon gerade erst verlängert und soll eine Ausstiegsklausel in Höhe von 60 Millionen Euro haben. Vermutlich zu viel für Dortmund und einen Spieler, der noch nicht ein Erstliga-Spiel absolviert hat.

Erschwinglicher soll dem Vernehmen nach 21-jährigen Innenverteidiger Harold Moukoudi vom französischen Zweitligisten AC Le Havre, der wie Kylian Mbappé aus der östlich vor Paris gelegenen Stadt Bondy kommt.

Der französische U20-Nationalspieler gilt als eines der größten Talente auf seiner Position und soll laut France Football bei Dortmund auf der Liste stehen.

Mehr zum Thema 1. Bundesliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0