Kehrseite der BVB-Transferoffensive: Dortmund verliert viele Meistertalente!

Dortmund - Die Transferoffensive des BVB hat nicht nur gute Seiten! Denn so wird dem eigenen Nachwuchs die Chance auf Einsätze verbaut. Gleich sieben Spieler aus der U19-Meistermannschaft haben Borussia Dortmund auch deshalb den Rücken gekehrt.

Robin Kehr (Zweiter von rechts) und Tobias Mißner (r.) verlassen Borussia Dortmund und wechseln in die 2. Bundesliga.
Robin Kehr (Zweiter von rechts) und Tobias Mißner (r.) verlassen Borussia Dortmund und wechseln in die 2. Bundesliga.  © imago images / DeFodi

Darunter auch viele (ehemalige) Junioren-Nationalspieler wie Enrique Peña Zauner. Der in Offenbach geborene Venezolaner heuert beim SV Sandhausen in der 2. Bundesliga an und soll dort im offensiven Mittelfeld für Wirbel sorgen.

In der U19 des BVB kam er in der vergangenen Saison 35 Mal zum Einsatz, erzielte zwölf Tore und bereitete elf Treffer direkt vor.

Dennoch hielten die Schwarz-Gelben ihr vielversprechendes Talent nicht, obwohl sie Zauner erst Ende Januar 2017 aus der U17 von Eintracht Frankfurt geholt hatten und er seitdem ein fester Bestandteil der Jugend-Bundesliga-Mannschaften war.

Doch im Profiteam wäre die Konkurrenz zu groß gewesen, für die viertklassige Regionalliga West ist er zu gut, weshalb Sandhausen trotz starker Konkurrenz den Zuschlag bekam: "Ich habe mich trotz der Angebote vom belgischen Erstligisten Royal Mouscron und dem Linzer ASK aus der österreichischen Bundesliga bewusst für den SVS entschieden, weil ich der Meinung bin, dass ich mich hier am besten weiterentwickeln kann", wurde Zauner auf der SVS-Website zitiert.

Doch der elffache venezolanische U20-Nationalspieler ist nicht der einzige, der gegangen ist. Auch Sturmbulle Paul-Philipp Besong verließ Dortmund und heuerte beim 1. FC Nürnberg an, wo er vorerst in der zweiten Mannschaft in der Regionalliga Bayern Spielpraxis sammeln soll.

BVB-Sturmjuwel Paul-Philipp Besong schließt sich dem 1. FC Nürnberg an

Vier U19-Meister des BVB, von denen höchstens einer bleibt: Yasin Ibrahim (l.), Enrique Peña Zauner (Zweiter von rechts) und Paul-Philipp Besong (r.) haben bereits alle einen neuen Verein. Nur Emir Terzi bleibt Dortmund Stand jetzt erhalten.
Vier U19-Meister des BVB, von denen höchstens einer bleibt: Yasin Ibrahim (l.), Enrique Peña Zauner (Zweiter von rechts) und Paul-Philipp Besong (r.) haben bereits alle einen neuen Verein. Nur Emir Terzi bleibt Dortmund Stand jetzt erhalten.  © imago images / DeFodi

Dabei hatte der BVB laut der "Ruhr Nachrichten" gute Gespräche mit Besong geführt, der sich aber wegen fehlender sportlicher Wertschätzung gegen Dortmund entschieden haben soll.

Die Borussen-Verantwortlichen sahen eher den Berater als Triebfeder hinter dem Wechsel und hätten das Gefühl gehabt, dass Besong an sich zusagen wollte.

Doch bei Nürnberg hat er einen Profivertrag unterschrieben, soll unter dem neuen U21-Coach und Club-Legende Marek "Phantom" Mintal reifen und kann bei guten Leistungen bereits auf Einsätze im Zweitliga-Team hoffen.

Denn FCN-Sportvorstand Robert Palikuca sagte auf der Nürnberger Website: "Wir sehen in ihm aber durchaus das Potential, dass er schon in der laufenden Saison den Sprung in die Profimannschaft schaffen kann."

Besong hatte in der vergangenen Spielzeit wegen einer Knieentzündung fast die gesamte Saison verpasst und konnte erst die letzten Partien wieder eingreifen.

Er stellte seine Klasse vor dem gegnerischen Tor dann aber direkt wieder unter Beweis und traf in sieben Begegnungen sechs Mal, legte drei Buden auf und erzielte im verrückten Meisterschaftsfinale gegen den VfB Stuttgart beim 5:3-Sieg als Einwechselspieler einen Doppelpack.

Borussia Dortmund hält unter anderem Luca Unbehaun, Tobias Raschl und Patrick Osterhage

Luca Kilian (l.) verlässt den BVB und schließt sich dem SC Paderborn 07 an.
Luca Kilian (l.) verlässt den BVB und schließt sich dem SC Paderborn 07 an.  © DPA

Mit Robin Kehr geht ein weiterer Offensivspieler von Bord. Der einmalige deutsche U18-Nationalspieler heuert bei der SpVgg Greuther Fürth an. Der schnelle und körperlich präsente Linksaußen (1,89 Meter groß) kam beim BVB in der abgelaufenen Saison auf 29 Spiele (fünf Tore, acht direkte Vorlagen) und war einer der Leistungsträger.

Auch Linksverteidiger Tobias Mißner geht nach 33 Einsätzen (zwei Vorlagen) in der Meistersaison von Bord und schließt sich Zweitliga-Aufsteiger SV Wehen Wiesbaden an.

Das waren jedoch noch lange nicht alle Abgänge. Neben diesen vier Akteuren verließ Yasin Ibrahim seinen Ausbildungsverein und spielt künftig für Drittligist Würzburger Kickers. In der vergangenen Spielzeit kam der Linksaußen auf 35 Einsätze (sieben Tore und sechs Vorlagen).

Darüber hinaus verlassen Marius von Cysewski (Ziel unbekannt) und Nico Lübke (VfL Bochum U19) die Schwarz-Gelben.

Doch der BVB konnte auch einige Leistungsträger halten: Tobias Raschl, Patrick Osterhage und Luca Unbehaun unterschrieben allesamt Profiverträge. Dazu rücken Emre Aydinel, Lucien Hawryluk, Tashreeq Matthews und Julius Schell in die U23 auf.

Aus der sprang mit Luca Kilian ein weiteres großes Talent ab und versucht sein Glück nun beim Bundesliga-Aufsteiger SC Paderborn 07.

Mehr zum Thema Borussia Dortmund:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0