BVB glänzt bis zum Spielabbruch: Nur eine Personalie trübt die Stimmung

Dortmund/Bad Ragaz - Erst sehenswerte Tore, dann sintflutartiger Regen - das erste Testspiel von Borussia Dortmund im Trainingslager von Bad Ragaz ist vorzeitig zu Ende gegangen. Wegen starker Niederschläge, die am Samstag kurz nach der Halbzeit in Altach (Österreich) eingesetzt hatten, brach der Schiedsrichter die Partie gegen den italienischen Erstligisten Udinese Calcio am Samstag in der 83. Minute beim Stand von 4:1 für den BVB ab.

Noch bei annehmbaren Witterungsverhältnissen jubeln der Neu-Dortmunder Julian Brandt (links) und Mario Götze.
Noch bei annehmbaren Witterungsverhältnissen jubeln der Neu-Dortmunder Julian Brandt (links) und Mario Götze.  © David Inderlied/dpa

Bis dahin hatte der Fußball-Bundesligist vor rund 5000 Zuschauern eine überzeugende Vorstellung geboten und nach Toren von Thorgan Hazard (6.), Mario Götze (19./Foulelfmeter), Julian Weigl (33.) und Julian Brandt (43.) sicher geführt. Mandragora Rolando (74.) verkürzte für die Italiener.

BVB-Sportdirektor Michael Zorc begrüßte den Spielabbruch. "Das war völlig richtig. Es konnte nicht mehr vernünftig Fußball gespielt werden und das Verletzungsrisiko war zu groß", sagte er.

Nicht nur das Wetter trübte die Freude über den starken Auftritt.

Kurz nach seinem Tordebüt für seinen neuen Club musste der ehemalige Gladbacher Hazard ausgewechselt werden. Er war mit dem Sprunggelenk umgeknickt und trat schon in der Halbzeit den Rückweg ins Mannschaftshotel an. Insgesamt kamen 22 BVB-Profis in der Partie zum Einsatz.

Nur knapp eine Woche nach der Rückkehr aus den USA war der Revierclub mit 29 Spielern in den Schweizer Kurort Bad Ragaz gereist. Kurz vor dem Abflug vermeldete er erwartungsgemäß den Transfer von Sebastian Rode nach Frankfurt als perfekt.

Der bereits in der vergangenen Rückrunde an die Eintracht ausgeliehene 28 Jahre alte Mittelfeldspieler wechselt nun fest zum hessischen Ligakontrahenten.

Dem Vernehmen nach beträgt die Ablöse rund fünf Millionen Euro.

Weltmeister André Schürrle vor dem Abflug zu Spartak Moskau

Die BVB-Kicker Pisczek /links) und Reus (rechts) nehmen einen Udinese-Profi in die Zange.
Die BVB-Kicker Pisczek /links) und Reus (rechts) nehmen einen Udinese-Profi in die Zange.  © David Inderlied/dpa

Möglicherweise werden Rode und Maximilian Philipp in der kommenden Saison Vereinskollegen. Der wechselwillige Mittelfeldspieler fehlte beim Abflug der Borussia. Er war zuletzt mit den Hessen in Verbindung gebracht worden, nachdem sein ursprünglich ins Auge gefasster Wechsel zum VfL Wolfsburg geplatzt war.

Zudem steht offenbar auch André Schürrle vor einem Abschied aus Dortmund.

Der Weltmeister von 2014 soll an den russischen Rekordmeister Spartak Moskau mit Kaufoption verliehen werden. Die russische Zeitung "RBK" schrieb, dass der Fußballer bereits ein Visum für Russland beantragt habe und in den nächsten Tagen in der Hauptstadt Moskau erwartet werde. Schürrle war in der vergangenen Saison an den FC Fulham nach England ausgeliehen.

Ein weiterer Test für den Titelaspiranten aus Dortmund steht am 30. Juli beim FC St. Gallen an. Nur einen Tag nach der Rückkehr aus der Schweiz kommt es im Supercup am 3. August zum ersten Duell der beiden Titel-Favoriten aus Dortmund und München.

Mehr zum Thema Borussia Dortmund:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0