BVB wieder in der Spur: Dortmund mit wichtigem Kampfsieg gegen VfB Stuttgart!

Dortmund - Den BVB-Fans fielen Steine vom Herzen! Nach ganz hartem Kampf hat Borussia Dortmund den VfB Stuttgart niedergerungen und mit 3:1 (0:0) besiegt. Dennoch rutscht der BVB auf den zweiten Platz ab.

Die Dortmunder Mario Götze (l.) und Manuel Aknaji (r.) versuchen, VfB-Angreifer Alexander Esswein (M.) vom Ball zu trennen.
Die Dortmunder Mario Götze (l.) und Manuel Aknaji (r.) versuchen, VfB-Angreifer Alexander Esswein (M.) vom Ball zu trennen.  © DPA

Die Tore im Signal Iduna Park erzielten Marco Reus zum 1:0 für Dortmund (62.), bevor Marc-Oliver Kempf zum 1:1-Ausgleich für Stuttgart traf (71.) und Paco Alcacer den BVB wieder in Front brachte (84.), ehe Christian Pulisic sogar noch das 3:1 für die Borussia markierte (90.).

BVB-Coach Lucien Favre tauschte seine Startelf im Vergleich zum 0:1 in der Champions League gegen die Tottenham Hotspurs nur auf einer Position aus: Achraf Hakimi rückte für Julian Weigl (Infekt) in die Mannschaft.

Und Dortmund startete bei strömendem Regen gleich mit viel Druck, erarbeitete sich von Beginn an ein klares spielerisches Übergewicht und auch erste Chancen, die aber allesamt vergeben wurden - ganz, wie man es aus den letzten BVB-Spielen gewohnt war.

Phasenweise verflachte die Begegnung, weil der VfB die Räume eng machte und dem BVB-Offensivspiel somit die Luft zum Atmen nahm.

Doch Dortmund spielte unbeirrt weiter engagiert nach vorne, auch wenn im gegnerischen Sechzehner wenig zusammenlief.

Bei einem Konter stockte den Borussen-Fans dann der Atem: Nicolas Gonzalez lief frei auf BVB-Keeper Roman Bürki zu, doch dank Hakimis beherztem Rettungseinsatz in letzter Sekunde kam der Stuttgarter Stürmer nicht kontrolliert zum Abschluss und legte die Kugel haarscharf am Tor vorbei (31.) - das war richtig knapp!

BVB-Star Jadon Sancho (oben) setzt sich gegen Stuttgarts Santiago Ascacibar (unten) durch.
BVB-Star Jadon Sancho (oben) setzt sich gegen Stuttgarts Santiago Ascacibar (unten) durch.  © DPA

Die Schwarz-Gelben antworteten mit einem Distanzschuss von Jadon Sancho, den VfB-Torwart Ron-Robert Zieler aber entschärfen konnte (37.). Der frühere deutsche Nationalkeeper griff auch gegen Raphael Guerreiros Hammer rettend ein (42.), ehe es mit dem 0:0 in die Kabinen ging.

Der BVB war zwar tonangebend, konnte sich gegen kampfstarke Schwaben aber nur selten richtig große Möglichkeiten herausspielen und musste im zweiten Abschnitt noch eine Schippe drauflegen - vor allem in Sachen letzte Pässe und Effektivität!

Doch das Spiel plätscherte erstmal 15 Minuten vor sich hin, bevor es mithilfe des Videobeweises Elfmeter für Dortmund gab.

Ex-BVB-Kicker Gonzalo Castro foulte Sancho im Strafraum und nicht außerhalb, wie Schiedsrichter Benjamin Cortus erst entschieden hatte, weshalb es dann zurecht Strafstoß für die Gastgeber gab.

Reus trat an - und erzielte das ganz, ganz wichtige 1:0 für den BVB (62.)! Anschließend scheiterte Alcacer mit einem Lupfer (69.) und einem Freistoß (77.) am klasse haltenden Zieler.

Brustlöser: BVB-Kapitän Marco Reus (l.) bejubelt seinen 1:0-Führungstreffer.
Brustlöser: BVB-Kapitän Marco Reus (l.) bejubelt seinen 1:0-Führungstreffer.  © DPA

Zwischendurch demonstrierte der VfB dem BVB, wie man seine Chancen nutzt: Einen Castro-Freistoß von der linken Seite köpfte Innenverteidiger Kempf wuchtig zum 1:1 ein (71.)!

Dann jedoch nutzte Alcacer endlich mal wieder eine seiner vielen Gelegenheiten und brachte Dortmund wieder in Führung! Mehrfach warfen sich die VfB-Kicker in den Ball, konnten diesen aber nicht aus der Gefahrenzone schlagen. Das Leder landete sechs Meter vor dem Tor vor den Füßen des spanischen Nationalstürmers, der die Pille humorlos zum 2:1 für die Hausherren unter die Latte jagte (84.).

Und der BVB entschied das Spiel in der Nachspielzeit endgültig: Axel Witsel tankte sich stark auf der linken Seite durch und bediente Mario Götze, der die Übersicht behielt und den eingewechselten Pulisic bediente, der nur noch zum 3:1 einschieben musste (90.).

Danach passierte nichts mehr. Trotz des wichtigen Erfolges ist der FC Bayern München dank eines 6:0-Kantersiegs gegen den VfL Wolfsburg dank des besseren Torverhältnisses an Dortmund vorbeigezogen.

Am kommenden Samstag (18.30 Uhr) tritt der BVB bei Hertha BSC an.

Mehr zum Thema 1. Bundesliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0