BVB jagt Premier-League-Profi: Kommt talentierter Rechtsverteidiger nach Dortmund?

Dortmund - Rüstet der BVB auf? Borussia Dortmund soll an Max Aarons (20) vom Norwich City FC interessiert sein. Doch der Rechtsverteidiger würde viel Geld kosten.

BVB-Coach Lucien Favre braucht spätestens zur neuen Saison einen weiteren Rechtsverteidiger.
BVB-Coach Lucien Favre braucht spätestens zur neuen Saison einen weiteren Rechtsverteidiger.  © DPA/Tom Weller

Das berichtet "Sky Sports". Der Meldung zufolge soll der Tabellenletzte der Premier League bereit sein, Aarons für umgerechnet 35 Millionen Euro noch in diesem Monat abzugeben.

Bislang seien nur die Tottenham Hotspurs an einem möglichen Wintertransfer interessiert. Vereine wie der FC Arsenal London, FC Everton, West Ham United und auch RB Leipzig würden eine Verpflichtung im Sommer bevorzugen, heißt es weiter.

Der BVB müsste also in der laufenden Transferperiode zuschlagen, wenn er das umworbene Top-Talent ins ehemalige Westfalenstadion locken will.

Doch bei der aufgerufenen Summe und der großen Konkurrenz ist das fraglich. Denn die Borussia zahlte noch nicht mal für einen namhaften Spieler so viel. Mats Hummels hält bisher mit 30,5 Millionen Euro Ablöse den Vereinsrekord.

Klar ist jedoch: Dortmund braucht zeitnah einen Rechtsverteidiger. Denn Achraf Hakimis Leihe endet am 30. Juni. Dann kehrt er zu Real Madrid zurück. Dortmund würde ihn gerne behalten, aber auch der FC Bayern München ist an ihm interessiert.

Max Aarons erkämpfte sich im Duell mit Felix Passlack einen Stammplatz beim Norwich City FC

Max Aarons soll das Interesse von Borussia Dortmund geweckt haben.
Max Aarons soll das Interesse von Borussia Dortmund geweckt haben.  © imago images / Focus Images

Dazu läuft auch der Vertrag des dann 35-jährigen Lukasz Piszczek aus. Mit Mateu Morey hätten die Schwarz-Gelben dann nur noch einen Spieler für diese Position, der zudem noch kein Profispiel für Dortmund absolviert hat.

Zwar kehren Jeremy Toljan (US Sassuolo) und Felix Passlack (Fortuna Sittard) von ihren Leihen zurück, spielen in den Planungen aber wohl keine Rolle mehr. BVB-Eigengewächs Passlack hat übrigens schon eine Vorgeschichte mit Aarons.

Die beiden spielten und konkurrierten bei Norwich gemeinsam in der Vorsaison um den Platz als Rechtsverteidiger (TAG24 berichtete).

Am Ende setzte sich Aarons klar durch, avancierte in seiner ersten Spielzeit zum Leistungsträger (43 Spiele, drei Tore, sechs Vorlagen) und stieg am Ende mit den Kanarienvögeln in die Premier League auf.

Auch dort ist er unter Ex-BVB-II-Coach Daniel Farke gesetzt und kam bisher in 19 von 21 Liga-Spielen zum Einsatz - und immer über die gesamten 90 Minuten! Aarons ist dabei nicht nur aufgrund seiner Dynamik, schnellen Drehungen, exzellenten Technik und hohen Geschwindigkeit ein Lichtblick. Er überzeugt darüber hinaus als starker Zweikämpfer in der Defensive und mit sehenswerten Dribblings und guten Flanken in der Offensive.

Deshalb wäre er für Dortmund eine Verstärkung. Aber nur, wenn der BVB bereit ist, viel Geld in die Hand zu nehmen ...

Mehr zum Thema Borussia Dortmund:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0