BVB und Bayer Leverkusen mit sensationellem Sieben-Tore-Spektakel!

Dortmund - Das nächste Spektakel mit BVB-Beteiligung! Nach dem 2:3 im DFB-Pokal beim SV Werder Bremen unterlag Borussia Dortmund am 21. Spieltag der 1. Bundesliga Bayer 04 Leverkusen vor 30.210 Zuschauern in der BayArena mit 3:4 (2:2).

Mats Hummels (Mitte) und Manuel Akanji (links) können nicht mehr eingreifen: Kevin Volland trifft zum 1:0 für Bayer Leverkusen.
Mats Hummels (Mitte) und Manuel Akanji (links) können nicht mehr eingreifen: Kevin Volland trifft zum 1:0 für Bayer Leverkusen.  © dpa/Guido Kirchner

Das Spiel wogte von Beginn an mit viel Tempo hin und her. Bis zur ersten Chance dauerte es jedoch bis zur 18. Minute: Da scheiterte Erling Haaland aus spitzem Winkel an Leverkusens Keeper Lukas Hradecky, der den Winkel geschickt verkürzt hatte.

Auf der anderen Seite zeigte ihm Kevin Volland, wie man es richtig macht: Nach einem großartigen Pass von Nadiem Amiri in den Lauf sprintete der bullige Stürmer den Dortmunder Abwehrspielern davon und wuchtete den Ball aus 17 Metern platziert in die lange Ecke - 1:0 für die Werkself (20.)!

Der BVB war jedoch nicht geschockt. Einen Eckball von Jadon Sancho an den ersten Pfosten köpfte Mats Hummels aus vollem Lauf und mit viel Willen aus sieben Metern in die lange Ecke ein - 1:1 (22.)!

Damit ist Hummels der einzige Bundesliga-Spieler in der Geschichte, der in zwölf Spielzeiten in Folge immer mindestens einen Treffer erzielte!

Nach diesem neuerlichen Dortmunder Rekord war aber wieder Leverkusen dran. Doch ein Tor von Moussa Diaby zählte korrekterweise wegen einer Abseitsposition nicht (25.).

In der nächsten Aktion zeigte Emre Can, der wie erwartet sein Startelfdebüt für die Borussia feierte, an alter Wirkungsstätte, wie wertvoll er für die Schwarz-Gelben sein kann.

Emre Can mit BVB-Traumtor, Kevin Volland mit dem erneuten Ausgleich für Bayer 04 Leverkusen

Emre Can (v.-l.) trifft per Kunstschuss zum zwischenzeitlichen 2:1 für den BVB. Nationalelfkollege Kai Havertz (v.-r.) kommt zu spät.
Emre Can (v.-l.) trifft per Kunstschuss zum zwischenzeitlichen 2:1 für den BVB. Nationalelfkollege Kai Havertz (v.-r.) kommt zu spät.  © dpa/Guido Kirchner

Aus mehr als 30 Meter Torentfernung schlenzte der deutsche Nationalspieler den Ball mit der Innenseite, genügend Wucht und Schnitt in den rechten Winkel - Hradecky konnte sich strecken wie er wollte, da war er machtlos und der BVB führte mit 2:1 (33.)!

Nun war Dortmund am Drücker, verpasste durch Axel Witsel aber die Vorentscheidung (41.), weshalb Leverkusen zurück kam.

Jonathan Tah hielt eine zu weite Flanke im Spiel und legte per Rückzieher auf Volland ab, der sich nicht lange bitten ließ und aus elf Metern abzog - 2:2, obwohl Dan-Axel Zagdou und BVB-Keeper Roman Bürki noch dran waren (43.)!

Auch im zweiten Abschnitt ging es direkt munter weiter. Sancho nahm Tempo auf und auf der rechten Seite Achraf Hakimi mit, der wieder auf den englischen Nationalspieler zurücklegte.

Und Sancho traf mit einem überlegten Schuss aus acht Metern in die lange Ecke zum 3:2 für den BVB (52.) - aber nur kurzzeitig!

Denn der eingewechselte Giovanni Reyna hatte vor der Aktion Lars Bender im Mittelfeld zu Boden gerissen, weshalb der Treffer nach VAR-Einspruch nicht zählte. Es ging stattdessen mit Freistoß für Bayer weiter.

Raphael Guerreiro trifft für Borussia Dortmund, Leon Bailey und Lars Bender für Bayer 04 Leverkusen

Emre Can (r.) zeigte bei seinem BVB-Startelfdebüt eine gute Leistung und krönte sie an alter Wirkungsstätte mit seinem Tor zum 2:1.
Emre Can (r.) zeigte bei seinem BVB-Startelfdebüt eine gute Leistung und krönte sie an alter Wirkungsstätte mit seinem Tor zum 2:1.  © dpa/Guido Kirchner

Dann traf der Reyna mit einem mehrfach abgefälschten Schuss nur den Pfosten und von Hradeckys Rücken sprang das Leder ins Aus - viel Glück für Leverkusen (57.)! Auf der anderen Seite lief Havertz frei auf Bürki zu, traf aber ebenfalls nur den Pfosten (63.). Was für ein Spiel!

Anschließend schlug Dortmund in diesem Spektakel zu: Raphael Guerreiro netzte am Ende einer traumwandlerischen Kombination und erneuter Vorlage von Hakimi überlegt aus 14 Metern halblinker Position zum 3:2 für den BVB ein (64.)!

Sieben Minuten später schoss der kurz zuvor ins Spiel gekommene Leon Bailey das Leder für Leverkusen ins Tor, doch zuvor hatte Assistgeber Volland klar im Abseits gestanden, weshalb der Treffer nicht zählte.

Beim nächsten Mal zählte das Tor des jamaikanischen Nationalspielers jedoch: Hakimi grätschte dem frei durchstartenden Volland die Kugel weg - jedoch genau vor die Füße von Bailey, der zum 3:3-Ausgleich traf (81.)!

Die Hausherren nutzten die kurzzeitige Dortmunder Verunsicherung danach gekonnt aus. Der wie aufgedreht agierende Bailey legte per Hacke auf Daley Sinkgraven ab, der in die Mitte flankte, wo Lars Bender das Kopfballduell mit Hummels gewann und in die rechte Ecke verlängerte - 4:3 für Leverkusen (82.)!

Dortmund versuchte nochmal, ein erneutes Comeback zustande zu bekommen, doch am Ende blieb es beim Leverkusener Sieg in diesem nervenaufreibenden Spitzenspiel!

Kevin Volland (l.) traf doppelt für Leverkusen. Hier wird er von Moussa Diaby (M.) und Jonathan Tah gefeiert.
Kevin Volland (l.) traf doppelt für Leverkusen. Hier wird er von Moussa Diaby (M.) und Jonathan Tah gefeiert.  © dpa/Guido Kirchner

Mehr zum Thema Borussia Dortmund:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0