Schlammschlacht um Sancho? BVB-Youngster ist "traurig und verwirrt"

Dortmund - Die Zeiten beim BVB sind aktuell mehr als turbulent. Neben den sportlich schwachen Auftritten, die am Freitag in der fragwürdigen Leistung im ersten Durchgang gegen den SC Paderborn (3:3) im heimischen Signal-Iduna-Park gipfelte, sorgt auch ein Spieler immer mehr für Unruhe: Youngster Jadon Sancho.

Aktuell wohl unzufrieden damit, wie sich der Verein ihm gegenüber verhält: Jadon Sancho
Aktuell wohl unzufrieden damit, wie sich der Verein ihm gegenüber verhält: Jadon Sancho  © Bernd Thissen/dpa

Der 19-Jährige scheint sich aktuell nicht mehr wirklich wohl zu fühlen in Dortmund. Nachdem er zu Beginn der Saison mit seinen überragenden Vorstellungen da weiter machte, wo er in der vergangene Spielzeit aufhörte, waren diese zuletzt nicht mehr ganz so aufsehenerregend.

Jetzt meldet "The Athletic", dass der Engländer insbesondere von der Führung der Borussen enttäuscht sein soll. Demnach fühlt er sich von ihnen "gedemütigt, ungeschützt und zum Sündenbock erklärt", so das Portal. Schwere Vorwürfe gegen Michael Zorc (57) und Hans-Joachim Watzke (60).

Nicht zuletzt wegen der Streichung aus dem Kader im Spiel gegen Borussia Mönchengladbach zeige er sich "traurig und verwirrt". Besonders die Auswechslung vor der Pause bei der Demütigung in München beim FC Bayern soll dem Jungprofi sauer aufgestoßen sein.

Dass Sancho ein junger Spieler sei, bei dem die ein oder andere Leistungsschwankung nicht unüblich sei, unterstrich man von Seiten der Dortmunder Führung. Insbesondere Trainer Lucien Favre machte klar, dass man "von einem 19-Jährigen spricht, auf den derzeit mächtig etwas einprasselt."

Wie geht es nun mit Jaden Sancho weiter?

Winterwechsel wohl nach wie vor kein Thema beim BVB

Jadon Sancho beim denkwürdigen 3:3 gegen Paderborn am Freitag.
Jadon Sancho beim denkwürdigen 3:3 gegen Paderborn am Freitag.  © Bernd Thissen/dpa

Fakt ist, dass der zweifache englische Nationalspieler am Wochenende über die volle Distanz spielte, nach der indiskutablen ersten Hälfte in der 47. Spielminute den Treffer zum 1:3 erzielte.

In einer Phase in der er etwas müde und ausgelaugt wirkt, ist er immer noch immens wichtig für das Offensiv-Spiel der Borussia.

Nicht zuletzt aus diesem Grund schloss man einen Wechsel im Winter bislang klar aus.

Bei dieser Haltung will man in Dortmund eigentlich auch bleiben, wenngleich sich kommende Woche dem Vernehmen nach mit den Beratern des Offensiv-Akteurs zusammengesetzt werden soll, um die aktuelle Situation zu eruieren.

Ab einer Ablösesumme von circa 120 Millionen Euro würde man sich bei den Schwarz-Gelben wohl mit einem Sommertransfer des Spielers beschäftigen.

Als heißeste Anwärter für einen Kauf von Sancho gelten der FC Liverpool und Manchester City sowie Real Madrid.

"Aki" Watzke und Michael Zorc haben gerade viel um die Ohren. Was passiert mit Jadon Sancho?
"Aki" Watzke und Michael Zorc haben gerade viel um die Ohren. Was passiert mit Jadon Sancho?  © Guido Kirchner/dpa

Mehr zum Thema Borussia Dortmund:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0