Mitten im Berufsverkehr fing er Feuer: BVG-Bus brennt aus

Die Herrmannstraße bleibt in Höhe Juliusstraße voll gesperrt. Die Aufräumarbeiten werden noch bis in die späten Abendstunden andauern. (Symbolbild)
Die Herrmannstraße bleibt in Höhe Juliusstraße voll gesperrt. Die Aufräumarbeiten werden noch bis in die späten Abendstunden andauern. (Symbolbild)  © dpa (Symbolbild)

Berlin - Am Mittwochmorgen geriet ein BVG-Bus der Linie M44 auf der Hermannstraße in Brand. Eine Person wurde verletzt.

Gegen 9.00 Uhr bemerkte der Fahrer, wie Flammen aus dem Heck schlugen und alarmierte umgehend die Einsatzkräfte, wie die B.Z. berichtet.

Die Passagiere konnten noch rechtzeitig aussteigen, jedoch verletzte sich eine Person. Sie musste durch einen Notarzt vor Ort behandelt und in ein Krankenhaus gebracht werden. Ob weitere Personen verletzt wurden ist bislang nicht bekannt. Der Bus besaß laut Feuerwehr einen Mischantrieb aus Gas und Diesel.

Wie die BVG auf Twitter mitteilte, ist die Linie zwischen Hermannstraße/Mariendorfer Weg und Fulhamer Allee in beiden Richtungen unterbrochen. Eine alternative Umfahrung wurde eingerichtet.

Die Feuerwehr konnte den Brand schnell unter Kontrolle bringen und löschen. Das Heck des Busses brannte dennoch vollständig ab.

Update 18:00 Uhr: Wie ein Sprecher der Polizei am Nachmittag mitteilte, geriet der Bus wegen eines technisches Defekts in Brand.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0