Verdi ruft zu Streik auf: BVG-Beschäftigte legen am Montag Arbeit nieder!

Berlin - Bei den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG) kommt es an diesem Montag zu einem weiteren Warnstreik. Die Gewerkschaft Verdi rief am Donnerstag sämtliche Beschäftigte auf, ganztägig die Arbeit niederzulegen.

Beim letzten Streik fuhren immerhin die U-Bahnen.
Beim letzten Streik fuhren immerhin die U-Bahnen.

Nach zwei Warnstreiks bei den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG) setzten sich die Tarifparteien erneut an einen Tisch.

Heute ab 9 Uhr ging es wieder rund am Verhandlungstisch: Gewerkschafter und Arbeitgeberseite sprachen über die zukünftige Bezahlung von etwa 14.500 Beschäftigten der BVG und ihrer Tochter "Berlin Transport".

Es wurde allgemein mit einem langen Tag für alle verhandelnden Parteien gerechnet.

Der Ausgang stand dabei komplett in den Sternen... Nun ruft Verdi zum Streik auf!

Update, 22.20 Uhr - BVG mit Stellungnahme

Die BVG gibt folgende Stellungnahme ab.

"Der KAV und die BVG dementieren entschieden die Darstellung der Gewerkschaft Verdi, die Arbeitgeberseite habe die heutige Verhandlungsrunde abgebrochen. Sie halten den aktuellen Streikaufruf von Verdi deshalb für völlig unangemessen."

Das Angebot soll wohl gut genug gewesen sein, so die KAV. "Die Arbeitgeberseite hat in den heutigen Gesprächen ein Angebot vorgelegt, das vergleichbare Abschlüsse um ein Vielfaches übersteigt."

Trotzdem ruft Verdi zum Streik auf.

"Dass die Gewerkschaft dieses mehr als gute Angebot ablehnt und ihre Taktik nun wieder zu Lasten der Fahrgäste geht, statt am Verhandlungstisch nach einer Lösung zu suchen, ist nicht nachvollziehbar", sagte am Abend KAV-Verhandlungsführerin Claudia Pfeiffer.

Erst vor kurzem gab es zwei Streiktage der BVG.
Erst vor kurzem gab es zwei Streiktage der BVG.  © Kay Nietfeld/dpa

Titelfoto: Kay Nietfeld/dpa

Mehr zum Thema Berlin Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0