Gleich zwei neue Cafés in der Dresdner City

Rösterei-Chef Stefan Meyer-Götz (33) schnuppert im Cafe Taschenberg an den Kaffeebohnen. Die Trommelröstmaschine ist nicht in Betrieb, aber für Erklärungen gut.
Rösterei-Chef Stefan Meyer-Götz (33) schnuppert im Cafe Taschenberg an den Kaffeebohnen. Die Trommelröstmaschine ist nicht in Betrieb, aber für Erklärungen gut.

Von Katrin Koch

Dresden - Zwei tolle Nachrichten für alle Kaffeesachsen: Die Dresdner Kaffee und Kakao Rösterei (Albertstadt) serviert in zwei neuen Cafés im Stadtzentrum ein „Schälchen Heeßen“.

Seit April lädt das „Café Taschenberg“ im Kempinski zum Genuss der hauseigenen Röstungen ein. Egal ob am Tisch gefiltert oder aus der Maschine - vier verschiedene Kaffeesorten stehen zur Auswahl.

Den Espresso am Tresen gibt’s schon für einen Euro! 40 Plätze drinnen und 80 vorm Café laden zum Verweilen ein - täglich von 10 bis 20 Uhr. „Ab Juni bieten wir auch Frühstück und kleine Snacks an“, so Geschäftsführer Stefan Meyer-Götz (33).

Über 80.000 Euro steckte die Rösterei in ihre erste Adresse. Ebenso viel ins zweite Café namens „Moka“ (35 Plätze).

Im blaugrauen Neubau neben dem Schießhaus öffnet am Dienstag das Cafe „Moka“.
Im blaugrauen Neubau neben dem Schießhaus öffnet am Dienstag das Cafe „Moka“.

Das empfängt Gäste nun in der Schützengasse - täglich 10 bis 18 Uhr.

Statt Kuchen gibt es im modern maigrün-braun eingerichteten Café verschiedene Baumstriezel (ab 4 Euro).

Von Trauer über die Neuvergabe des alten Café-Standortes „Käseglocke“ am Postplatz ist auch beim zweiten Geschäftsführer Carsten Lehmann (47) nichts mehr zu spüren: „Wir sind glücklich über die neuen Cafés in den Top-Lagen.“

Überall gibt’s Kaffee zum Mitnehmen - im Becher, als ganze Bohne oder gemahlen.

Katrin Ziesche (44) bereitet im „Moka“ die Baumstriezel vor. Er gibt sie süß, deftig und gefüllt.
Katrin Ziesche (44) bereitet im „Moka“ die Baumstriezel vor. Er gibt sie süß, deftig und gefüllt.
Der Marokkaner Khalid Madh (46) brüht im „Café Taschenberg“ einen Kaffee auf.
Der Marokkaner Khalid Madh (46) brüht im „Café Taschenberg“ einen Kaffee auf.

Fotos: Thomas Türpe, Eric Münch


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0