Call of Duty: Modern Warfare! Zwischen Baller-Spaß und Beta-Bugs

Ismaning - Nach der zweiten Beta-Phase von "Call of Duty: Modern Warfare" werden noch einige Problemfelder sichtbar - aber auch viel Vorfreude am neuen Shooter.

Der Multiplayer überzeugt durch die Verbindung der verschiedenen Plattform-Systeme.
Der Multiplayer überzeugt durch die Verbindung der verschiedenen Plattform-Systeme.  © Activision

Bereits am 12. September konnte man in einer ersten Beta-Phase einen Eindruck für das Ende Oktober erscheinende "Call of Duty: Modern Warfare" gewinnen.

Zumindest, wenn man eine PlayStation 4 hatte. Alle anderen mussten zusehen. Xbox-Spieler hassen diesen Trick - aber lange mussten sie ja nicht warten.

Das Baller-Reboot aus dem Hause "Infinity Ward" besinnt sich wieder auf einen Shooter ohne viel Schnickschnack und orientiert sich an der Kultbasis "Call of Duty 4".

Allerdings mit einigen Änderungen. Beispielsweise der typische "3-Lane-Aufbau", also die drei "Hauptwege" auf denen auf jeder Karte die meiste Action stattfindet, wurde aufgebrochen.

Zudem gibt es deutlich mehr Möglichkeiten, irgendwo nach oben oder unter zu klettern. Und die Spezialisten-Rollen der Charaktere sind ebenfalls - zum Glück - verschwunden.

Man kann jetzt außerdem taktische Sprints hinlegen, seine Waffen auf Fensterbänke und Kisten ablegen, um die Ecke zielen und - was zunächst überflüssig wie die einst "ausweichenden Fische" klingt - Türen öffnen und schließen. Spätestens bei den Modi "Hauptquartier" oder "Herrschaft" weiß man diese Option dann jedoch sehr zu schätzen.

Was die Programmierung des Respawns, also des Wiedereinstiegs, muss nachgebessert werden. Viel zu häufig wurde ich am jüngsten Open-Beta-Wochenende (21./22. September) genau inmitten von Gegnern "wiederbelebt" - und war darum auch mehr als einmal kurz davor, meinen Controller wutentbrannt durch das geschlossene Fenster in die Freiheit zu entlassen.

Nach der zweiten Beta-Testphase zu "Call of Duty: Modern Warfare" kündit Entwickler Infinity Ward Verbesserungen an.
Nach der zweiten Beta-Testphase zu "Call of Duty: Modern Warfare" kündit Entwickler Infinity Ward Verbesserungen an.  © Activision

In dieser 2. Phase war die Beta endlich auch für alle offen: PlayStation 4, Xbox One und PC - und man konnte "crossover" mit seiner Sony-Konsole auch gegen Anhänger aus der Microsoft-Clique antreten.

Wenn es die Software zuließ. Denn die Xbox- und PC-Varianten stürzen gerne mal ab. Außerdem sollten die Programmierer noch einmal einen Blick auf ganz spezielle Details werfen.

Beispielsweise waren Jets in der Lage, einen durch Hausdächer abzuschießen. Dafür konnte man als Spieler manchmal nicht durch Gitter auf sein ahnungsloses Opfer ballern.

Deutlich besser: Es stirbt die Spielfigur relativ schnell und man muss nicht erst (je nach Distanz) bis zu fünf Treffer landen, ehe der Punkt verbucht wird.

Nachteil: es spielt den typischen "Campern" in die Hände, also jenen Spielern, die bewegungslos wie ein totes Opossum in einer Ecke gammeln und darauf warten, dass ihnen ein ahnungsloser Spieler vor die Flinte joggt. Außerdem können Camper sich nun leichter in dunklen Ecken verstecken und sind damit schwerer sichtbar, als man es gewohnt ist. Gut allerdings: es zählen bei den Abschuss-Serien jetzt wieder, wie einst, die "Kills" zwischen den Respawns und nicht mehr gesammelte Punkte.

Was auf jeden Fall ein Hingucker war: die neue Modus-Variante des "Bodenkrieges", in der pro Team 32 Spieler auf einer großen Map gegeneinander antraten und auch diverse Fahrzeuge zur Verfügung standen. Wobei die Fahrzeuge bei der Umgebung oft unpraktisch waren, weil die Wege oft zu verbaut waren.

Bei dem Modus denkt man schnell an den Mitbewerber "Battlefield", wird aber prompt eines Besseren belehrt. Sowohl die Maps als auch die Spielmechanik sorgen dafür, dass ein Teamplay - wie immer - völlig ausgeklammert wird und man am Ende 64 Einzelkämpfer auf der Karte hat.

Abschließend kann man sagen, dass die Beta des Activision-Shooters sehr gut aussieht, viel Spaß macht und riesen Vorfreude auf den Erscheinungstermin am 25. Oktober aufbaut. Sofern hier und da noch die Stellschrauben gedreht wird.

Titelfoto: Activision

Mehr zum Thema Gaming:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0