Feuer in Armensiedlung zerstört 200 Häuser

Callao - Ein Feuer hat in einer Armensiedlung am Rande der peruanischen Hauptstadt Lima rund 200 Häuser zerstört. Der Brand brach in der Nacht zum Donnerstag (Ortszeit) aus zunächst unbekannten Gründen im Ort Callao in der Nähe des internationalen Flughafens von Lima aus, wie die Nachrichtenagentur Andina berichtete.

Einheiten der Feuerwehr sind bei Löscharbeiten vor Ort im Einsatz.
Einheiten der Feuerwehr sind bei Löscharbeiten vor Ort im Einsatz.  © Josue Ramos/Agentur Andina/dpa

Verletzt wurde demnach nach ersten Erkenntnissen niemand.

Gloria Montenegro, Perus Ministerin für gefährdete Bevölkerungsgruppen, sagte im Lokalfernsehen, mehr als 500 Menschen seien betroffen.

Die Siedlung San Juan Bosco besteht vor allem aus Holzhütten.

In Lima beginnen am Freitag die Kontinentalmeisterschaften Panamerikanische Spiele.

Ein Ofen wird durch die Straße getragen, um ihn zu retten.
Ein Ofen wird durch die Straße getragen, um ihn zu retten.  © Josue Ramos/Agentur Andina/dpa

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0