31-Jähriger stürzt von Tretboot und kann sich nicht retten

Cambrils (Spanien) - Er wollte nur seinen Urlaub in Katalonien genießen, doch nun ist er tot. Ein 31-jähriger britischer Tourist ertrank, nachdem er auf dem Meer von seinem Tretboot gestürzt war.

Ein junger Tourist ertrank im Mittelmeer am Küstenort Cambrils (Symbolbild)
Ein junger Tourist ertrank im Mittelmeer am Küstenort Cambrils (Symbolbild)  © 123RF

Der 31-jährige Brite mit unbekanntem Namen machte im spanischen Küstenort Cambrils in der Provinz Tarragona in Katalonien Urlaub.

Wie Daily Star berichtet, gelang es ihm offenbar nicht, mit seinem Tretboot in der Nähe der Küste zu bleiben, weil ihn die Flut aufs offene Meer trieb.

Der Vorfall ereignete sich am Sonntag gegen 17.40 Uhr. Der junge Mann konnte sich offenbar nicht auf seinem Boot halten und stürzte ins Wasser.

Vom Strand aus sah ein Zeuge, wie der Brite um sein Leben kämpfte. Er schwamm zu ihm und zog ihn ans Ufer. Drei Krankenwagen mit Rettungssanitätern kamen zu Hilfe und führten eine HLW (Herz-Lungen-Wiederbelebung) an dem Touristen durch, doch es war bereits zu spät.

Spanische Lokalmedien berichten, dass zu dem Zeitpunkt des Unglücks grüne Flaggen im Wasser deutlich zu sehen waren, die den Bereich markieren, in dem das sichere Schwimmen möglich ist.

Es ist unklar, ob der Brite im sicheren Bereich oder darüber hinaus ertrank.

Titelfoto: 123RF

Mehr zum Thema Unglück:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0