Veranstalter greift durch: Keine Taschen beim Campus Festival

Knapp 18.000 Besucher müssen beim dritten Campus Festival auf Taschen verzichten.
Knapp 18.000 Besucher müssen beim dritten Campus Festival auf Taschen verzichten.

Bielefeld - Das Campus Festival Bielefeld zieht nach: Es gilt wie beim "Rock am Ring" oder dem "Hurricane" am Donnerstag absolutes Taschenverbot. Einzig Bauch- oder Gürteltaschen sind erlaubt.

Die Sicherheitsanforderungen seien gestiegen und die Konsequenzen der Großveranstalter veranlasst "Vibra Agency" zum Verbot, so Volker Hagen von der Veranstalter-Agentur. "Deshalb haben wir uns dazu entschieden, dass keine Taschen und Rucksäcke auf dem Festivalgelände erlaubt sind", wird Hagen in der Neuen Westfälischen zitiert.

Diese enormen Kontrollen haben in der Vergangenheit beim Einlass für mächtig Stau gesorgt, da nicht jeder Konzert- oder Festival-Teilnehmer von den Verboten Wind bekommen hatte. Es staute sich danach ebenso lang bei den Abholungen.

Volker Hagen sieht dem gelassen entgegen: "Das ist ein Garderobenproblem, das wir nicht haben. Wir haben in Paderborn gute Erfahrungen gemacht. Die Menschen haben für unsere Regelung viel Verständnis gezeigt."

"Durch wegfallende Taschenkontrollen könnte es sogar schneller gehen", hofft er zudem. Auch das Ordnungsamt begrüßt das Taschenverbot auf dem dritten Campus Festival in Bielefeld. "Es macht die Veranstaltung sicherer. Das finden wir gut", führte er aus. Gefordert habe es das Amt aber nicht.

Grundsätzlich sehen Hagen sowie Voss für Bielefeld keine erhöhte Gefahrenlage. "Wir passen lediglich unser Sicherheitskonzept an. Das ist ein ganz normaler Vorgang", erklärte Hagen abschließend.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0