Darum sorgt ein Flüchtlingsjunge mit "Capernaum - Stadt der Hoffnung" für ein ultrahartes Kinoerlebnis! 1.708
AfD-Gründer muss Uni verlassen: Demonstranten stürmen zweite Lucke-Vorlesung Top
39 Leichen in Lkw entdeckt: Mann wegen Mordverdachts festgenommen Top
Bis zu 42 Prozent Rabatt: Saturn verkauft diese Artikel unschlagbar günstig Anzeige
Wattenscheid 09 stellt Spielbetrieb ein: Ex-Bundesligist schließt die Tore! Top
1.708

Darum sorgt ein Flüchtlingsjunge mit "Capernaum - Stadt der Hoffnung" für ein ultrahartes Kinoerlebnis!

Capernaum - Stadt der Hoffnung startet am 17. Januar in den deutschen Kinos

Der Festivalhit und Oscar-Kandidat für 2019, Capernaum - Stadt der Hoffnung, startet am 17. Januar in den deutschen Kinos und wühlt emotional komplett auf.

Von Stefan Bröhl

Berlin - Diesen Film muss man erstmal verarbeiten! Denn "Capernaum - Stadt der Hoffnung" kann wohl schon zu diesem frühen Zeitpunkt als eines der härtesten Kinoerlebnisse des Jahres bezeichnet werden.

Zain (l., Zain Al Rafeea) mit seiner Schwester Sahar (Cedra Izam).
Zain (l., Zain Al Rafeea) mit seiner Schwester Sahar (Cedra Izam).

Im Mittelpunkt steht Zain (Zain Al Rafeea), der in einem Gefängnis untersucht und auf 12 oder 13 Jahre geschätzt wird.

Denn eine offizielle Geburtsurkunde hat der Junge nicht. Schließlich stammt er aus einer armen libanesischen Familie, die kostenlos beim Obsthändler Assaad (Nour El Husseini) im Armenviertel der Hauptstadt Beirut wohnt. Zain muss diesem dafür im Laden helfen.

Mal ganz davon abgesehen, dass die Wohnung in einem schrecklichen Zustand ist und die Großfamilie dort viel zu wenig Platz hat, will Assaad auch noch die elfjährige Sahar (Cedra Izam) zur Frau nehmen. Zain will das nicht erlauben, denn zu seiner kleinen Schwester hat er eine besonders tiefe und innige Beziehung.

Mutter Souad (Kawthar Al Haddad) und Vater Selim (Fadi Kamel Youssef) bleibt aber keine Wahl: Sie müssen Sahar ziehen lassen. Denn sie könnten sich keine andere Wohnung leisten und haben auch so schon große Probleme, die restlichen Kinder irgendwie durchzubringen.

Zain ist stinksauer - und verlässt trotzig die Familie. Er kommt bei der äthiopischen Immigrantin Rahil (Yordanos Shifera) unter und passt dafür auf ihr Baby Yonas (Boluwatife Treasure Bankole) auf. Bis Rahil plötzlich verschwindet und er auf sich alleine gestellt ist...

Die äthiopische Immigrantin Rahil (Yordanos Shifera) nimmt Zain bei sich auf.
Die äthiopische Immigrantin Rahil (Yordanos Shifera) nimmt Zain bei sich auf.

So hart wie die Geschichte klingt, ist sie auch umgesetzt. Das Leid eines Straßenkindes aus der Dritten Welt hautnah mit ansehen zu müssen, ist für Menschen mit Empathie wohl eine der schwierigsten Aufgaben des Kinojahres 2019.

Denn Regisseurin Nadine Labaki (Caramel, Wer weiß, wohin?) setzt auf eine nüchterne Inszenierung, die ihrem Film nicht nur eine besondere Authentizität verleiht, sondern auch erschreckend realistisch macht.

Daher ist es kein Wunder, dass es bei den renommierten Internationalen Filmfestspielen von Cannes 2018 stehende Ovationen- und gleich zwei Preise zu feiern gab.

Denn "Capernaum" geht unter die Haut und wühlt die Zuschauer emotional auf, bewegt und berührt sie, weil Labaki ein zutiefst menschliches Werk gedreht hat, das stellenweise nicht wie ein Spielfilm wirkt, sondern eher wie eine Dokumentation, was ausnahmslos positiv gemeint ist.

Zudem sind die Motive aller Figuren nachvollziehbar dargestellt. Das liegt auch daran, dass alle Protagonisten Tiefe haben.

Zain (Zain Al Rafeea) zieht den improvisierten Kinderwagen mit Yonas (Boluwatife Treasure Bankole) am Seitenstreifen der Stadt-Autobahn Beiruts entlang.
Zain (Zain Al Rafeea) zieht den improvisierten Kinderwagen mit Yonas (Boluwatife Treasure Bankole) am Seitenstreifen der Stadt-Autobahn Beiruts entlang.

Das liegt an den hintergründigen, nachdenklichen Dialoge, dem herausragenden, problembehandelnden Drehbuch und dem Spiel von Zain Al Rafeea.

Gerade die Leistung des gerade mal 14 Jahre alten Jungen ist beeindruckend. Wie er jegliche Lebensfreude und Hoffnung bis auf wenige freudvolle Momente aus seinem Gesicht verbannt ist ganz großes Schauspielkino des syrischen Flüchtlingskindes, das vor diesem Film in den Straßen Beiruts als Lieferjunge arbeitete.

Doch es gilt nicht nur ihm und Labaki ein Kompliment zu machen, sondern auch den vielen anderen Darstellern, die im Zusammenspiel für ein herzzerreißendes Kinoerlebnis sorgen.

Doch genau deshalb ist "Capernaum" nur etwas für hartgesottene Zuschauer, die so viel Leid ertragen und verarbeiten können. Denn zusehen zu müssen, wie Zain verzweifelt versucht, Essen zu finden, um sich und Yonas über Wasser zu halten, ist brutal.

Auch die Sequenzen mit seinen Eltern fallen in diese Kategorie, weil sie ihren Sohn lieblos herumschubsen und beschimpfen, was er wiederum auf andere Menschen überträgt. Wenn der wortgewandte Marktverkäufer Aspro (Alaa Chouchnieh) versucht, ihm Yonas abzukaufen, bekommt man Gänsehaut vor Entsetzen.

Zain (l., Zain Al Rafeea) und seine Schwester Sahar (Cedra Izam) über den Dächern von Beirut.
Zain (l., Zain Al Rafeea) und seine Schwester Sahar (Cedra Izam) über den Dächern von Beirut.

Diese trostlose Welt des Jungen wird nur dank Sahar, Yonas und Rahil mit einigen Silberstreifen am Horizont durchbrochen.

Dank dieser Protagonisten gelingt es Labaki auch, den Film nicht zu schwermütig werden zu lassen, sondern ihm einige witzige, freche Momente zu gestatten und positive menschliche Gefühle darzustellen.

Dennoch ist die Atmosphäre insgesamt gesehen beklemmend. Dazu tragen die dynamische Kameraführung, die hoffnungsvolle Musikuntermalung, die tristen Kostüme und vor allem das grandiose Make-up, das die erdrückende Stimmung gekonnt verstärkt, einen großen Teil bei.

Eine eigene Filmfigur sind zudem die dreckigen, von Unrat, Straßenhunden und billigen Läden gesäumten Locations, die so heruntergekommen sind, dass sie einen das Leid und die Ausweglosigkeit der Situation geradezu körperlich vor Augen führen.

Wegen all dieser Stärken ist es wenig verwunderlich, dass dieses Projekt als libanesischer "Oscar"-Beitrag ins Rennen für den besten fremdsprachigen Film geht - und seine Chancen, zumindest unter den besten Fünf zu landen, stehen sehr gut.

Deshalb ist "Capernaum - Stadt der Hoffnung" ein harter, zutiefst bewegender Film geworden, der Zuschauer mit Empathie aufwühlt und vor eines der emotional brutalsten Kinoerlebnisse des Jahres stellt. Wer davor nicht zurückschreckt, wird mit einem absoluten Ausnahmewerk belohnt. Ob Schauspieler, Drehbuch, Dialoge oder Locations: Labakis Projekt ist ganz großes Kino!

Zain (vorne-rechts., Zain Al Rafeea) mit seinen Geschwistern beim Tragen und Verkaufen von Sachen auf der Straße.
Zain (vorne-rechts., Zain Al Rafeea) mit seinen Geschwistern beim Tragen und Verkaufen von Sachen auf der Straße.

Fotos: PR/Alamode Film

Nur 2 Tage! Hier gibt's den neuen Dyson-Sauger satte 150 Euro günstiger! 3.351 Anzeige
Frau betrachtet Wärmebild von sich und macht dabei schlimme Entdeckung Neu
Was wurde diesem Vierbeiner bloß angetan? Neu
Elf starke Gründe, warum Ihr die Tage unbedingt zu SATURN müsst! 6.517 Anzeige
Deshalb hinkt Europa hinter Facebook und Google her Neu
Lkw-Fahrer meldet angefahrenen Tiger auf der Autobahn Neu
Diese Uni hebt Eure Karriere auf das nächste Level 3.117 Anzeige
Ausdauer-Läufer kollabiert auf der Strecke: Dann passiert etwas Prophetisches Neu
Am Stadion: Mann brettert Treppe hinunter und reißt sich Teil des Motors raus Neu
Ab sofort: Großer Ausverkauf bei Medimax Barmbek wegen Schließung 7.896 Anzeige
Cathy Lugner rechnet mit Männerwelt ab: "Die meisten wollen nur Likes generieren" Neu
12-Jährige spurlos verschwunden: Wer hat Maxi gesehen? Neu
Gewicht halbiert und komplettes Makeover: Frau verwandelt sich für ihre Hochzeit Neu
Bis Samstag bekommt Ihr bei MediaMarkt Notebooks super günstig 3.594 Anzeige
Til Schweiger zeigt heißes Sixpack, doch es gibt einen Haken Neu
Zöllner zurecht skeptisch: Was hat ein Mann denn da in seiner Unterhose? Neu
Rockantenne Hamburg verlost Tickets für dieses Konzert! 1.368 Anzeige
Ehefrau mit Schal erwürgt: 54-Jähriger gesteht brutale Tat Neu
Hammer-Beschluss: SC Freiburg darf neues Stadion nur eingeschränkt nutzen! Neu
Dieses Mega-Event wird zur neuen TOP-Adresse für Gaming-Fans 4.970 Anzeige
Schluss mit Keim-Horror! 300 Tonnen Wilke-Wurst werden vernichtet Neu
EM 2024 bei der Telekom: Pay-TV sichert sich TV-Rechte! Hintertür für ARD und ZDF? Neu
Dieses E-Auto bekommt Ihr schon ab 159 Euro im Monat! Aber nicht mehr lange... 2.145 Anzeige
Mann machte mindestens 240 Frauen zu Sexsklaven und zwingt sie zu Sodomie 3.783
Brutal! Kleiner Baby-Katze wird Ohr abgeschnitten 826
Student randaliert nackt in Wohnheim, dann geht er zur Polizei und tritt Tür ein 721
Ruby O. Fee: Das liebt sie an ihrem Freund Matthias Schweighöfer 359
Für Cheyenne Ochsenknecht beginnt jetzt ein neues Kapitel 622
Schülerin schrie vor Schmerzen: 18-Jährige brutal geschlagen und vergewaltigt 15.735
FC Bayern: Lucas Hernández fehlt deutschem Rekordmeister mehrere Wochen! 3.780
"Risiko Pille": Influencerinnen Lisa und Lena heute in ARD-Thriller dabei! 717
FC Barcelona gegen Real Madrid offiziell neu terminiert: Verband verschiebt den Clasico! 297
Das schwerste Schaf der Welt ist tot! 2.091
Deutsche Bahn stattet ICE-Züge mit Wohlfühl-Sitzen aus 697
YouTuber Exsl95 verzweifelt an der Liebe: "Die Scheiße, die mich zurück in meine Depressionen wirft" 935
Mord-Prozess um Leonie (†6): Geht es auch einer Awo-Mitarbeiterin an den Kragen? 1.099
Grausamer Fund: Polizei spürt Überreste von 3-jährigem Mädchen in Müllcontainern auf! 2.476
Ex-Biathletin Laura Dahlmeier liebäugelt mit zweiter Sport-Karriere 3.110
Vermisste Hunde und Katzen: Tierfreunde gehen an ihre Grenzen 823
Randale bei Kreisliga-Spitzenspiel: Fans gehen aufeinander los, mehrere Verletzte 1.162
Holla: Hier lässt Sabrina Setlur ganz schön tief blicken! 1.907
Aus Klinik geflüchtet: Polizei sucht nach vermissten Teenies (15,17) 417
Heftiges Bieter-Gefecht bei "Bares für Rares" 4.287
Irre Rekorde: Von der ältesten Katze der Welt bis zum Riesenschwanz 5.808
Trauernder Mann heiratet Leiche im Brautkleid 2.308
Abgekartetes Spiel bei "Joko & Klaas gegen ProSieben"? Fans sind stinksauer 2.459
Gil Ofarim überrascht bei "German Social Star" mit einem Geständnis 1.056
Leiche liegt sieben Tage in Auto! Spaziergänger entdecken Wrack in einem Gebüsch 4.956
Jose Mourinho zum BVB? "The Special One" wohl Kandidat für Favre-Nachfolge! 2.182
Horror-Story von Kindern sorgt für gewaltigen Polizeieinsatz 1.328
Volksmusik? Howard Carpendale versteht die Deutschen einfach nicht 1.350
Bitte?! Polizei findet mit Strasssteinen besetzte Schildkröte bei Dieb 1.430
Emotionaler Dreh für Kollegen: Letzte Folge mit Ingo Kantorek (†) kommt heute 2.802