Nächstes Kapitel im EGJ-Beef: Capital Bra mit Video-Diss gegen Bushido!

Berlin - Der Streit zwischen Capital Bra und Bushido geht in die nächste Runde. In seinem neusten Instagram-Video rechnet der gebürtige Ukrainer mit seinem Ex-Label-Boss ab.

Capital Bra ist von seinem Ex-Kumpel Bushido enttäuscht. (Bildmontage)
Capital Bra ist von seinem Ex-Kumpel Bushido enttäuscht. (Bildmontage)  © DPA/ Instagram screenshot capital bra

Wer sich das Video von Capital Bra anguckt, sieht, wie emotional aufgeladen die ganzen Streitereien rund um seinen Ex-Kumpel Bushido sind.

In seinem knapp einminütigen Instagram-Clip rappt er seinen Frust raus, der sich in den letzten Wochen angehäuft hat.

Die "Bild" charakterisiert den Chart-Stürmer passend: "Kenner beschreiben Capital Bra als emotionalen, unüberlegten, ja unberechenbaren und unkontrollierbaren Charakter."

Der Junge, der gerne mal bis zu fünf Songs in einer Nacht schreibt, droppt einige Lines gezielt Richtung seines ehemaligen Chefs. Seit Wochen steht Bushido unter Polizeischutz, weil seine Familie unter akuter Entführungs-Gefahr stand.

Mit der Festnahme von dem mutmaßlichen Strippenzieher Arafat Abou-Chaker beginnend, entwickelte sich das Gerücht, dass Bushido als V-Mann für die Polizei arbeitet. Schon vor der Festnahme seines Geschäftspartners soll es zwischen den beiden "ersguterjunge"-Rappern gekriselt haben.

Capital Bra steht nicht mehr bei EGJ unter Vertrag und will nun sein eigenes Label gründen.
Capital Bra steht nicht mehr bei EGJ unter Vertrag und will nun sein eigenes Label gründen.

Dennoch ließ das Polizei-Ding die Capi-Bombe platzen. In Form einiger Punchlines beschreibt er die frustrierende Entwicklung.

"LKA-Beamte, Kommissare, Detektive – vielleicht schenken sie dir Schutz, aber keine Liebe. Wir hatten Ziele, unsere Kinder haben zusammen gespielt. Ich weiß, dass all das dich nicht interessiert."

Eine Anspielung - Die Polizei, im Rap oft als Feind Nummer eins betitelt, wird nun von einem der größten "Bullenhasser" im Kampf gegen die organisierte Kriminalität unterstützt.

Wegen solcher hartnäckigen Gerüchte verabschiedete sich Capital erst kürzlich aus Bushidos Kreisen: "Ich bin nicht mehr bei EGJ, da mein Label-Boss intensiv mit der Polizei arbeitet. Jetzt scheißt er Leute an, die Leute gehen in den Knast. Ich bin nicht für sowas, Polizei ist jetzt dein Team."

Nun also die Rap-Antwort auf die fehlende Loyalität, die sich Capital wünschte. Der "Prinzessa"-Sänger will 2019 mit seinem eigenen Label durchstarten und weiter für Furore sorgen.

Der neuste Streifen ist zwar "kein Disstrack", könnte aber als Abrechnung gedeutet werden, denn er beendete seine kleine Rap-Einlage mit den versöhnenden Worten: "Aber alles gut. Ich soll dich von den Bratans grüßen. Gott soll dich und deine Kinder schützen. Inshallah."

Mehr zum Thema Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0