Aus Carfreitag wird Carmonday: Tuner umgehen Verbot

Schon im letzten Jahr kamen viele Tuner nach Paderborn.
Schon im letzten Jahr kamen viele Tuner nach Paderborn.

Paderborn - Die Autotuningszene in Paderborn will nicht aufgeben. Nachdem den Freunden der gepimpten Autos ein Treffen an Karfreitag untersagt wurde (TAG24 berichtete), wollen sie sich nun laut einer Facebook-Veranstaltung am Ostermontag treffen.

Gegenüber der Neuen Westfälischen erklärten sowohl das Ordnungsamt, als auch die Polizei, dass sie die Entwicklungen im Auge behalten wollen. Derzeit sei auch nicht geplant, für Montag ein Verbot der Veranstaltung auszusprechen.

Im letzten Jahr kamen rund 2000 Autofans in die Stadt und präsentierten ihre Wagen. Weil sich viele Anwohner über den Lärm beschwerten und die Stadt und die Polizei mit noch mehr Fans der Szene rechneten, verhängten sie ein Verbot des sogenannten "Carfreitags".

Den Beamten war jedoch schon im Vorfeld klar, dass die Autotuner einen Ausweichtermin suchen würden, erklärte ein Sprecher der Polizei. Auch das Ordnungsamt will im Rahmen ihrer Möglichkeiten und je nach Entwicklung, am Montag, Autos und Fahrer kontrollieren.

Für die Autoliebhaber hingegen ist das Verbot völlig unverständlich. Ihrer Meinung nach dürfe man sich schließlich friedlich und unbewaffnet treffen, ohne für Probleme zu sorgen.

Das sieht die Polizei allerdings anderes. Sie merken an, dass es keinen offiziellen Veranstalter gibt, mit dem man sich zur Not auseinander setzen könne.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0