Neue Anbieter mischen Carsharing-Markt in Hamburg auf

Hamburg - Der Konkurrenzkampf auf dem Carsharing-Markt in Hamburg wird stärker. Gleich zwei Anbieter kommen im Herbst neu dazu.
Neu im Hamburger Stadtbild: Mit 100 Autos startet der Carsharing-Anbieter in der Hansestadt.
Neu im Hamburger Stadtbild: Mit 100 Autos startet der Carsharing-Anbieter in der Hansestadt.  © Oply

Mit 100 Autos ist am Mittwoch Oply in Hamburg gestartet, teilte das Unternehmen mit.

Es bietet bereits in München seine Dienste an und setzt auf sogenannte Nachbarschaften.

Damit werden kleine Gebiete bezeichnet, in denen die Fahrzeuge zu Hause sind und dort nach dem Ausleihen wieder abgestellt werden müssen.

Die Autos müssen mindestens für eine Stunde gemietet werden, das kostet zwischen 6 und 9 Euro pro Stunde. Es gibt aber auch Tagespakete im Angebot.

Als weiterer Anbieter will Drive By ab November in Hamburg an den Start gehen, wie aus einem Facebook-Post hervorgeht. Bisher ist die Firma nur in Berlin tätig.

Bei Drive By wird nach Kilometern und nicht nach Zeit abgerechnet. Die Preise liegen je nach Modell zwischen 0,79 und 1,19 Euro pro Kilometer.

In Hamburg gibt es mehrere Platzhirsche, die sich den Markt für Carsharing aufteilen. Car2Go, DriveNow, Cambio und Flinkster betreiben bereits seit mehreren Jahren ihre Flotten und haben Tausende Kunden. Das Angebot switchh vom HVV bündelt mehrere Anbieter.

Dennoch gibt sich die neue Konkurrenz zuversichtlich. "Wir sehen in Hamburg großes Potenzial, mit unserem neuen zonenbasierten Carsharing-Modell die Lücken zwischen den bisherigen Mobilitätsanbietern zu schließen", sagt Katharina Wagner, Geschäftsführerin von Oply.

Beim Carsharing teilen sich mehrere Menschen ein Auto. Gemietet wird das Fahrzeug üblicherweise über eine App. Die Abrechnung erfolgt automatisch nach Zeit oder Kilometern.

Titelfoto: Oply


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0